Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze
Staat Deutschland
Sitz Goch
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 322 500 50[1]
BIC WELA DED1 GOC[1]
Gründung 1855
Verband Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Website www.sparkasse-goch.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 557,52 Mio. Euro
Einlagen 433,04 Mio. Euro
Kundenkredite 250,34 Mio. Euro
Mitarbeiter 112
Geschäftsstellen 6
Leitung
Verwaltungsrat Guido Gleißner, Vorsitzender
Vorstand Thomas Müller, Vorsitzender;
Stefan Eich
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Goch am unteren linken Niederrhein und wurde zum 1. Januar 1975 unter der Firmierung: „Verbandssparkasse Goch – Zweckverbandssparkasse der Städte Goch und Kevelaer und der Gemeinde Weeze[3] errichtet. Durch die Übernahme der 1855 gegründeten Gemeindesparkasse Weeze ist sie die erste Sparkasse im alten Kreis Geldern.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Städte Goch und Kevelaer sowie die Gemeinde Weeze gründeten im Jahre 1974 einen Zweckverband, in dem die zuvor selbstständigen Sparkassen Goch, Kevelaer und Weeze aufgegangen sind. In ihrer heutigen Rechtsform besteht die Verbandssparkasse Goch seit dem 1. Januar 1975.

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

Die Sparkasse ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlage sind das Sparkassengesetz Nordrhein-Westfalen und die durch den Verwaltungsrat der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand und der Verwaltungsrat. Die Sparkasse ist Mitglied im RSGV (Rheinischer Sparkassen- und Giroverband).

Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Goch umfasst die Kreise Kleve und Wesel mit Filialen in Goch, Kevelaer, Pfalzdorf, Weeze, Winnekendonk[5] und dem Hauptsitz in Goch.

Rechtliche Rahmenbedingungen[Bearbeiten]

Die Verbandssparkasse Goch - Zweckverbandssparkasse der Städte Goch und Kevelaer und der Gemeinde Weeze - ist eine mündelsichere, dem Sparkassenverband dienende Anstalt des öffentlichen Rechts.

Neben den für alle Kreditinstitute geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen bildet das Sparkassengesetz für Nordrhein-Westfalen (SpkG NW) die Grundlagen der Geschäftstätigkeit. Wesentliche Grundprinzipien sind der in § 2 SpkG NW normierte "öffentliche Auftrag" und das in § 3 SpkG NW definierte "Regionalprinzip".

Einlagensicherung[Bearbeiten]

Die Verbandssparkasse Goch gehört dem Einlagensicherungssystem der Sparkassen an, die auf drei Ebenen erfolgt. Zunächst steht der regionale Sparkassenverband mit dem Sparkassen-Stützungsfonds (Cash-Fonds),[6] dann der Sparkassen-Stützungsfonds[7] aller deutschen Sparkassen zur Verfügung; darüber hinaus sichert die gesetzliche Einlagensicherung die Spareinlagen der Sparkassenkunden.

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten]

Die Sparkasse Goch ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe, betreibt das Universalbankgeschäft. Neben Beratung und Service rund um die Geld- und kreditwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung und der regionalen Wirtschaft gehören die Vermittlung von Versicherungs- und Bausparverträgen sowie der Vertrieb von Investmentfonds und Kapitalanlagen zum Kerngeschäft.

Im Verbundgeschäft arbeitet die Sparkasse Goch u.a. mit der westdeutschen Landesbausparkasse (LBS), der Provinzial Rheinland Versicherung, der DekaBank und der Deutschen Leasing AG zusammen.
Die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze wies im Geschäftsjahr 2013 eine Bilanzsumme von 557,52 Mio. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 433,04 Mio. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2013 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 366. Sie unterhält 6 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 112 Mitarbeiter.[8]

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten]

Die Verbandssparkasse Goch fördert gemeinnützige Vereine und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet. Dazu gründete sie die Stiftung der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze[9]. Zweck der Stiftung ist zusätzlich u.a. die regionale Förderung der Heimatpflege, Heimatkunde, der heimischen Kunst, des Sports, der Jugend, der Bildung und weiterer sozialer Aufgaben.

2. März 2008[Bearbeiten]

In der Nacht des 2. März 2008 gelang es einem Betrüger, durch die Manipulation eines Geldautomaten der Verbandssparkasse in wenigen Stunden über 90.000 € zu erbeuten. Dies ist bisher der größte Geldautomatenbetrug innerhalb von 24 Stunden im Euroraum[10] und führte u. a. in Zusammenarbeit mit einer irischen Bank zu den mutmasslichen Tätern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerd Ashauer, Wolfgang Endemann: 1945 am Niederrhein Kämpfe, Menschen, Spuren, Heimatverein Goch e.V., 2010, 128 S., ISBN 978-3-926245-84-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2013
  3. genios-firmen.de, Amtsgericht Kleve, HRA 891, abgerufen am 28. Juli 2011
  4. Die erste Kommune im alten Kreis Geldern, die sich eine eigene Sparkasse zulegte.., abgerufen am 4. August 2011
  5. Verordnung zur Neuordnung, abgerufen am 4. August 2011
  6. geldmarktfonds-vergleich.de, abgerufen am 5. August 2011
  7. focusd.de Stützungsfonds und Gewähr(s)trägerhaftung, abgerufen am 14. März 2012
  8. Sparkassenrangliste 2013
  9. Stiftungsverzeichnis für das Land NRW, abgerufen am 5. August 2011
  10. RP-online, abgerufen am 5. August 2011

51.678676.1576Koordinaten: 51° 40′ 43″ N, 6° 9′ 27″ O