Valhardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Valhardi ist der Titel einer von Autor Jean Doisy und Zeichner Jijé geschaffenen frankobelgischen Comicserie. Am 2. Oktober 1941 erschien die erste Seite der Serie in dem belgischen Comicmagazin Spirou, in dem bis zur Einstellung der Reihe im Jahr 1984 insgesamt 26 zumeist albenlange Abenteuer erscheinen sollten. Die Reihe gilt als einer der ersten im realistischen Stil gezeichneten europäischen Comics.

Geschichte der Serie[Bearbeiten]

In der von 1941 bis 1946 währenden Frühphase der Serie entstanden in der Zusammenarbeit des Duos Jijé und Doisy ca. 200 Comicseiten. In dieser Zeit war Valhardi eine der beliebtesten Serien des Spirou Magazins und in beinahe jeder Ausgabe vertreten.

Um sich anderen Projekten widmen zu können, gab Jijé die Reihe 1946 an Eddy Paape ab, der für die nächsten 10 Jahre der Zeichner von Valhardi bleiben sollte. Im Jahr darauf stieg auch Drehbuchautor Jean Doisy aus und wurde zunächst durch Yvan Delporte ersetzt. Ab 1951 lieferte dann Jean-Michel Charlier die Szenarios.

Im Jahr 1956 übernahm Jijé auf Drängen seines Verlegers Jean Dupuis die Serie erneut. Die zweite Jijé-Periode kennzeichnet die Blütezeit der Serie. Der gereifte Zeichner übernahm die Gestaltung der Reihe zunächst in Alleinregie und fungierte für die folgenden drei Abenteuer auch als Drehbuchautor. Mit Gégène (deutscher Name: Ralf) führte er eine neue regelmäßig erscheinende Nebenfigur ein, die es ihm erlaubte, die reinen Abenteuergeschichten durch komische Elemente aufzulockern. Ab 1958 übernahm zunächst Jijés Sohn Philip die Aufgabe des Szenaristen, ab 1963 Guy Mouminoux. Als Jijé im Jahr 1966 von Spirou zum französischen Magazin Pilote wechselte, bedeutete das auch das vorläufige Ende der Valhardi-Reihe.

Für gut 15 Jahre erschienen darauf keine neuen Abenteuer von Valhardi, bis René Follet im Jahr 1981 zunächst mit einer kürzeren Episode einen Wiederbelebungsversuch startete. Im Folgejahr kehrte Valhardi mit einem albenlangen Abenteuer zurück. Das Szenario hatte, wie schon bei der vorangegangenen Kurzgeschichte, der Rick Master-Autor André-Paul Duchâteau geliefert. Im Anschluss realisierte Follet noch ein weiteres Album nach einem Drehbuch von Jacques Stoquart, danach wurde die Reihe erneut eingestellt.

Handlung[Bearbeiten]

Jean Valhardi ist ursprünglich ein Versicherungsdetektiv (was allerdings in den späteren Abenteuern zunehmend in den Hintergrund gerät). Seine Untersuchungen führen ihn an exotische Schauplätze in allen Teilen der Welt und verwickeln ihn regelmäßig in spannende Abenteuerhandlungen.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

  • Jean Valhardi (dt. Jack Valhardi), ein gut aussehender, muskulöser Abenteurer, ist der Prototyp des vollkommenen Helden. Hilfsbereit, bescheiden und furchtlos verkörpert er den Urtyp des großen Bruders oder des idealen Freundes. Zumeist gegen seinen Willen wird er immer wieder in spannende Kriminalfälle verwickelt. Und wenn er einem Verbrechen einmal auf die Spur gekommen ist, verfolgt er die Täter hartnäckig und zielstrebig, bis sie und ihrer Hintermänner überführt sind.
  • Der Reporter Gégène (dt. Ralf) ist Valhardis Freund. Er begleitet Valhardi in mehreren Abenteuern. Er neigt zur Großspurigkeit und gerät immer wieder in schwierige Lagen, aus denen Valhardi ihn befreien muss. Trotz seiner Unvollkommenheit ist er jedoch ein verlässlicher Freund, der Valhardi auch in brenzligen Situationen nicht im Stich lässt.

Valhardi in Deutschland[Bearbeiten]

Unter dem Namen Kouki erschienen Mitte der 1960er Jahre erstmals Valhardi-Abenteuer in verschiedenen Kauka-Produktionen (Lupo modern, Tip Top bzw. Super Tip Top). Ab 1985 erschien Valhardi dann als eigene Comicreihe bei Carlsen unter dem Titel Valhardi & Co, Abenteurer. In dieser Reihe liegen alle Abenteuer in deutscher Übersetzung vor, die bei der Neuauflage der Reihe auch in Belgien als Album erschienen sind.

Bibliographie[Bearbeiten]

Die nachfolgende Übersicht enthält sämtliche Valhardi-Abenteuer in der chronologischen Reihenfolge ihrer Erstveröffentlichung im Spirou Magazin.

Titel Spirou Albenveröffentlichung Belgien Deutscher Titel Zeichner/Szenarist
Valhardi détective 1941 - 1943 Band 1 (erste Serie): Valhardi detective, 1943 nicht in Deutschland erschienen Jijé / Jean Doisy
Le meurtre au bord du lac 1943 (Almanach 1944) in Band 2 (erste Serie): Valhardi T. 2, 1951 nicht in Deutschland erschienen Jijé / Jean Doisy
Le camp scout 1944 - 1945 in Band 2 (erste Serie): Valhardi T. 2, 1951 nicht in Deutschland erschienen Jijé / Jean Doisy
Les cargos disparus 1945 - 1946 in Band 2 (erste Serie): Valhardi T. 2, 1951 nicht in Deutschland erschienen Jijé / Jean Doisy
Les Rubens 1946 in Rétrospective Jean Valhardi T. 1 ; 1975 nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Jean Doisy
Sur le rail 1946 (Almanach 1947) keine Albenveröffentlichung nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Jean Doisy
Les diamants artificiels 1946 - 1947 in Rétrospective Jean Valhardi T. 1 ; 1975 nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Jean Doisy
Valhardi et Jacquot détectives 1947 - 1949 in Rétrospective Jean Valhardi T. 1 ; 1975 (1. Hälfte)

in Rétrospective Jean Valhardi T. 2 ; 1975 (2. Hälfte)

nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Eddy Paape
Le roc du diable 1949 in Rétrospective Jean Valhardi T. 2 ; 1975 nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Yvan Delporte
A la poursuite de Max Clair 1949 - 1950 in Rétrospective Jean Valhardi T. 2 ; 1975 nicht in Deutschland erschienen Eddy Paape / Yvan Delporte
Valhardi chez les êtres de la forêt 1950 - 1951 in Rétrospective Jean Valhardi T. 2 ; 1975 (schwarz-weiß),

Band 15 (zweite Serie): Jean Valhardi et les êtres de la forêt (gekürzt, farbig)

Carlsen Band 15: Der Tempel der Vat-Fenh-Ling, 1992 Eddy Paape / Yvan Delporte
Jean Valhardi contre le monstre 1951 - 1952 Band 3 (erste Serie): Le château maudit, 1953 (= Band 3 der zweiten Serie, 1981) Carlsen Band 1: Das geheimnisvolle Schloss, 1985 Eddy Paape / Jean-Michel Charlier
Le rayon de la mort 1952 - 1953 Band 4 (erste Serie): Le rayon super-gamma, 1954 (= Band 5 der zweiten Serie, 1982) Carlsen Band 2: Der Super-Gamma-Strahl, 1985 Eddy Paape / Jean-Michel Charlier
La machine à conquérir le monde 1953 - 1954 Band 5 (erste Serie): La machine à conquérir le monde, 1954 (= Band 6 der zweiten Serie, 1982) Carlsen Band 3: Sprung in die Freiheit, 1986 Eddy Paape / Jean-Michel Charlier
Valhardi contre le Soleil Noir 1956 - 1957 Band 6 (erste Serie): Valhardi contre le Soleil Noir, 1958 (= Band 1 der zweiten Serie, 1980) Carlsen Band 4: Die schwarze Sonne, 1986 Jijé / Jijé
Le gang du diamant 1957 Band 7 (erste Serie): Le gang du diamant, 1958 (= Band 2 der zweiten Serie, 1981) Carlsen Band 5: Die Diamanten-Bande, 1987 Jijé / Jijé
L'affaire Barnes 1957 - 1958 Band 8 (erste Serie): L'affaire Barnes, 1959 (= Band 4 der zweiten Serie, 1982) Carlsen Band 6: Der Fall Barnes, 1988 Jijé / Jijé
Le mauvais oeil 1958 Band 9 (erste Serie): Le mauvais oeil, 1960 (= Band 7 der zweiten Serie, 1983) Carlsen Band 7: Ein Agent in Schwierigkeiten, 1988 Jijé / Philip
Le secret de Neptune 1959 - 1960 Band 10 (erste Serie): Le secret de Neptune, 1961 (= Band 8 der zweiten Serie, 1983) Fix und Foxi Super Tip Top Bd 16: Kouki: Das Geheimnis der grünen Hölle, (Kauka Verlag)

Carlsen Band 8: Die Blüten Neptuns, 1989

Jijé / Philip
Rendez-vous sur le Yukon 1961 - 1962 Band 11 (erste Serie): Rendez-vous sur le Yukon, 1963 (= Band 9 der zweiten Serie, 1984) Fix und Foxi Super Tip Top Bd 22: Kouki: Heißes Blei lässt Kouki kalt, (Kauka Verlag)

Carlsen Band 9: Zwei auf heisser Spur, 1989

Jijé / Philip
Le retour de Valhardi 1963 Band 12 (erste Serie): Le retour de Valhardi, 1965 (= Band 11 der zweiten Serie, 1985) Carlsen Band 11: Rallye mit Hindernissen, 1989 Jijé / Guy Mouminoux
Le grand rush 1964 Band 13 (erste Serie): Le grand rush, 1965 (= Band 12 der zweiten Serie, 1985) Carlsen Band 12: Das große Rennen, 1991 Jijé / Guy Mouminoux
Le duel des idoles 1965 Band 13 (zweite Serie): Le duel des idoles, 1986 Carlsen Band 13: Das Duell der Idole, 1991 Jijé / Guy Mouminoux
Dossier X 1981 keine Albenveröffentlichung in Zack 49: Dossier X, (Juli 2003) René Follet / André-Paul Duchâteau
Le naufrageur aux yeux vides 1982 - 1983 Band 10 (zweite Serie): Le naufrageur aux yeux vides, 1984 Carlsen Band 10: Der Engel mit den leeren Augen, 1990 René Follet / André-Paul Duchâteau
Un gosse à abattre 1984 Band 14 (zweite Serie): Un gosse à abattre, 1986 Carlsen Band 14: Der einzige Zeuge, 1992 René Follet / Jacques Stoquart

Literatur[Bearbeiten]

  • Jijé von Volker Hamann in Reddition, Zeitschrift für Graphische Literatur, Nr. 38, 2001.

Weblinks[Bearbeiten]