Vereinigte Provinzen des Río de la Plata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Provinzen des Río de la Plata (spanisch: Provincias Unidas del Río de la Plata) war der Name für das Territorium der heutigen Staaten Argentinien, Uruguay und des bolivianischen Departamento Tarija zwischen der Mai-Revolution (Revolución de Mayo) 1810 bis Mitte der 1830er Jahre.

Er ging aus dem seit 1810 durch die südamerikanischen Unabhängigkeitskriege zerbrechenden Vizekönigreich des Río de la Plata hervor. Kurzfristig (1813-1816) hieß der Staat Provincias Unidas de Sudamérica. Im deutschen wird die Kurzform Vereinigte Staaten von La Plata ebenfalls benutzt; die naheliegende Übersetzung Vereinigte Provinzen von Südamerika hingegen kaum.

In der Folge wurde dieser Name durch die Bezeichnung Argentinische Konföderation (Confederación Argentina) ersetzt, die sich aber nur noch auf den heutigen Staat Argentinien bezog. Diese Bezeichnung wurde bis 1861 verwendet. Seither wird dieser Staat als Argentinische Republik (República Argentina) oder kurz Argentinien (Argentina) bezeichnet.