Vedanta Resources

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den britischen Bergbaukonzern; zum Namen Vedanta siehe auch die entsprechende Begriffsklärung.
Vedanta Resources plc
Vedanta-Resources-Logo
Rechtsform Public limited company
ISIN GB0033277061
Sitz London, Vereinigtes Königreich
Branche Bergbau
Website www.vedantaresources.com

Vedanta Resources ist ein britischer Bergbaukonzern aus mit Hauptsitz in London. Der Konzern fördert in Indien Aluminium, Kupfer, Zink und Blei. In Sambia betreibt Vedanta ein und in Australien zwei Kupferbergwerke.

Zum Konzern gehören die Unternehmen Bharat Aluminium Company, Konkola Copper Mines, Sterlite Industries und Madras Aluminium Company. Der Gründer von Sterlite Industries und Vedanta Resources ist der indische Milliardär Anil Agarwal, der Mitte der 1970er Jahre in Bombay als Schrotthändler begonnen hatte. Sein Vermögen wird vom Forbes-Magazin auf ca. 6,4 Mrd. US-Dollar geschätzt.[1]

Mitte August 2010 wurde bekannt, dass Vedanta Resources 60 Prozent an der Rohölförderfirma Cairn India für 9,6 Mrd. US-Dollar übernehmen wolle.[1]

Kritik[Bearbeiten]

2009 wurde das Unternehmen von Reprisk auf dem 2. Platz in der Liste der „im Umweltschutz und in sozialen Belangen am meisten umstrittenen multinationalen Unternehmen“ eingeordnet, 2010 auf Platz 3.[2] 2012 wurden in Indien 47 indigene indische Dorfbewohner festgenommen, weil sie gegen die Verschmutzung ihres Landes protestiert hatten.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Handelsblatt: Einstieg ins Öl- und Gasgeschäft. Vedanta ahmt BHP Billiton nach. 17. August 2010, abgerufen am 31. Januar 2012.
  2. Erklärung von Bern: Finanzgeschäfte in der Schmuddel-Ecke
  3. http://www.amnesty.de/2012/1/30/indien-47-dorfbewohner-bei-friedlichen-protesten-orissa-festgenommen?destination=startseite