Velux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Velux
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1941
Sitz Hørsholm, Dänemark
Leitung Jørgen Tang-Jensen
Mitarbeiter 14.000
Umsatz 2,3 Mrd. Euro (2007)
Branche Belichtungstechnik, Sonnenkollektoren
Website www.velux.com
Velux-Dachfenster
Velux-Deutschlandzentrale in Hamburg-Stellingen

VELUX A/S ist ein dänischer Bauproduktehersteller mit dem Firmensitz in Hørsholm, nördlich von Kopenhagen, und VELUX ist auch eingetragene Marke und Handelsname der Produkte. Die VELUX-Gruppe ist spezialisiert auf Dachfenster, Oberlichter, Fensterkonstruktionen für Flachdächer, Sonnenkollektoren für Solarthermie, Sonnenschutzlösungen für Innen- und Außenmontage an Dachfenstern und die dafür verwendeten Motorantriebe.

Firmenprofil[Bearbeiten]

VELUX wurde 1941 von Villum Kann Rasmussen gegründet und ist heute in ihrem Markt eine der bekanntesten Marken der Welt. Die Produktion erfolgt in elf Ländern und Vertretungen gibt es in knapp 40 Ländern weltweit. Die VELUX Gruppe hat etwa 10.000 Mitarbeiter und gehört zum VKR Holding welche im Jahr 2012 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro erzielte, der Gewinn betrug nach Steuern 151,7 Millionen Euro. Vorstandsvorsitzender ist Jørgen Tang-Jensen. VELUX ist Teil der VKR Holding A/S.[1]

Die Produktionsstätten von VELUX sind nach ISO 9001 (Qualität, 2004), ISO 14001 (Umwelt, 2004) und OHSAS 18001 (Gesundheit und Sicherheit, 2005) zertifiziert.

Der Name VELUX stammt von den Worten Ventilation und Lux, dem lateinischen Wort für ‚Licht‘.

Produkte[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Neben Dachflächenfenstern (Schwingfenster, Klappschwing-Fenster, Zusatzelemente, Balkon und Terrasse, Ausstiegsfenster, Spezialanwendungen, Tageslicht-Spot) ist VELUX auch in den Bereichen Einbauprodukte (Eindeckrahmen, Installations-Produkte) , Tageslicht-Spots, Flachdächer, Solar, Sonnenschutz & Rollläden (Markisette, Außenrollläden, Rollo, Jalousien, Stoffrollo, Faltrollo, Insektenschutzrollo) aktiv. Die Dachflächenfenster werden entweder aus Holz (nordische Kiefer, mehrfach verleimt) oder Kunststoff (schichtverleimter Holzkern oder Thermoholz, ummantelt und beschichtet) hergestellt.

VELUX kombiniert Einscheiben-Sicherheitsgläser mit Verbund-Sicherheitsgläsern. Einscheiben-Sicherheitsgläser schützen vor allem gegen Hagel und Schneedruck während Verbund-Sicherheitsgläser zur Absturzsicherung verwendet werden. VELUX Dachflächenfenster bestehen aus 2×3 mm Verbund-Sicherheitsglas innen und aus 4 mm Einscheiben-Sicherheitsglas außen.

Kooperationen[Bearbeiten]

Seit 1. Januar 2012 kooperiert VELUX mit dem Heizungstechnik-Hersteller Viessmann. Gemeinsam wird an hocheffizienten solarthermischen Systemen gearbeitet. Heizungstechnik und Solartechnik sollen besser vernetzt werden, um optimale Produktlösungen zu schaffen.

MSR Electronic entwickelte speziell für VELUX Elektro- und Solarfenster eine Sensortechnik zur Luftqualitätssteuerung. Ein Luftfeuchtesensor überprüft den Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Bei zu hoher Luftfeuchte öffnen sich die Fenster automatisch, solange bis der Raum mit ausreichend frischer trockener Luft versorgt ist. Anschließend schließen die Fenster selbstständig. Ein integrierter Regensensor verhindert das Öffnen der Fenster bei Regen, um Wasserschäden zu vermeiden.

Anwendungsgebiete[Bearbeiten]

Je nach Präferenz bietet VELUX verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten bei Dachflächenfenstern an. Fenster mit Aussicht: Entscheidend ist hierbei die Dachneigung von 15 Prozent. Die Fensterlänge hängt von der Neigung ab (je größer die Neigung bzw. höher das Dach, desto kleiner das Fenster). Skylight: Skylight-Fenster nehmen das Oberlicht in der Decke auf und erfüllen zwei Funktionen, nämlich Belichtung und Entlüftung. Fenstereinbau-Nebeneinander: Zu diesen zählen Hilfssparren und Zwillings-Eindeckrahmen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite der VKR Holding (dänisch, englisch)