Verfassung Gambias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die aktuelle Verfassung Gambias ist seit 1997 in dem westafrikanischen Staat Gambia in Kraft und wurde zuletzt 2001 überarbeitet. Sie gliedert sich in 23 Kapitel mit 232 Paragraphen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die gambische Regierung beabsichtigte 1965 aus dem Commonwealth Realm auszutreten und Gambia in eine Präsidialrepublik umzuwandeln. Dazu war eine Verfassungsänderung nötig, ein Volksentscheid dazu wurde 1965 durchgeführt. Diese scheiterte knapp an der nötigen Zweidrittelmehrheit. Der Volksentscheid wurde 1970 wiederholt und mit der nötigen Mehrheit angenommen. Die Verfassung der Ersten Republik Gambias trat 1970 damit in Kraft.

Die Verfassung von 1970 wurde 1994 durch den Militärputsch durch die Armed Forces Provisional Ruling Council außer Kraft gesetzt.[1]

Durch ein Verfassungsreferendum wurde am 8. August 1996 über die Verfassung der Zweiten Republik Gambias abgestimmt, diese trat dann am 1. Januar 1997 in Kraft.[2]

Zuletzt wurde die aktuelle Verfassung 2001 geändert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1970 CONSTITUTION BANNED WITH THE PROMULGATION OF DECREE NO. 1; THE FOUNDATION OF MILITARY RULE IN THE GAMBIA Foroyaa vom 28. Februar 2009
  2. Constitution of The accessgambia.com, Zugriff Juni 2011

Weblinks[Bearbeiten]