Vendela Vida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vendela Vida (* 6. September 1971) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, Journalistin und Herausgeberin. Sie ist mit dem Schriftsteller und Autor Dave Eggers verheiratet und lebt mit ihm und den beiden gemeinsamen Kindern im San Francisco Bay Area.

Bücher[Bearbeiten]

Vida hat vier Bücher geschrieben. Im Jahr 2003 veröffentlicht wurde der Roman And Now You Can Go (deutsch: Und jetzt können Sie gehen), der in New York, San Francisco, und auf den Philippinen handelt, und die impulsiven Fahrten einer jungen Frau nach einem Übergriff nachzeichnet.[1] In einem 2003 erschienenen Artikel des Guardian äußerte sich Vida über ihren Plan, als Autorin eine Romantrilogie zum Thema Gewalt und Wut zu schreiben.[2] Der zweite Roman Let the Northern Lights Erase Your Name (deutsch: Weil ich zu spät kam), der in Lappland spielt, wurde 2007 veröffentlicht. Vida's jüngster Roman, The Lovers (deutsch: Liebende) wurde im Juni 2010 von Ecco veröffentlicht.
Joyce Carol Oates nannte The Lovers einen fesselnden und spannenden Roman über eine amerikanische Frau auf dem Weg zur Selbstfindung.

Drehbuch[Bearbeiten]

Vida arbeitete am Drehbuch für den 2009 erschienenen Film Away We Go – Auf nach Irgendwo, Regie: Sam Mendes, in den Hauptrollen John Krasinski und Maya Rudolph, als Co-Autorin mit.[3]

826 Valencia[Bearbeiten]

Vida ist Mitbegründerin und Vorstandsmitglied Non-Profit-Organisation 826 Valencia[4], die von ihr, ihrem Ehemann Dave Eggers und dem Erzieher Ninive Clements Calegari 2002 in San Francisco ins Leben gerufen wurde. „826 Valencia“ war als ein Zentrum zum Schreibenlernen für Kinder und Teenager im Alter 6-18 Jahren gedacht.[5] Es hat sich auf sieben Zweigstellen (Chapter) in den Vereinigten Staaten erweitert: in den Städten Los Angeles, New York City, Seattle, Chicago, Ann Arbor, Washington, D.C. und Boston, die alle unter der Schirmherrschaft der gemeinnützigen Organisation 826 National stehen.[6]


Medien[Bearbeiten]

Vendela Vida[7] ist auch der Name eines 2010 veröffentlichten Songs der Indie-Folk-Rockband Dinosaur Feathers auf ihrem Album Fantasy Memorial. [8]

Werke[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Julian Guthrie, "Vendela Vida wraps trilogy on women in crisis," The San Francisco Chronicle, 6. Juli 2010., abgerufen am 14. August 2013
  2. Duncan Campbell, "What Do They Mean? Duncan Campbell Meets Vendela Vida," The Guardian, 23. September 2003. (Die Zeitung bezeichnet Vida und ihren Ehemann Eggers als "die Jennifer Aniston und Brad Pitt der Literatur.")
  3. Nathan Englander, "Dave Eggers and Vendela Vida", Interview Magazine, Mai, 2009.
  4. Sarah Crown, A life in writing: Vendela Vida, The Guardian, 8. Juli 2011.
  5. "A heartwarming work of literary altruism" San Francisco Chronicle, abgerufen am 7. April 2007
  6. 826 Chapters. In: 826 National. Abgerufen am 20. Februar 2007.
  7. "Vendela Vida" bei iTunes
  8. "Vendela Vida" auf der Offiziellen Bandwebsite der "Dinosaur Feathers" 14. August 2013

Weblinks[Bearbeiten]