Valeria Ciavatta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valeria Ciavatta (* 16. Januar 1959 in Borgo Maggiore) ist eine Politikerin aus San Marino. Sie ist zwischen April 2014 und Oktober 2014 einer der beiden Capitani Reggenti (Staatsoberhäupter) von San Marino. Sie gehört der Alleanza Popolare dei Democratici Sammarinesi per la Repubblica an. Ihr Amtskollege in dieser Funktionsperiode ist Luca Beccari.

Nach dem Besuch eines humanistisches Gymnasiums absolvierte Ciavatta ein Jurastudium an der Universität Urbino, das sie mit einer Arbeit zum Familienrecht abschloss. Sie arbeitete im Grundbuchamt (ufficio del registro e conservatoria), dessen stellvertretende Leiterin sie ist.

Von 1978 bis 1990 gehörte sie der PDCS an. 1993 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern der Alleanza Popolare. Von 2001 bis 2003[1] und von 2012 bis 2013 war sie Fraktionsvorsitzende der AP im Consiglio Grande e Generale[2] und wurde 2005 Parteipräsidentin[1].

Seit 1993 gehört sie dem Consiglio Grande e Generale an.[3][4][5][6][7] Gemeinsam mit Giovanni Lonfernini war sie vom 1. Oktober 2003 bis zum 1. April 2004 Capitano Reggente. Von August 2006 bis November 2012 war sie, mit einer Unterbrechung zwischen Juli und Dezember 2008, Innenministerin.[8][9][10][11][12] In der Legislaturperiode ab 2012 ist sie Vorsitzende des Justizausschusses[13] und gehört dem Finanzausschuss an[14]. Am 12. März 2014 wurde sie gemeinsam mit Luca Beccari zum Capitano Reggente für die Amtszeit vom 1. April 2014 bis 1. Oktober 2014 gewählt.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Segretario di Stato agli Affari Interni, alla Protezione Civile Valeria Ciavatta, Alleanza Popolare. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSan Marino. Mario Venturini nuovo capogruppo di Ap: succede a Valeria Ciavatta. In: libertas.sm. 16. Mai 2013, abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  3. Ergebnis der Wahlen vom 31. Mai 1998. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  4. Ergebnis der Wahlen vom 10. Juni 2001. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  5. Ergebnis der Wahlen vom 4. Juni 2006. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  6. Ergebnis der Wahlen vom 9. November 2008. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  7. Ergebnis der Wahlen vom 11 November 2012. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  8. Liste der Regierungsmitglieder 2006. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  9. Liste der Regierungsmitglieder 2007. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  10. Liste der Regierungsmitglieder ab 9. Juli 2008. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. September 2014 (italienisch).
  11. Liste der Regierungsmitglieder ab 3. Dezember 2008. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  12. Liste der Regierungsmitglieder 2011. In: libertas.sm. Abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).
  13. Commissione Consiliare per gli Affari di Giustizia. 16. Januar 2013, abgerufen am 23. September 2014 (italienisch).
  14. Composizione della Commissione Consiliare Permanente Finanze, Bilancio e Programmazione; Artigianato, Industria, Commercio; Turismo, Servizi, Trasporti e Telecomunicazioni, Lavoro e Cooperazione. 16. Januar 2013, abgerufen am 23. September 2014 (italienisch).
  15. Ciavatta e Beccari sono i nuovi Reggenti. In: Nuovo Quotidiano. 13. März 2014, abgerufen am 23. März 2014 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger

Pier Marino Menicucci
Giovanni Giannoni
Capitano Reggente
gemeinsam mit Giovanni Lonfernini
2003–2004

Paolo Bollini
Marino Riccardi

Antonella Mularoni
Denis Amici
Capitano Reggente
gemeinsam mit Luca Beccari
2014

Guerrino Zanotti
Gian Franco Terenzi
Rosa Zafferani Innenministerin von San Marino
2006–2008
Mauro Chiaruzzi
Mauro Chiaruzzi Innenministerin von San Marino
2008–2012
Gian Carlo Venturini