Varogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Varogne
Varogne (Frankreich)
Varogne
Region Franche-Comté
Département Haute-Saône
Arrondissement Vesoul
Kanton Vesoul-Est
Koordinaten 47° 43′ N, 6° 12′ O47.7156.2047222222222270Koordinaten: 47° 43′ N, 6° 12′ O
Höhe 243–330 m
Fläche 4,41 km²
Einwohner 138 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 70240
INSEE-Code

Varogne ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten]

Varogne liegt auf einer Höhe von 262 m über dem Meeresspiegel, etwa 11 km nordnordöstlich der Stadt Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im zentralen Teil des Departements, im Nordosten des Beckens von Vesoul, an einem leicht nach Süden geneigten Hang über dem Tälchen des Ruisseau de Vienne.

Die Fläche des 4.41 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt im Bereich des Beckens von Vesoul. Der südliche Teil des Gebietes wird von der Talmulde des Ruisseau de Vienne eingenommen, der für die Entwässerung nach Südwesten zum Bâtard sorgt. Nördlich an die Talmulde schließt sich das Plateau von Varogne an, das durchschnittlich auf 270 m liegt. Es wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt und leitet nach Osten zum Becken von Saulx über. Die östliche Abgrenzung verläuft im Bereich des Haut de Chenevières (296 m). Nach Norden erstreckt sich das Gemeindeareal in die Waldungen des Bois de Revreuge und des Bois de la Bataille. Mit 330 m wird hier die höchste Erhebung von Varogne erreicht. In geologisch-tektonischer Hinsicht besteht dieser Geländeabschnitt aus einer Wechsellagerung von sandig-mergeligen und kalkigen Sedimenten, die während der Lias (Unterjura) abgelagert wurden.

Nachbargemeinden von Varogne sind Neurey-en-Vaux im Norden, Vilory im Osten, Vellefrie und Flagy im Süden sowie Le Val-Saint-Éloi im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte Varogne zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Bailliage d’Amont. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Heute ist Varogne Mitglied des sechs Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes des Six Villages.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche von Varogne wurde im 18. Jahrhundert neu erbaut und besitzt einen Turm im Imperialstil. Ebenfalls aus dieser Zeit stammt die Fassung der Quelle Fontaine Voyo.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 108
1968 98
1975 120
1982 136
1990 131
1999 115
2006 135

Mit 138 Einwohnern (1. Januar 2011) gehört Varogne zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Saône. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1881 wurden noch 252 Personen gezählt), wurden seit Beginn der 1960er Jahre nur noch relativ geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Varogne ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Außerhalb des primären Sektors gibt es nur wenige Arbeitsplätze im Ort. Einige Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsachsen an einer Departementsstraße, die von Vesoul nach Saint-Loup-sur-Semouse führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Vellefrie und Vilory.