Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel der Volksdeutschen Landsmannschaften am Ulrichsberg (Berg)- Den Opfern der Heimatvertriebenen gewidmet

Der Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften Österreichs (VLÖ) ist die Dachorganisation mehrerer österreichischer Landsmannschaften und anderer Vertriebenenverbände, deren Anspruch es ist, die Interessen verschiedener Gruppen von Heimatvertriebenen deutscher Muttersprache aus den Gebieten der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie zu vertreten.

Die Zielsetzung des Verbandes[Bearbeiten]

  • Bewahrung der Identität der einzelnen vertriebenen Volksgruppen
  • Die Bekämpfung von Unrecht sowie Durchsetzung der Menschenrechte
  • Die moralische, rechtliche und wirtschaftliche Wiedergutmachung des an den Heimatvertriebenen begangenen Unrechts einzufordern
  • Aufhebung von Dekreten und Beschlüssen wie der AVNOJ-Beschlüsse und der Beneš-Dekrete

Mitglieder des VLÖ[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]