Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen
Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen hervorgehoben
49.2648857.574118Koordinaten: 49° 16′ N, 7° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südwestpfalz
Fläche: 63,55 km²
Einwohner: 10.831 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 170 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 3 40 5005
Verbandsgliederung: 8 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Hauptstraße 52
66987 Thaleischweiler-Fröschen
Webpräsenz: www.vg-thaleischweiler-
froeschen.de
Bürgermeister: Thomas Peifer (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen im Landkreis Südwestpfalz
Darstein Dimbach (Pfalz) Hauenstein (Pfalz) Hinterweidenthal Lug (Pfalz) Schwanheim (Pfalz) Spirkelbach Spirkelbach Wilgartswiesen Wilgartswiesen Clausen Donsieders Leimen (Pfalz) Merzalben Münchweiler an der Rodalb Rodalben Bottenbach Eppenbrunn Hilst Kröppen Kröppen Lemberg (Pfalz) Obersimten Ruppertsweiler Schweix Trulben Vinningen Bobenthal Bruchweiler-Bärenbach Bundenthal Busenberg Dahn Erfweiler Erlenbach bei Dahn Fischbach bei Dahn Hirschthal (Pfalz) Ludwigswinkel Niederschlettenbach Nothweiler Rumbach Schindhard Schönau (Pfalz) Biedershausen Herschberg Hettenhausen (Pfalz) Knopp-Labach Krähenberg Obernheim-Kirchenarnbach Saalstadt Schauerberg Schmitshausen Wallhalben Weselberg Winterbach (Pfalz) Geiselberg Heltersberg Hermersberg Höheinöd Horbach (Pfalz) Schmalenberg Steinalben Waldfischbach-Burgalben Althornbach Battweiler Bechhofen (Pfalz) Contwig Dellfeld Dietrichingen Großbundenbach Großsteinhausen Hornbach Käshofen Kleinbundenbach Kleinsteinhausen Mauschbach Riedelberg Rosenkopf Walshausen Wiesbach (Pfalz) Höheischweiler Höhfröschen Maßweiler Nünschweiler Petersberg (Pfalz) Reifenberg Rieschweiler-Mühlbach Thaleischweiler-Fröschen Pirmasens Zweibrücken Saarland Saarland Frankreich Landkreis Südliche Weinstraße Kaiserslautern Landkreis Kaiserslautern Landkreis Kaiserslautern Landkreis Kusel Landau in der Pfalz Landkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild

Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören acht eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Gemeinde Thaleischweiler-Fröschen.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Höheischweiler 4,36 898
Höhfröschen 4,17 905
Maßweiler 10,89 1.053
Nünschweiler 9,98 754
Petersberg 3,84 862
Reifenberg 7,73 831
Rieschweiler-Mühlbach 10,42 2.130
Thaleischweiler-Fröschen 12,27 3.398
Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen 63,66 10.831

(Einwohner am 31. Dezember 2012)

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 2.986
1835 3.983
1871 4.098
1905 5.774
1939 10.402
1950 9.849
Jahr Einwohner
1961 10.796
1970 11.797
1987 11.174
1997 11.546
2005 11.399
2010 11.024

Politik[Bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Thaleischweiler-Fröschen besteht aus 28 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2009 12 10 2 4 28 Sitze
2004 12 12 1 3 28 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In achtfach von Schwarz und Gold geteiltem Schildbord in geviertem Schildbord oben rechts in Gold drei rote Sparren, oben links in Schwarz ein rotbewehrter, -bezungter und -bekrönter goldener Löwe, unten rechts in Blau ein rotbewehrter silberner Adler, unten links in Gold ein roter Schrägbalken“.

Es wurde 1976 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt und erinnert mit den Sparren der Grafen von Hanau-Lichtenberg, dem Leininger Adler, dem Pfälzer Löwen der Herzöge von Pfalz-Zweibrücken und dem roten Schrägbalken von Baden an die historischen Herrschaftsverhältnisse.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Verbandsgemeinderatswahlen
  4. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3