Van Halen/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Van Halen. Den Quellen zufolge hat sie in ihrer Karriere mehr als 60.000.000 Tonträger verkauft. Der erfolgreichste Tonträger ist Van Halen mit rund 10 Millionen verkauften Einheiten.[1]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1978 Van Halen 34
(11 Wo.)
19
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Februar 1978
1979 Van Halen II 24
(6 Wo.)
23
(7 Wo.)
6
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 1979
1980 Women and Children First 19
(18 Wo.)
15
(7 Wo.)
6
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 1980
1981 Fair Warning 37
(10 Wo.)
49
(4 Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 1981
1982 Diver Down 65
(1 Wo.)
36
(5 Wo.)
3
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 1982
1983 1984 11
(30 Wo.)
12
(6 Wo.)
7
(20 Wo.)
15
(24 Wo.)
2
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Dezember 1983
1986 5150 11
(27 Wo.)
13
(4 Wo.)
16
(8 Wo.)
16
(18 Wo.)
1
(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 1986
1988 OU812 12
(15 Wo.)
21
(4 Wo.)
9
(8 Wo.)
16
(12 Wo.)
1
(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Mai 1988
1991 For Unlawful Carnal Knowledge 6
(19 Wo.)
21
(11 Wo.)
11
(13 Wo.)
12
(5 Wo.)
1
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 1991
1995 Balance 8
(17 Wo.)
18
(8 Wo.)
6
(19 Wo.)
8
(3 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1995
1998 Van Halen III 13
(5 Wo.)
23
(3 Wo.)
38
(3 Wo.)
43
(1 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1998
2012 A Different Kind of Truth 8
(6 Wo.)
17
(4 Wo.)
6
(6 Wo.)
6
(4 Wo.)
2
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2012

Konzertalben & Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Live: Right Here, Right Now 30
(12 Wo.)
30
(6 Wo.)
18
(10 Wo.)
24
(4 Wo.)
5
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1993
1996 Best of Volume 1 7
(28 Wo.)
16
(6 Wo.)
26
(6 Wo.)
45
(1 Wo.)
1
(52 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1996
2004 The Best of Both Worlds 28
(5 Wo.)
33
(3 Wo.)
55
(4 Wo.)
15
(9 Wo.)
3
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2004

Singles & EPs[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1978 You Really Got Me
Van Halen
36
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
Runnin' With The Devil
Van Halen
52
(3 Wo.)
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1978
1979 Dance The Night Away
Van Halen II
15
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
Beautiful Girls
Van Halen II
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
1980 And The Cradle Will Rock...
Women and Children First
55
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Oh, Pretty Woman
Diver Down
12
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
Dancing in the Street
Diver Down
38
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
1984 Jump
1984
4
(16 Wo.)
4
(8 Wo.)
4
(13 Wo.)
7
(13 Wo.)
1
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 1983
Panama
1984
61
(2 Wo.)
13
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1984
I´ll Wait
1984
13
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
Hot For Teacher
1984
56
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
1986 Why Can´t This Be Love
5150
8
(16 Wo.)
8
(14 Wo.)
3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1986
Dreams
5150
53
(6 Wo.)
62
(2 Wo.)
22
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
Love Walks In
5150
22
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
1988 Black And Blue
OU812
34
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
When It's Love
OU812
28
(7 Wo.)
5
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
Finish What Ya Started
OU812
13
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
1989 Feels So Good
OU812
63
(1 Wo.)
35
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1989
1991 Poundcake
For Unlawful Carnal Knowledge
74
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1990
Top Of The World
For Unlawful Carnal Knowledge
63
(1 Wo.)
27
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1992 Right Now
For Unlawful Carnal Knowledge
55
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1993 Jump (Live)
Live: Right Here, Right Now
36
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1995 Don't Tell Me
Balance
27
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
Can't Stop Lovin' You
Balance
33
(2 Wo.)
30
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
Not Enough
Balance
97
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
2012 Tattoo
A Different Kind of Truth
67
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Januar 2012

DVDs[Bearbeiten]

  • 1989: Live in Tokyo (veröffentlicht Juli 2010)
  • 1995: Live from the Molson Amphitheatre in Toronto, Canada
  • 1996: Video Hits – Volume I (veröffentlicht November 1999)

Auszeichnungen für Plattenverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte [3]

  • Großbritannien
    • 1986: für das Album „5150“
    • 1988: für das Album „OU812“
    • 2009: für das Album „Best of Volume 1“
    • 2010: für das Album „For Unlawful Carnal Knowledge“

Goldene Schallplatte [3]

  • Brasilien
    • 1997: für das Album „Balance“
    • 1998: für das Album „Best of Volume 1“
  • Deutschland
    • 1989: für das Album „Van Halen“
    • 1993: für das Album „5150“
    • 2012: für das Album „Best of Volume 1“
  • Finnland
    • 1994: für das Album „1984“
    • 1997: für das Album „Best of Volume 1“
  • Frankreich
    • 1979: für das Album „Van Halen“
    • 1981: für das Album „Women and Children First“
    • 1984: für das Album „1984“
    • 1988: für das Album „Van Halen II“
  • Großbritannien
    • 1984: für das Album „Van Halen“
    • 1987: für das Album „1984“
  • Kanada
    • 1993: für das Album „Live: Right Here, Right Now“
    • 2012: für das Album „A Different Kind Of Truth“
  • USA
    • 1984: für die Single „Jump“
    • 1997: für die DVD „Video Hits Volume 1“
    • 1998: für das Album „Van Halen III“



Platin-Schallplatte [3]

  • Australien
    • 1997: für das Album „Best of Volume 1“
  • Deutschland
    • 2009: für das Album „1984“
  • Kanada
    • 1984: für das Album „Diver Down“
    • 1984: für das Album „Fair Warning“
    • 1991: für das Album „For Unlawful Carnal Knowledge“
  • USA
    • 2004: für das Album „The Best Of Both Worlds“

2x Platin-Schallplatte [3]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „Van Halen II“
    • 1984: für das Album „Women and Children First“
    • 1996: für das Album „Best of Volume 1“
  • USA
    • 1993: für das Album „Live: Right Here, Right Now“
    • 1994: für das Album „Fair Warning“
    • 2005: für das Video „Live Without A Net“

3x Platin-Schallplatte [3]

  • Kanada
    • 1986: für das Album „5150“
    • 1995: für das Album „Balance“
  • USA
    • 1994: für das Album „For Unlawful Carnal Knowledge“
    • 1994: für das Album „Women and Children First“
    • 2004: für das Album „Balance“
    • 2004: für das Album „Best of Volume 1“



4x Platin-Schallplatte [3]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „Van Halen“
  • USA
    • 1998: für das Album „Diver Down“
    • 2004: für das Album „OU812“

5x Platin-Schallplatte [3]

  • Kanada
    • 1984: für das Album „1984“
  • USA
    • 2004: für das Album „Van Halen II“

6x Platin-Schallplatte [3]

  • USA
    • 2004: für das Album „5150“

10x Platin-Schallplatte [3]

  • USA
    • 1996: für das Album „Van Halen“
    • 1999: für das Album „1984“
Land Silber Gold Platin
AustralienAustralien Australien 0 0 1
BrasilienBrasilien Brasilien 0 2 0
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 3 1
FinnlandFinnland Finnland 0 2 0
FrankreichFrankreich Frankreich 0 4 0
KanadaKanada Kanada 0 2 24
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 2 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 3 58
insgesamt 4 18 84

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RIAA Gold and Platinum Status
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US-Alben bis 1983 US
  3. a b c d e f g h i Auszeichnungen für Musikverkäufe:AU BR DE FI FR CA UK US