Verbund (Datentyp)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Verbund (englisch object composition) ist ein Datentyp der aus einem oder mehreren Datentypen zusammengesetzt wurde. Die Komponenten eines Verbunds können wiederum Verbünde sein, wodurch auch komplexe Datenstrukturen definiert werden können.

Die Komponenten/Elemente eines Verbunds werden normalerweise nacheinander im Speicher angeordnet (beispielsweise als struct in der Programmiersprache C bzw. als record in Pascal). Eine Ausnahme stellen Unions dar. Auch in anderen Programmiersprachen (siehe unten) wird dieser Datentyp zum Teil unterschiedlich bezeichnet.

Verwendung in verschiedenen Programmiersprachen[Bearbeiten]

Strukturen in den Programmiersprachen C++ und C[Bearbeiten]

In den Programmiersprachen C und C++ werden Verbünde als Struktur bezeichnet und mit dem Schlüsselwort struct (kurz für englisch structure ‚Struktur‘) deklariert. Die einzelnen Komponenten einer Struktur, die sog. members ‚Mitglieder‘ dürfen dabei beliebige einfache Datentypen, Felder konstanter Größe oder selbst wieder Strukturen sein, ggf. rekursiv sogar wieder dieselbe Struktur.

Im Gegensatz zur union überlappen sich die Speicherbereiche der einzelnen Strukturmitglieder nicht.

Größe im Speicher[Bearbeiten]

Eine Struktur kann größer sein, als die Summe der einzelnen Datentypgrößen, da der Compiler die einzelnen Attribute im Speicher an bestimmten Adressen ausrichten kann. Die Anordnung der Struktur im Speicher ist nach der Übersetzung festgelegt und kann nicht mehr verändert werden.

Unterscheidung zwischen C++- und C-Struktur[Bearbeiten]

In C können Strukturen lediglich Variablen, Zeiger, Arrays und andere Strukturen enthalten, während Strukturen in C++ die zusätzliche Fähigkeit besitzen, Unterprogramme – sogenannte Methoden – zu beinhalten, zu denen auch Konstruktoren und Destruktoren gehören.[1] Dies lässt sich in C nur teilweise über Funktionszeiger realisieren, die auch Teil von Strukturen sein können.

Unterscheidung zwischen C++-Struktur und C++-Klasse[Bearbeiten]

In C++ dienen die Schlüsselwörter public und private dazu, die Zugriffsrechte auf Attribute und Methoden in Strukturen und Klassen zu regeln. Der einzige Unterschied hier ist, dass ohne explizite Angabe die Attribute von Strukturen standardmäßig public (Zugriff von außen erlaubt), die einer Klasse private (Zugriff nur von innerhalb der Klasse oder durch Friend-Funktionen) sind.[2]

Implementierung in Pascal[Bearbeiten]

Ein Verbund (in Pascal mit record bezeichnet) vom Datentyp Person für die beiden Instanzen Mustermann1 und Mustermann2 könnte in Component Pascal zum Beispiel folgendermaßen definiert und verwendet werden, und nur Instanzen desselben Datentyps sind in dieser Programmiersprache zuweisungskompatibel:

 MODULE Personen;
 
 IMPORT Dates;
 
 TYPE
    Person = RECORD
       Vorname, Name, Wohnort: ARRAY 256 OF CHAR;
       Geburtstag: Dates.Date;
    END;
 
 VAR Mustermann1, Mustermann2: Person;
 
 BEGIN
 
    Mustermann1.Vorname          := "Hans";
    Mustermann1.Name             := "Mustermann";
    Mustermann1.Wohnort          := "Musterstadt";
    Mustermann1.Geburtstag.day   :=    1;
    Mustermann1.Geburtstag.month :=    1;
    Mustermann1.Geburtstag.year  := 1900;
 
    Mustermann2 := Mustermann1; (* Zwei Variablen vom selben Datentyp sind zuweisungskompatibel *)
 
 END Personen.

Der importierte im Modul Dates definierte Datentyp Dates.Date ist wiederum ein Verbund mit den ganzzahligen Elementen day (Tag), month (Monat) und year (Jahr).

Datengruppen in Cobol[Bearbeiten]

In Cobol wird der Datentyp Verbund ‚Datengruppe‘ (auch Gruppen-Variable oder group item) genannt. Eine Datengruppe wird mit ihrem Bezeichner deklariert und ist der Überbegriff bzw. die Zusammenfassung für die ihr hierarchisch untergeordneten Datentypen – die selbst wieder Datengruppen sein können. Sie hat selbst keine Formatspezifikation (PIC-Klausel). Über die OCCURS-Klausel kann auch eine Datengruppe als Tabelle (= Array) deklariert werden, ggf. auch mehrstufig.

In den die Datengruppe ansprechenden Befehlen wird die Gesamtheit der ihr untergeordneten Felder als ein (1) Datenfeld im PIC-X-Characterformat und in der Gesamtlänge aller Einzelfelder behandelt. Bei einem MOVE-Befehl etwa findet also keine individuelle formatspezifische Verarbeitung der Einzelfelder statt, auch keine Formatkonvertierung.

Über die REDEFINES-Klausel kann eine Datengruppe eine andere Datengruppe 'redefinieren', wodurch beide Datengruppen denselben Speicherplatz benutzen. Angewendet wird dies beispielsweise für die Verarbeitung unterschiedlicher Eingabedaten, alternativ in der einen oder in der anderen Datenstruktur. Dies entspricht dem Konstrukt UNION in anderen Programmiersprachen.

Unions[Bearbeiten]

Bei sog. Unions beginnen alle Komponenten an der gleichen Speicheradresse, d. h. ihre Speicherbereiche überlappen sich ganz oder zumindest teilweise. Eine Union belegt dabei mindestens so viel Speicher, wie ihre größte Komponente.

Unions sind in verschiedenen Programmiersprachen entweder als tagged-Unions oder untagged-Unions implementiert.

Eine tagged-Union ordnet jeder Komponente einen Tag zu. Beim Schreiben einer Komponente wird der Tag dieser Komponente in der Union-Variable gespeichert. Bei Lesezugriffen auf die Komponente einer Union wird der Tag der zu lesenden Komponente mit dem Tag der letzten geschriebenen Komponente verglichen. Unterscheiden sich die Tags ist ein Typfehler festgestellt. Somit sind tagged-Unions typsicher.

Untagged-Unions verwenden keine Tags und sind deswegen typunsicher. D.h. es liegt in der Verantwortung des Programmierers, ob der letzte Schreibzugriff einer Union die gleiche Komponente verändert hat, die auch der darauf folgende Lesezugriff ausliest. Neben unbeabsichtigten Typfehlern bei der Verwendung von untagged-Unions existieren aber auch Anwendungsfälle für die Seiteneffekte von untagged-Unions. Beispielsweise eine Union aus einer IEEE-Gleitkommazahl und einer struct, deren Komponenten den Zugriff auf Vorzeichen, Mantisse und Exponent erlauben.

Beispiel in Haskell[Bearbeiten]

Beispiel der Deklaration einer Union in Haskell:

data Tree a = Br (Tree a) (Tree a) |
              Leaf a               |
              Nil

Tree ist ein algebraischer Datentyp. Br, Leaf und Nil sind die Konstruktoren.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Becker, Andreas Bruchmann, Dirk F. Raetzel: Unterschiede zum Datentyp struct. In: Kapitel 12: Objektorientiertes Programmieren in C++. In: C++ - Eine Einführung. Manfred Sommer, Philipps-Universität Marburg, 5. Juni 2001, abgerufen am 10. Januar 2014 (gehosted bei http://ip-klaeden.dyndns.org/).
  2. Classes (I) auf cplusplus.com