Vall de Núria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Vall de Núria mit Stausee und Sanktuarium

Das Pyrenäental Vall de Núria (‚Tal von Núria‘), nahe der Grenze zu Frankreich in der Comarca Ripollès im Norden Kataloniens gelegen, ist ein bedeutender religiöser Ort und ein beliebtes Ausflugsziel, das vielfältige Ski- und Wandermöglichkeiten bietet. Eine Zahnradbahn (die Cremallera de Núria) fährt vom Talort Ribes de Freser über Queralbs in das Tal; an der Bergstation befinden sich auf 1.967 Metern das Santuari de la Mare de Déu de Núria, das Sanktuarium (Heiligtum) der Muttergottes von Núria, die Einsiedlerkapelle Sant Gil, ein Hotel, ein kleines Wasserkraftwerk und einige Liftanlagen.

Vor dem Heiligtum befindet sich ein Stausee, der im Winter das Wasser für die Beschneiungsanlagen liefert. Oberhalb des Stausees befindet sich eine Jugendherberge. Das Vall de Núria ist Ausgangspunkt für Wanderungen zu mehreren knappen Dreitausendern in den Pyrenäen.

Tourismus[Bearbeiten]

Blick vom Noucreus-Tal Richtung Sanktuarium und Puigmal (2.913 m)
Das Sanktuarium im Vall de Núria

Sommer[Bearbeiten]

Angebote rund um das Sanktuarium: Spazierwege, Ruderbootverleih, Picknickplätze, Liegewiese, Kindervergnügungspark mit Riesenrutsche, Pferd- und Pony-Reiten. Das weitläufige und nahezu baumfreie Gebiet um das Sanktuarium bietet abseits des Trubels zudem zahlreiche Wandermöglichkeiten, die durchwegs gut beschildert sind. Von den Kämmen und knapp 3000 m hohen Gipfeln hat man eine grandiose Sicht über die französischen und spanischen Ostpyrenäen. Einige Mountainbike-Touren sind ebenfalls ausgeschildert.

Wanderungen

  • Queralbs (Bahnhof der Cremallera de Núria, 1236 m) – Sanktuarium im Vall de Núria (1.967 m) über den historischen Camí Vell (‚Alter Weg‘): 3,5 Gehstunden
  • Sanktuarium (1.967 m) – Coll de Noucreus – Pic de Noucreus (2.799 m) – Coll de Noufonts – Sanktuarium: 4 Gehstunden
  • Sanktuarium (1.967 m) – Coma d’Eina – Pic d’Eina (2.789 m) – Pic de Noufonts (2.861 m) – Coll de Noufonts – Sanktuarium: 5 Gehstunden
  • Sanktuarium (1.967 m) – Coll de Finestrelles – Puigmal de Segre (2.843 m) – Collada d’Er – Puigmal d’Er (2913 m) – Sanktuarium: 5,5 Gehstunden
  • Sanktuarium (1.967 m) – Puigmal d’Er (2913 m): 2,5 Gehstunden

Winter[Bearbeiten]

Das Skigebiet im Vall de Núria umfasst 4 Lifte (1 Gondelbahn, 1 Sesselbahn und 2 Tellerlifte), die insgesamt 10 Skipisten aller Schwierigkeitsgrade erschließen. Die Skiausrüstung kann vor Ort geliehen werden; zudem stehen Skilehrer zur Verfügung. Beim Sanktuarium befinden sich außerdem eine Rodelbahn, ein Rodelbereich für Kleinkinder sowie ein kostenpflichtiger „Schneepark“ für 3- bis 10-jährige Kinder. Schneeschuhe können ausgeliehen werden; zudem werden geführte Schneeschuhwanderungen angeboten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Roger Büdeler: Pyrenäen 3 – Spanische Ostpyrenäen: Val d’Aran bis Núria. Bergverlag Rother, München 2004, ISBN 3-7633-4309-1.
  • F. Salvador, R. Ma. Asencio: Vall de Núria – Plànol d’excursions. Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya, Ripoll 1991 Ausgabe 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vall de Núria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

42.3969444444442.1530555555556Koordinaten: 42° 23′ 49″ N, 2° 9′ 11″ O