Van Halen/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Van Halen. Den Quellen zufolge hat sie in ihrer Karriere mehr als 60.000.000 Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung ist das erste Album Van Halen mit rund 10 Millionen verkauften Einheiten.[1]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1978 Van Halen Gold 34 Gold
(11 Wo.)
19 Diamant
(171 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Februar 1978
1979 Van Halen II 24
(6 Wo.)
23
(7 Wo.)
6 5-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 1979
1980 Women and Children First 19
(18 Wo.)
15
(7 Wo.)
6 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 1980
1981 Fair Warning 37
(10 Wo.)
49
(4 Wo.)
5 Doppelplatin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 1981
1982 Diver Down 65
(1 Wo.)
36
(5 Wo.)
3 4-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 1982
1983 1984 11 Platin
(30 Wo.)
12
(6 Wo.)
7
(20 Wo.)
15 Gold
(25 Wo.)
2 Diamant
(78 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Dezember 1983
1986 5150 11 Gold
(27 Wo.)
13
(4 Wo.)
16
(8 Wo.)
16 Silber
(18 Wo.)
1 6-fach-Platin
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 1986
1988 OU812 12
(15 Wo.)
21
(4 Wo.)
9
(8 Wo.)
16 Silber
(12 Wo.)
1 4-fach-Platin
(48 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Mai 1988
1991 For Unlawful Carnal Knowledge 6
(19 Wo.)
21
(11 Wo.)
11
(13 Wo.)
12 Silber
(5 Wo.)
1 3-fach-Platin
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 1991
1995 Balance 8
(17 Wo.)
18
(8 Wo.)
6
(19 Wo.)
8
(4 Wo.)
1 3-fach-Platin
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1995
1998 Van Halen III 13
(5 Wo.)
23
(3 Wo.)
38
(3 Wo.)
43
(2 Wo.)
4 Gold
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1998
2012 A Different Kind of Truth 8
(6 Wo.)
17
(4 Wo.)
6
(6 Wo.)
6
(4 Wo.)
2
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2012

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Live: Right Here, Right Now 30
(12 Wo.)
30
(6 Wo.)
18
(10 Wo.)
24
(4 Wo.)
5 Doppelplatin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1993
2015 Live: Tokyo Dome in Concert 64
(… Wo.)
59
(… Wo.)
74
(… Wo.)
20
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 2015

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1996 Best of Volume 1 7 Gold
(28 Wo.)
16
(6 Wo.)
26
(6 Wo.)
45 Silber
(2 Wo.)
1 3-fach-Platin
(52 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1996
2004 The Best of Both Worlds 28
(5 Wo.)
33
(3 Wo.)
55
(4 Wo.)
15 Gold
(10 Wo.)
3 Platin
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2004

Singles und EPs[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1978 You Really Got Me
Van Halen
36
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
Runnin' With the Devil
Van Halen
52
(3 Wo.)
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1978
1979 Dance the Night Away
Van Halen II
15
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
Beautiful Girls
Van Halen II
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
1980 And the Cradle Will Rock...
Women and Children First
55
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Oh, Pretty Woman
Diver Down
12
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
Dancing in the Street
Diver Down
38
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
1984 Jump
1984
4
(16 Wo.)
4
(8 Wo.)
4
(13 Wo.)
7
(13 Wo.)
1 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 1983
Panama
1984
61
(3 Wo.)
13
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1984
I’ll Wait
1984
85
(2 Wo.)
13
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
Hot for Teacher
1984
87
(2 Wo.)
56
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
1986 Why Can’t This Be Love
5150
8
(16 Wo.)
8
(15 Wo.)
3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1986
Dreams
5150
53
(6 Wo.)
62
(4 Wo.)
22
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
Love Walks In
5150
22
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
1988 Black and Blue
OU812
34
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
When It’s Love
OU812
28
(7 Wo.)
5
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
Finish What Ya Started
OU812
13
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
1989 Feels So Good
OU812
63
(2 Wo.)
35
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1989
1991 Poundcake
For Unlawful Carnal Knowledge
74
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1990
Top of the World
For Unlawful Carnal Knowledge
63
(1 Wo.)
27
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1992 Right Now
For Unlawful Carnal Knowledge
55
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1993 Jump (Live)
Live: Right Here, Right Now
36
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1995 Don't Tell Me
Balance
27
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
Can’t Stop Lovin' You
Balance
33
(2 Wo.)
30
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
Amsterdam
Balance
76
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
Not Enough
Balance
97
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
2012 Tattoo
A Different Kind of Truth
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Januar 2012

DVDs[Bearbeiten]

  • 1986: Live Without a Net (US: Doppelplatin)
  • 1989: Live in Tokyo (veröffentlicht Juli 2010)
  • 1993: Live: Right Here, Right Now (US: Gold)
  • 1995: Live from the Molson Amphitheatre in Toronto, Canada
  • 1996: Video Hits – Volume I (veröffentlicht November 1999) (US: Gold)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte [1]

  • Brasilien
    • 1997: für das Album „Balance“
    • 1998: für das Album „Best of Volume 1“
  • Finnland
    • 1994: für das Album „1984“
    • 1997: für das Album „Best of Volume 1“
  • Frankreich
    • 1979: für das Album „Van Halen“
    • 1981: für das Album „Women and Children First“
    • 1984: für das Album „1984“
    • 1988: für das Album „Van Halen II“
  • Kanada
    • 1993: für das Album „Live: Right Here, Right Now“
    • 2012: für das Album „A Different Kind of Truth“

Platin-Schallplatte [1]

  • Australien
    • 1997: für das Album „Best of Volume 1“
  • Kanada
    • 1984: für das Album „Diver Down“
    • 1984: für das Album „Fair Warning“
    • 1991: für das Album „For Unlawful Carnal Knowledge“
  • Venezuela
    • für das Album „Van Halen“
    • für das Album „1984“

2x Platin-Schallplatte [1]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „Van Halen II“
    • 1984: für das Album „Women and Children First“
    • 1996: für das Album „Best of Volume 1“

3x Platin-Schallplatte [1]

  • Kanada
    • 1986: für das Album „5150“
    • 1995: für das Album „Balance“

4x Platin-Schallplatte [1]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „Van Halen“

5x Platin-Schallplatte [1]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „1984“
Land Silver.png Silber Gold.png Gold Platinum.png Platin Diamond.png Diamant
AustralienAustralien Australien 0 0 1 0
BrasilienBrasilien Brasilien 0 2 0 0
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 3 1 0
FinnlandFinnland Finnland 0 2 0 0
FrankreichFrankreich Frankreich 0 4 0 0
KanadaKanada Kanada 0 2 24 0
VenezuelaVenezuela Venezuela 0 0 2 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 3 0 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 4 58 2
Insgesamt 4 20 86 2

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU BR CA DE FI FR UK US
  2. a b c d Chartquellen: DE1 DE2 AT CH UK US1 US2