Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach
Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach hervorgehoben
50.4686657.728898Koordinaten: 50° 28′ N, 7° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Fläche: 49,67 km²
Einwohner: 14.549 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 293 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 1 43 5005
Verbandsgliederung: 11 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Rheinstraße 50
56235 Ransbach-Baumbach
Webpräsenz: ransbach-baumbach.de
Bürgermeister: Michael Merz
Lage der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach im Westerwaldkreis
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören die Stadt Ransbach-Baumbach und zehn eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Ransbach-Baumbach.

Das Verwaltungsgebiet liegt im Kannenbäckerland zwischen den Naturparks Rhein-Westerwald und Nassau.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Alsbach 4,76 599
Breitenau 6,04 661
Caan 3,44 707
Deesen 3,39 658
Hundsdorf 1,40 421
Nauort 6,42 2.251
Oberhaid 1,92 386
Ransbach-Baumbach, Stadt 12,14 7.447
Sessenbach 2,79 469
Wirscheid 2,68 322
Wittgert 4,68 628
Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach 49,67 14.549

(Einwohner am 31. Dezember 2013)[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das heutige Gebiet der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 3.233
1835 4.251
1871 4.171
1905 5.457
1939 6.780
1950 7.602
Jahr Einwohner
1961 8.630
1970 10.256
1987 12.353
1997 14.015
2005 14.708
2013 14.549

Politik[Bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Ransbach-Baumbach besteht aus 28 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU GRÜNE FDP FWG Gesamt
2014 5 13 2 1 7 28 Sitze
2009 5 13 2 8 28 Sitze
2004 6 20 2 0 28 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Am 10. September 2006 fanden in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach Bürgermeisterwahlen statt, da der bisherige Amtsinhaber Gottfried Dahm aus Altersgründen zurücktrat. Als neuer Bürgermeister wurde mit 74 % Stimmenanteil der parteilose Michael Merz gewählt. Bei der Wahl 2014 wurde er mit 89,6 % wiedergewählt.

Kommunalpartnerschaft[Bearbeiten]

Die Pfarrei Rukoma in der Gemeinde Mirenge in Ruanda ist seit April 2005 Partnerregion der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen