Velino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Velino
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Velino kurz vor dem Abfluss über den Wasserfall Cascata delle Marmore

Der Velino kurz vor dem Abfluss über den Wasserfall Cascata delle Marmore

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Italien (Umbrien, Latium)
Flusssystem Tiber
Abfluss über Nera → Tiber → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Centrale
Quelle Sorgente Capo d’Acqua am Monte Pozzoni
42° 39′ 15″ N, 13° 9′ 40″ O42.65416666666713.161111111111
Mündung Bei Terni in den Nera42.55361111111112.713611111111Koordinaten: 42° 33′ 13″ N, 12° 42′ 49″ O
42° 33′ 13″ N, 12° 42′ 49″ O42.55361111111112.713611111111
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 90 km[1]
Abfluss[1] MQ
60 m³/s
Linke Nebenflüsse Salto, Turano
Mittelstädte Rieti, Terni
Gemeinden Posta, Antrodoco, Borgo Velino, Castel Sant’Angelo, Cittaducale, Colli sul Velino

Der Velino ist ein Fluss in Mittelitalien, in den Regionen Latium (Provinz Rieti) und Umbrien (Provinz Terni). Er ist ein linker Nebenfluss des Nera, in den er bei Terni mündet.

Verlauf[Bearbeiten]

Er entspringt am Monte Pozzoni im Gemeindegebiet von Cittareale und ist 90 km lang. Nördlich von Antrodoco durchfließt er die Schlucht Gole del Velino, um danach das Velinotal bis Rieti zu durchqueren. Bei Rieti trifft er auf seine linken Nebenflüsse Salto (südlich von Rieti) und Turano (nördlich von Rieti) sowie im Stadtzentrum auf die Römerbrücke Ponte Romano. Nach der Gemeinde Colli sul Velino wechselt er von der Provinz Rieti in die Provinz Terni und erhält kurz darauf die Abflüsse des Sees Lago di Piediluco, die hier rechtsseitig eintreten. Kurz vor seiner Mündung in den Nera stürzt der Fluss 165 Meter[2] tief über den Wasserfall Cascata delle Marmore ins Valnerina und mündet von links kommend in den Nera.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Velino river – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b vgl. fiumi.com zum Velino
  2. Webseite Cascata delle Marmore, abgerufen am 26. November 2012 (ital.)