Verbandsgemeinde Wethautal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Wethautal
Verbandsgemeinde Wethautal
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Wethautal hervorgehoben
51.11666666666711.85Koordinaten: 51° 7′ N, 11° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Burgenlandkreis
Fläche: 143,78 km²
Einwohner: 9488 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 15 0 84 54
Verbandsgliederung: 7 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Corseburger Weg 11
06721 Osterfeld
Webpräsenz: www.vgem-wethautal.de
Verbandsgemeinde- bürgermeister: Kerstin Beckmann
Lage der Verbandsgemeinde Wethautal im Burgenlandkreis
Sachsen Thüringen Saalekreis An der Poststraße Meineweh Bad Bibra Balgstädt Droyßig Eckartsberga Elsteraue Elsteraue Freyburg (Unstrut) Finne (Gemeinde) Finne (Gemeinde) Finneland Gleina Goseck Gutenborn Hohenmölsen Kaiserpfalz (Gemeinde) Kaiserpfalz (Gemeinde) Karsdorf Kretzschau Lanitz-Hassel-Tal Laucha an der Unstrut Lützen Mertendorf (Sachsen-Anhalt) Molauer Land Naumburg (Saale) Nebra (Unstrut) Osterfeld (Sachsen-Anhalt) Schnaudertal Schönburg (Saale) Stößen Teuchern Weißenfels Wethau Wetterzeube ZeitzKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Wethautal ist eine Gebietskörperschaft im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde liegt an der namensgebenden Wethau sowie an der Saale.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde gründete sich am 1. Januar 2010. Da Verbandsgemeinden höchstens acht Mitgliedsgemeinden mit je 1.000 Einwohnern haben dürfen, gab es noch am selben Tag folgende Veränderungen:

  • Zusammenschluss der Gemeinden Abtlöbnitz (155 Einwohner), Casekirchen (246 Einwohner), Leislau (258 Einwohner) und Molau (542 Einwohner) zur neuen Gemeinde Molauer Land (1.201 Einwohner)
  • Zusammenschluss der Gemeinden Görschen (515 Einwohner), Löbitz (438 Einwohner) und Mertendorf (692 Einwohner) zur neuen Gemeinde Mertendorf (1.645 Einwohner)
  • Zusammenschluss der Gemeinden Gieckau (333 Einwohner) und Wethau (685 Einwohner) zur neuen Gemeinde Wethau (1.018 Einwohner)
  • Zusammenschluss der Gemeinden Meineweh (627 Einwohner), Pretzsch (173 Einwohner) und Unterkaka (290 Einwohner) zur neuen Gemeinde Anhalt Süd (1.090 Einwohner)
  • Eingemeindung der Gemeinden Goldschau (304 Einwohner), Heidegrund (667 Einwohner) und Waldau (492 Einwohner) in die Stadt Osterfeld, deren Einwohnerzahl sich von 1.299 auf 2.762 erhöht

Die angegebenen Einwohnerzahlen beziehen sich jeweils auf den Stichtag 31. Dezember 2008.

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen wurde von dem Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und am 1. Oktober 2010 durch den Landkreis genehmigt.

Blasonierung: „Geviert von Silber und Grün; Feld 1 und 4: ein blauer Wellenbalken, Feld 2: ein schwarz gefugter goldener Turm mit rechteckiger schwarzer Türöffnung, einem schwarzen Fenster und mittig aufgesetzter schmaler gemauerter Turmspitze, Feld 3: ein goldenes Mühlrad mit vier breiten Hauptspeichen und vier schmalen Verstrebungsspeichen.“[2]

Die Farben der Verbandsgemeinde sind Blau - Gelb.

Flagge[Bearbeiten]

Die Flagge ist blau - gelb (1:1) gestreift (Längsform: Streifen senkrecht verlaufend, Querform: Streifen waagerecht verlaufend) und mittig mit dem Wappen der Verbandsgemeinde belegt.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch das Verbandsgemeindegebiet führen die Bundesautobahn 9 sowie die Bundesstraße 180. In Wethau, Mertendorf, Scheiplitz und Stößen befinden sich Bahnhöfe an der Bahnstrecke Naumburg-Teuchern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31.12.2012 (PDF) (Fortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. a b Amtsblatt des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt Nr. 11/2010 Seite 219 (PDF; 3,4 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.vgem-wethautal.de/