Ventry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strand bei Ventry, kurz nach Sonnenaufgang
Wollhaarmammutschädel im Museum von Ventry

Ventry (irisch Ceann Trá) ist ein kleiner Ort mit 413 Einwohnern (Stand 2006) sechs Kilometer westlich von Dingle auf der Dingle-Halbinsel im County Kerry in Irland. Er liegt an der Bucht von Ventry Harbour und ist wegen seines im Südwesten gelegenen Sandstrandes berühmt. Der Ort hat weit außerhalb noch ein Pier, ist jedoch kein Hafen.

Für viele Iren hat der Platz vor allem mythologische Bedeutung. Hier fand die Schlacht von Ventry statt, wo sich Fionn mac Cumhaill und Donn, der „König der Welt“, gegenüberstanden.

In der Nähe von Ventry liegen einige Menhire (das Wedge tomb, The Giants Table auch Caherard, Labbanirweeny oder the Munsterman’s Bed), die Clochans von Fahan, die Ruine des Rahinnane Castle und eines der bekanntesten Duns Irlands an der Steilküste, Dunbeg Fort (das kleine Dun). Im nahen Kilvicadownig gibt es zwei Cross-Slabs und einen der Plätze, die als das Grab der Sagengestalt Donn, dem König der Welt, angesehen werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Mac Donogh: The Dingle peninsula : history, folklore, archaeology. Brandon, Dingle 1993. ISBN 0-86322-159-9.
  • M. Sheehy: The Dingle Peninsula. 1991.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ventry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.1325-10.359722222222Koordinaten: 52° 8′ N, 10° 22′ W