Ve Neill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ve Neill (* 1951 in Riverside, Kalifornien), eigentlich Mary Flores, ist eine US-amerikanische Maskenbildnerin.

Leben[Bearbeiten]

Neill wuchs in Culver City und Granada Hills auf. Ihr dortiger Nachbar Leo Lotito arbeitete als Maskenbildner, unter anderem deshalb entstand bei ihr früh auch dieser Berufswunsch. Sie arbeitete zunächst als Masken- und Kostümbildnerin für eine Rockband und traf dort auf den Spezialeffekt-Künstler und Maskenbildner Steve Neill. Ihr erstes Spielfilmengagement hatte sie 1977 als Friseurin bei Albert Bands Filmkomödie Die tolle Geschichte der C. Gemeinsam mit Steve Neill wurde sie im darauf folgenden Jahr von Bands Sohn, dem B-Movie-Produzent Charles Band für Laserkill – Todesstrahlen aus dem All engagiert. Ihren Durchbruch als Maskenbildnerin hatte sie 1979, als sie an Star Trek: Der Film mitwirkte und für einen Saturn Award nominiert wurde. In der Folge wirkte sie an einigen weniger erfolgreichen Science-Fiction-Filmen mit und war zwischen 1983 und 1986 Maskenbildnerin am Set der Fernsehserie Das A-Team.[1]

Einen Schub erhielt ihre Karriere, nachdem sie 1987 für Joel Schumacher an dessen Horrorfilm-Komödie The Lost Boys mitgearbeitet hatte und im darauf folgenden Jahr für Tim Burtons Beetlejuice den Oscar erhielt. Seither arbeitete sie an fast allen Filmen Burtons mit. Für ihre nächsten gemeinsamen Filme, Edward mit den Scherenhänden, Batmans Rückkehr und Jimmy Hoffa erhielt sie jeweils eine Oscar-Nominierung; 1995 wurde sie für Ed Wood zum dritten Mal mit dem Oscar ausgezeichnet, nachdem sie im Jahr zuvor für Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen den zweiten Oscar erhalten hatte. Neill arbeitete mehrfach mit Steven Spielberg und war zwischen 2003 und 2007 an allen Filmen der Trilogie Pirates of the Caribbean beteiligt, für die sie zwei weitere Oscar-Nominierungen erhielt. Seit 2010 ist sie in der Jury der Syfy-Show Face Off, in der Special-Effect-Maskenbildner gegeneinander antreten.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1980: Saturn Award-Nominierung für Star Trek: Der Film
  • 1988: Emmy für Pee-wee's Playhouse
  • 1988: Saturn Award-Nominierung für The Lost Boys
  • 1989: BAFTA-Nominierung für Beetlejuice
  • 1989: Oscar für Beetlejuice
  • 1990: Saturn Award für Beetlejuice
  • 1991: Oscar-Nominierung für Edward mit den Scherenhänden
  • 1992: BAFTA-Nominierung für Edward mit den Scherenhänden
  • 1993: BAFTA-Nominierung für Batmans Rückkehr
  • 1993: Oscar-Nominierung für Batmans Rückkehr und Jimmy Hoffa
  • 1993: Saturn Award für Batmans Rückkehr
  • 1994: Oscar für Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen
  • 1995: BAFTA-Nominierung für Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen
  • 1995: Oscar für Ed Wood
  • 1995: Saturn Award für Interview mit einem Vampir - Aus der Chronik der Vampire
  • 1996: BAFTA-Nominierung für Ed Wood
  • 1996: Saturn Award-Nominierung für Batman Forever
  • 1997: Emmy für The Shining
  • 1998: Emmy-Nominierung für From the Earth to the Moon
  • 1998: Saturn Award-Nominierung für Batman & Robin
  • 2000: Saturn Award-Nominierung für Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall
  • 2004: BAFTA Award für Fluch der Karibik
  • 2004: Oscar-Nominierung für Fluch der Karibik
  • 2004: Saturn Award-Nominierung für Fluch der Karibik
  • 2007: BAFTA-Nominierung für Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2
  • 2007: Saturn Award-Nominierung für Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2
  • 2008: Oscar-Nominierung für Fluch der Karibik - Am Ende der Welt
  • 2008: Saturn Award für Fluch der Karibik - Am Ende der Welt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Ve Neill (englisch)
  2. InsideTV (englisch)