Veli Küçük

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Veli Küçük, (* 9. Mai 1944 im Landkreis Gölpazarı/Provinz Bilecik) ist ein pensionierter türkischer Brigadegeneral und mutmaßlicher Gründer des Gendarmerie-Geheimdienstes JİTEM.

Leben[Bearbeiten]

Den Ermittlungen im Ergenekon-Fall zufolge soll er Mitglied ebendieser Organisation sein. Im Prozess forderte der Staatsanwalt sechs Mal lebenslange Haft gegen ihn.

Auch mit dem Susurluk-Skandal und dem in der Türkei so genannten tiefen Staat wird Küçük in Verbindung gebracht. Er trat auch in einem Prozess gegen den Journalisten Hrant Dink auf.[1]

Der Rechtsanwalt Alparslan Arslan, der am 17. Mai 2006 einen Anschlag auf den Staatsrat verübte und dabei einen Richter des zweiten Senats getötet hatte, soll enge Kontakte zu Veli Küçük haben, wie Fotos zeigten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boris Kalnoky: Warum Nobelpreisträger Pamuk um sein Leben fürchten muss. In: Die Welt, 1. Februar 2007
  2. Veli Küçük neden her taşın altından çıkıyor? In: Radikal, abgerufen am 25. Oktober 2008.