Verbotszeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Verbotszeichen werden Piktogramme bezeichnet, die auf ein Verbot hinweisen.

Verbotszeichen nach Norm[Bearbeiten]

„[Das] Verbotszeichen [ist] ein Sicherheitszeichen, das ein Verhalten, durch das eine Gefahr entstehen kann, untersagt“

– II.§ 2.3. BGV A8

Die Piktogramme nach DIN 4844-2 sind schwarz und befinden sich auf einem runden Schild mit weißem Hintergrund (Weiß/RAL 9003 Signalweiß), rotem dicken Rand (Rot/RAL 3001 Signalrot) und einem dicken roten Querbalken (von links oben nach rechts unten), der das Zusatzzeichen durchstreicht.

Für das Zusatzzeichen der konkreten Gefährdung werden Piktogramme verwendet, die auf den verbotenen Gegenstand, bzw. Handlung eindeutig hinweisen. So bedeutet zum Beispiel eine durchgestrichene Zigarette, dass Rauchverbot herrscht. Es gibt bestimmte Normen für die Zeichen, jedes Schild wird von Experten begutachtet und auf Erkennbarkeit des Verbots getestet.

Verbotszeichen ohne Zusatzzeichen sind nicht zulässig.

Übersicht[Bearbeiten]

DIN 4844-2[Bearbeiten]

Zurückgezogene oder ersetzte Zeichen[Bearbeiten]

DIN EN ISO 7010[Bearbeiten]

Andere Piktogrammarten[Bearbeiten]

Weitere sicherheitsrelevante Arten von Zeichen im Arbeitsschutz sind:

Literatur[Bearbeiten]

  • Unfallverhütungsvorschrift - Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz. o. O. September 1994, i.d.F. vom Juni 2002, früher VBG 125. Anlage 1 und 2 - Webdokument, (pdf 346 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Verbotszeichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Verbotszeichen nach ISO 7010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien