Veilchenohrkolibri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veilchenohrkolibri
Sparkling Violetear (Colibri coruscans) 1.jpg

Veilchenohrkolibri (Colibri coruscans)

Systematik
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Kolibris (Trochilidae)
Unterfamilie: Eigentliche Kolibris (Trochilinae)
Gattung: Veilchenohrkolibris (Colibri)
Art: Veilchenohrkolibri
Wissenschaftlicher Name
Colibri coruscans
(Gould, 1846)
Verbreitung des Veilchenohrkolibris

Der Veilchenohrkolibri (Colibri coruscans), auch Blaues Veilchenohr oder Großer Veilchenohrkolibri genannt, ist eine Art der Kolibris. Er lebt an den Andenhängen von Venezuela bis ins nordöstliche Argentinien. Der Veilchenohrkolibri gilt aufgrund seines ausgedehnten Verbreitungsgebietes derzeit nicht als gefährdet.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Kolibri erreicht eine Länge bis zu 14 Zentimeter. Das Gefieder ist blau-grün gefärbt. Weibchen ähneln den Männchen, haben aber oft einen weißen Fleck hinter dem Auge. Das Weibchen legt zwei Eier, die in 17 bis 18 Tagen ausgebrütet werden.

Ziervogelhaltung[Bearbeiten]

Der Veilchenohrkolibri gehört zu den wenigen Kolibriarten, die auch von Privatpersonen als Ziervogel gehalten werden. Sie benötigen jeweils einen Einzelkäfig, da sie aggressiv gegenüber Artgenossen sind. Nur zur Paarung werden Männchen und Weibchen vergesellschaftet. Die Nachzucht ist bereits gelungen, sie gilt jedoch als schwierig.

Weblinks[Bearbeiten]