Velie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Velie Biltwel Six-28 („Light Six“) (1917) in einer zeitgenössischen Werbeschrift
Velie Modell 34 Touring (1920)
Velie Monocoupe 90

Der Velie war ein US-amerikanischer PKW, der von der Velie Motors Corporation in Moline (Illinois) von 1909 bis 1929 hergestellt wurde. Die Firma wurde von Willard Velie, einem Enkel von John Deere, gegründet.

Velie-Werbeschriften betonten, dass die Firma „jedes wichtige Teil selbst fertigte“,[1] und nicht nur gekaufte Teile zusammenschraubte, eine Lektion, die sie von Ford lernten.

Der Velie 40 von 1911 hatte einen seitengesteuerten Vierzylinder-Reihenmotor mit 5473 cm³ Hubraum, Splitdorf-Magnetzünder und einer Leistung von 40 bhp (29 kW) und ein Brown-Lipe-Stirnrad-Dreiganggetriebe.[1] Es war ein Viersitzer mit 2921 mm Radstand, 34“-Holzspeichenrädern und Reifen – je nach Kundenwunsch von Hartford oder Firestone.[1] Der Wagen kostete US$ 1800,–, im Vergleich dazu kostete der Colt Runabout US$ 1500,– und der Oakland 40 US$ 1600,–.[1] Dieser Preis lag aber deutlich niedriger als der des billigsten Modells von American mit US$ 4250,– (dessen teuerstes Modell kostete gar US$ 5250,–).[1]

Velie stellte 9000 Autos im Jahre 1920 her. Während der 1920er-Jahre wurden die Velie-Automobile von Sechszylinder-Continental-Motoren angetrieben, aber es gab auch einen Reihenachtzylinder mit einem Lycoming-Motor. Ab 1924 verwendete Velie anstatt der Magnetzündungen Batteriezündungen von Westinghouse Electric. Der Velie Royal Sedan war das erste Auto, dessen A-Säulen nach hinten geneigt waren, womit auch die Windschutzscheibe eine wesentliche Neigung bekam.

Die Gesellschaft stellte einige Jahre lang auch Flugzeuge her. Das Velie Monocoupe war eines der ersten Flugzeuge für Privatpiloten. Daneben stellten sie auch Flugmotoren her, wie zum Beispiel den Monocoupe 70.

Willard Velie starb 1928 und seine Familie stellte die Fertigung der Velie-Automobile im Januar 1929 ein. Monocoupe wurde an Phil Ball, einen Geschäftsmann aus St. Louis (Missouri) und Unterstützer von Charles Lindbergh, verkauft. Monocoupe-Flugzeuge wurden dann noch einige Jahre lang in St. Louis gebaut.

Laut Velie-Register gibt es im Jahr 2009 noch 230 Velie-Automobile.

PKW-Modelle[Bearbeiten]

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand
A, B 1909 4 Reihe 35 bhp (26 kW) 2794 mm
D, E, F 1910 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2921 mm
G 1911 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2921 mm
H, O 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2921 mm
M, N 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2997 mm
L 1912 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 3073 mm
32, Dsipatch 1913 4 Reihe 32 bhp (23,5 kW) 2870 mm
40 1913 4 Reihe 40 bhp (29 kW) 2997 mm
5 1914 4 Reihe 26 bhp (19 kW) 2870 mm
9 1914 4 Reihe 34 bhp (25 kW) 3073 mm
10 1914 6 Reihe 34 bhp (25 kW) 3200 mm
Biltwel 1915 6 Reihe 29 bhp (21 kW) 3150 mm
Big Four 1915 4 Reihe 34 bhp (25 kW) 3150 mm
Big Six 1915 6 Reihe 34 bhp (25 kW) 3251 mm
Biltwel 22 1916 6 Reihe 25 bhp (18,4 kW) 2921 mm
Biltwel 15 1916 4 Reihe 29 bhp (21 kW) 3150 mm
Biltwel Six-28 1917 6 Reihe 25 bhp (18,4 kW) 2921 mm
Biltwel Six-27 1917 6 Reihe 29 bhp (21 kW) 3150 mm
38 1918–1919 6 Reihe 25 bhp (18,4 kW) 2921 mm
39 1918–1919 6 Reihe 29 bhp (21 kW) 3150 mm
34 1920–1922 6 Reihe 37 bhp (27 kW) 2845 mm
48 1920–1922 6 Reihe 55 bhp (40 kW) 2921 mm
58 1922–1924 6 Reihe 45–47 bhp (33–34,5 kW) 2921–2997 mm
60 1925–1927 6 Reihe 48 bhp (35 kW) 2997 mm
66 1928–1929 6 Reihe 50 bhp (37 kW) 2845 mm
77 1928–1929 6 Reihe 60 bhp (44 kW) 2997 mm
88 1928–1929 6 Reihe 90 bhp (66 kW) 3175 mm

Flugmotor Velie M-5[Bearbeiten]

  • 5-Zylinder-Sternmotor
  • Bohrung x Hub: 104,78 mm x 95,25 mm
  • Hubraum: 4.106 cm³
  • Leistung: 65 bhp (48 kW) bei 1.900 min-1
  • Baujahr: 1928

4.125 × 3.75 = 250.58 cuin (4.11L) 65 hp @ 1900 rpm (1928)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Kimes, Beverly Ray & Clark jr,. Henry Austin: Standard Catalog of American Cars 1805–1942, Krause Publications, Iola WI (1985), ISBN 0-87341-045-9
  • Randy Robertson, Velie Webmaster / Director

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Clymer, Floyd: Treasury of Early American Automobiles, 1877–1925, Bonanza Books, New York (1950)