Vereinte Äthiopische Demokratische Partei/Medhin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vereinte Äthiopische Demokratische Partei / Medhin-Partei (amharisch የኢትዮጵያ ዴሞክራሲያዊ አንድነት ፓርቲ-መድህን, transkribiert YeItyopya Démokrasiyawi Andinet Parti-Medhin ኢዴአፓ-መድህን, englisch United Ethiopian Democratic Party-Medhin Party; offizielle Abkürzung UEDP-M oder auch UEDP-MEDHIN) ist eine politische Partei in Äthiopien.

Sie ist eine der größten und einflussreichsten Oppositionsparteien im ganzen Land, vor allem in der Amhara-Region. Der Präsident der Vereinten Äthiopischen Demokratischen Partei / Medhin ist Ato Lidetu Ayalew, der Vize-Präsident der Partei hingegen ist Wezero Sophia Yilma.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Bei den letzten nationalen legislativen Wahlen zum äthiopischen Bundesparlament, am 15. Mai 2005, war die Vereinte Äthiopische Demokratische Partei / Medhin eine der Mitgliedsparteien innerhalb des Parteien- und Wahlbündnisses der Koalition für Einheit und Demokratie (Qinijit) an, welche gemeinsam insgesamt 109 Sitze der möglichen 527 Abgeordnetensitze im Volksrepräsentantenhaus gewann. Die Vereinte Äthiopische Demokratische Partei / Medhin selbst erhielt davon mit 6,84 % der gesamten Wählerstimmen insgesamt 36 Parlamentssitze, von welchen 34 an Männer und nur 2 an Frauen vergeben wurden.[2]Trotz alledem entschied sich am 5. Oktober 2005 das Zentralkomitee der Partei dafür, die Koalition für Einheit und Demokratie zu verlassen.[1]

Die Entscheidung des Parteipräsidenten Lidetu Ayalew, dass der Block der Vereinten Äthiopische Demokratischen Partei / Medhin die gesamten Parlamentssitze - welche an die Koalition für Einheit und Demokratie vergeben wurden - für sich entschied, führte nach den Parlamentswahlen 2005 zu Kritik und internen Streitigkeiten innerhalb der Koalition. So wurde Lidetu Ayalew als Spion der Volksbefreiungsfront von Tigray, einer Partei welche die äthiopische Regierungskoalition Revolutionäre Demokratische Front der Äthiopischen Völker anführt, bezeichnet.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Führer der UEDP-Medhin (Version vom 19. Juni 2008 im Internet Archive) (Offizielle englischsprachige Webseite der UEDP-Medhin)
  2. Englischsprachige Webseite des Äthiopischen Volksrepräsentantenhauses: Auflistung der Parteien (Version vom 24. Juli 2008 im Internet Archive)
  3. "Ethiopia: Ethnic Federalism and its Discontents; Africa Report No. 153 – 4. September 2009" (PDF; 1,3 MB), International Crisis Group, Seite 10 (englisch, letzter Zugriff am 16. November 2009)

Weblinks[Bearbeiten]