Vanth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung der Vanth auf einem Fresko in einem etruskischen Grab in Tarquinia

Vanth ist der Name einer etruskischen Dämonin. Sie tritt häufig als jugendliche Begleiterin des Totengottes Charun auf, wird in der Regel geflügelt und mit einer Fackel dargestellt, mit der sie den Toten den Weg ins Jenseits weist. Auch Schlangen und seltener eine Schriftrolle oder ein Schlüssel zählen zu ihren Attributen. Teilweise sind ihre Flügel auch mit Augen dargestellt. Die Bedeutung Vanths könnte in einer Erleichterung (Versüßung) des Übergangs vom Leben zum Tod gelegen haben.

Rezeption[Bearbeiten]

Der Mond des transneptunischen Asteroiden (90482) Orcus erhielt im April 2010 den Namen Vanth nach der etruskischen Dämonin.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Elfriede Paschinger: Die etruskische Todesgöttin Vanth. Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs, Wien 1992, ISBN 9783853698624 (Sonderschriften des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien ; 20; 2 Bände).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Asteroids with Satellites - (90482) Orcus