Verbandsgemeinde Heßheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Heßheim
Verbandsgemeinde Heßheim
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Heßheim hervorgehoben
49.5458333333338.3088888888889Koordinaten: 49° 33′ N, 8° 19′ O
Basisdaten (Stand 2014)
Bestandszeitraum: 1972–2014
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Pfalz-Kreis
Fläche: 24,93 km²
Einwohner: 9486 (31. Dez. 2012)
Bevölkerungsdichte: 381 Einwohner je km²
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Hauptstraße 14
67258 Heßheim
Webpräsenz: www.vghessheim.de
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Lage der Verbandsgemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis

Die Verbandsgemeinde Heßheim war eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Rhein-Pfalz-Kreis in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehörten fünf eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz war in der namensgebenden Ortsgemeinde Heßheim. Sie entstand im Jahre 1972.

Die Verbandsgemeinde Heßheim wurde zum 1. Juli 2014 aufgelöst, die Gemeinden wurden der neuen Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim zugeordnet.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Beindersheim 5,73 3.084
Großniedesheim 3,78 1.253
Heßheim 5,78 3.013
Heuchelheim bei Frankenthal 5,76 1.237
Kleinniedesheim 3,88 899
Verbandsgemeinde Heßheim 24,93 9.486

(Einwohner am 31. Dezember 2012})

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der Verbandsgemeinde Heßheim zum Zeitpunkt ihrer Auflösung; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1]

Jahr Einwohner
1815 1.854
1835 2.922
1871 3.134
1905 3.817
1939 4.427
1950 5.088
Jahr Einwohner
1961 5.616
1970 7.555
1987 8.835
1997 9.191
2005 9.486
2010 9.566

Politik[Bearbeiten]

Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Heßheim

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Heßheim bestand aus 24 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die zuletzt bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[2]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2009 9 7 8 24 Sitze
2004 9 8 7 24 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten]

  • 1972–1989: Kurt Müller (FWG)
  • 1989–2007: Siegfried Fritsche (SPD)
  • 2007–2014: Klaus Schütz (FWG)

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Innerhalb eines mit achtfach von Gold und Schwarz geständertem Schildbord, in Schwarz ein goldenes Schildhaupt, darin ein roter sechszackiger Stern, beseitet von je einer roten Eichel; unten ein aus dem rechten Schildrand hervorbrechender halber goldener Adler, links ein nach rechts gewendeter, rotbewehrter Löwe, dazwischen ein mit dem Barte nach unten gesenkter goldener Schlüssel“.

Es wurde 1976 von der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz verliehen.

Tourismus[Bearbeiten]

In Kleinniedesheim befindet sich das Propst-Maudraische Schloss, in dem Hans Christoph Ernst von Gagern am 25. Januar 1766 geboren wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  2. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Verbandsgemeinderat