Vasas Budapest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vasas Budapest
Vasas.svg
Voller Name Budapesti Vasas SC
Gegründet 16. März 1911
Stadion Illovszky-Rudolf-Stadion
Plätze 18.000
Präsident László Markovits
Trainer Dirk Berger
Homepage http://www.vasassc.hu
Liga Nemzeti Bajnokság II
2011/12 15. Platz (Nemzeti Bajnokság I)
Heim
Auswärts

Vasas Budapest ist ein im Arbeiterviertel Angyalföld im Norden von Pest im XIII. Bezirk der ungarischen Hauptstadt Budapest beheimateter Sportverein. Er wurde am 16. März 1911 vom Ungarischen Verband der Eisenarbeiter als Vas- és Fémmunkások Sport Clubja (deutsch: Sport Club der Eisen- und Stahlarbeiter) gegründet. Die Farben des Vereines sind Rot und Blau.

Der Verein betreibt unter anderem folgende Sportarten: Fußball, Wasserball, Handball, Volleyball, Basketball, Tennis, Rudern, Leichtathletik, Boxen, Ringen, Fechten, Ski, Eislauf, Schach und Wandern.

Herausragend sind die Fußballsektion, welche in Ungarn nach dem Zweiten Weltkrieg stark auf sich aufmerksam machte, sowie die Wasserballer, die über viele Jahre hinweg zur Weltspitze gehörten.

Änderungen des Vereinsnamens[Bearbeiten]

  • 1911 Vasas Vas- és Fémmunkások Sport Clubja
  • 1943 Nemzeti Kinizsi Nemzeti Nehézipari Munkások Kinizsi Sport Clubja
  • 1944 Vasas Vasas Sport Club
  • 1944 Nemzeti Kinizsi Nemzeti Kinizsi Sport Club
  • 1945 Vasas Vasas Sport Club
  • 1948 Bp. Vasas Budapesti Vasas Sport Egyesület
  • 1957 Vasas Vasas Sport Club
  • 1992 Vasas Vasas - Smirnoff Sport Club
  • 1993 Vasas Vasas - IlzerSport Club
  • 1995 Vasas Vasas Casinó Vigadó Sport Club
  • 1997 Vasas Vasas Danubius Hotels Sport Club
  • 2001 Vasas Vasas Sport Club
  • 2003 Bp. Vasas Budapesti Vasas Sport Club

Fußball[Bearbeiten]

Flugblatt zum Spiel gegen 1. FSV Mainz 05, 1920
Ungarische Briefmarke zum 50. Jubiläum des Klubs 1961

Die Fußballmannschaft gehörte lange Zeit der ersten Spielklasse, der Nemzeti Bajnokság, an. Jedoch stieg der Verein in der Saison 2011/12 als Vorletzter in die zweitklassige Nemzeti Bajnokság II ab.

Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele im Illovszky-Rudolf-Stadion aus, welches rund 18.000 Zuschauer fasst.

  • Meiste Zuschauer: 30.000 gegen Diósgyőr, 28. Mai 1972.
  • Meiste Zuschauer auf Neutralem Platz: 104.000, 28. Juli 1956, Budapest, Népstadion, Vasas - SK Rapid Wien 1:1, Mitropacup.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Bedeutende Spieler[Bearbeiten]

Bedeutende Trainer[Bearbeiten]

Wasserball[Bearbeiten]

Ungarn ist traditionell eine im Wasserball führende Nation und ist Rekordgewinner bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Vasas SC hat hierzu einen besonderen Beitrag geleistet.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Europapokal der Meister (2): 1980, 1985
  • Europapokal der Pokalsieger (3): 1986, 1995, 2002
  • Ungarische Meisterschaft (18): 1947, 1949, 1953, 1975, 1976, 1977, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1989, 2007, 2008, 2009, 2010, 2012
  • Ungarischer Pokal (14): 1947, 1961, 1971, 1981, 1983, 1984, 1992, 1994, 1996, 1998, 2001, 2002, 2004, 2005

Bedeutende Spieler[Bearbeiten]

Eishockey[Bearbeiten]

Logo des Hockey Clubs Vasas

Aufgrund finanzieller Probleme der Budapest Stars übernahm in der Saison 2010/11 Vasas die Kontrolle über den Verein und trat als Hockey Club Vasas Budapest mit Schwerpunkt auf der Ausbildung junger Spieler an.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.austriasoccer.at/dataold/ec/mc1956.html
  2. Informationen zur Saison 2010/11 auf Hockeyarchives.info