Vans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vans Inc
Logo
Rechtsform Tochtergesellschaft der VF Corporation
Gründung 16. März 1966
Sitz Cypress (Kalifornien)
Leitung Paul Van Doren
Website www.vans.com
Vans-Hauptquartier in Cypress

Vans (ursprünglich: Van Doren Rubber Company) ist ein US-amerikanischer Sportschuh-Hersteller, der das Hauptaugenmerk auf Produkte für Trendsportarten wie Skateboarden, Snowboarden oder BMX gelegt hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 16. März 1966 eröffnete Paul Van Doren mit seinen Partnern Jim Van Doren, Gordy Lee und Serge D’Elia in Anaheim (Kalifornien, USA) den ersten Vans Shop.

Der Hi-Top oder heute Sk8-Hi war 1966 weltweit der erste Schuh, der speziell zum Skateboarden konzipiert war. Er ist vom Aussehen her ähnlich den Chucks von Converse, ist aber deutlich stabiler und fester. Heute wird er in wechselnden Farb- und Mustervarianten hergestellt, jedoch ist das Muster der Sohle nach wie vor dem Original nachempfunden.

Am 19. März 1976 kam das Unternehmen den vielen Nachfragen von Skateboardern nach und brachte den ersten Schuh mit zwei Farben (rot und blau) auf den Markt. Das Design stammte von den zu diesem Zeitpunkt aufsteigenden Skateboardern Stacy Peralta und Tony Alva, welche dem revolutionären Zephyr Skate Team angehörten.

Produkte[Bearbeiten]

Zu den bekanntesten Modellen von Vans gehört auch der Vans slip on. Ein Low-Top, ohne Schnürsenkel, zum Reinschlüpfen. Ein Schuh, der vor allem in der Skater- und der „aktuellen“ Punk- und Emoszene, aber auch als Lifestyleschuh momentan sehr beliebt ist. Er wird neuerdings auch in der Houseszene getragen. Am bekanntesten ist wohl der Slip-on mit dem schwarz-weißen Karomuster (verwendete Bezeichnung: Checkerboards). Dieser hat sich wie die Chucks in allen möglichen Farben und Designs vermehrt.

Heute betreibt Vans Off The Wall ein Vertriebsnetz, das sich über 50 Staaten der USA und 190 eigene Vans Stores erstreckt und gilt vor allem in alternativen Jugendkulturen unter anderem auch als repräsentatives Statement des Sportes.

Off The Wall hat die umgangssprachliche Bedeutung von irre oder verrückt.

Heutzutage gehören Vans zu den Trendschuhen. Sie hatten beispielsweise einen Auftritt in der Kultjugendserie O.C., California, in der Serie getragen von Seth Cohen (Adam Brody). Corey Taylor (Frontman der Band Slipknot) trug die Schuhe in dem Video „Before I forget“. Auch in der Filmreihe Fast and Furious trägt Brian O’Conner (Paul Walker) häufig ein Vans- Schuhwerk. Aber auch in der Hip-Hop-Szene werden die Schuhe immer beliebter. Allerdings werden die Sk8-Hi nicht so oft verkauft wie die Slip-Ons.

Unter der Marke Pro-Tec werden von Vans Helme und Schutzausrüstung verkauft.

Vans gesponserte (Ex-)Skateboarder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]