Ventura Rodríguez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ventura Rodríguez – Porträt von Francisco de Goya (1784); Schwedisches Nationalmuseum, Stockholm

Buenaventura Rodríguez Tizón, bekannt geworden als Ventura Rodríguez (* 14. Juli 1717 in Ciempozuelos, Madrid; † 26. September 1785[1], Madrid) war einer der wichtigsten spanischen Architekten in der Zeit des Spätbarock und der Phase des Übergangs zum Klassizismus (2. Hälfte des 18. Jahrhunderts).

Biografie[Bearbeiten]

Ventura Rodríguez war der Sohn des Architekturprofessors Antonio Rodríguez und seiner Ehefrau Jerónima Tizón aus Ciempozuelos bei Madrid. Schon früh fiel sein Talent als Technischer Zeichner auf und auf Vermittlung des seit 1735 am spanischen Hof wirkenden italienischen Architekten Filippo Juvara erhielt er eine Anstellung in diesem Metier. Im Jahre 1741 wurde er als zweiter Polier beim Neubau des Palacio Real in Madrid eingesetzt. Bei einem Italienaufenthalt Mitte der 1740er Jahre studierte er die Architektur Gian Lorenzo Berninis und Francesco Borrominis; im Jahre 1747 wurde er zum Ehrenmitglied der Accademia di San Luca in Rom ernannt. Im Jahre 1752 ernannte der spanische König Ferdinand VI. ihn zum Direktor der neugegründeten Real Academia de Bellas Artes de San Fernando.

Mit dem Regierungsantritt des neuen Königs Karl III. im Jahre 1759 verlor er sein Amt als Hofbaumeister, so dass er keine Großaufträge seitens des Hofes mehr erhielt – er musste sich folglich mit kleineren Aufträgen über Wasser halten. Sein öffentliches Ansehen litt darunter kaum, denn 1764 wurde er Stadtbaumeister von Madrid; weitere zwei Jahre später (1766) beauftragte ihn der Rat von Kastilien (Consejo de Castilla) mit der Begutachtung aller eingereichten Entwürfe und Kostenberechnungen für Neubauten oder Reparaturarbeiten an öffentlichen Baumaßnahmen. Vom Bruder des früheren Königs Ferdinand VI., Luis de Borbón y Farnesio, bekam er den Auftrag zur Errichtung zweier kleinerer Palastbauten.

Ventura Rodríguez starb im Jahr 1785. Er und sein Mitstreiter Juan de Villanueva fanden ihre letzte Ruhestätte in der Basilika San Francisco el Grande in Madrid.

Werke[Bearbeiten]

Schlosskapelle des Palacio Real, Madrid

Bei vielen der ihm zugeschriebenen Werke ist unklar, ob Ventura Rodríguez nur die Pläne und Bauzeichnungen entwarf oder ob er die komplette Bauleitung übernahm bzw. beaufsichtigte.

Hauptwerke
Nebenwerke
Ermita de San Nicasio, Léganes (Provinz Madrid)
Zerstörte Bauten etc.
  • Prämonstratenserkirche San Norberto, Madrid (um 1754; zerstört um 1810)
  • Puerta de Atocha, Madrid (zerstört 1851)
Innenausbauten
Sonstiges

Siehe auch[Bearbeiten]

Zur gleichen Zeit waren auch folgende bedeutende Architekten in Spanien tätig:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ventura Rodríguez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. auch der 26. August 1785 wird in der Literatur genannt