Verfassung der Republik Tunesien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Verfassung der Tunesischen Republik
Art: Verfassung
Geltungsbereich: Tunesien
Rechtsmaterie: Verfassungsrecht
Ursprüngliche Fassung vom:
Inkrafttreten am:
Letzte Neufassung vom: 2014
Inkrafttreten der
Neufassung am:
27. Januar 2014
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Die Verfassung der Tunesischen Republik (arabisch ‏دستور تونس‎) besteht seit dem 27. Januar 2014[1] und löste damit die seit 11. Dezember 2011 geltende Übergangsverfassung ab.[2] Nach den Umwälzungen während der Tunesischen Revolution wurde die alte Verfassung des Landes außer Kraft gesetzt. Nach den ersten freien Wahlen in Tunesien im Oktober 2011 wurde eine Verfassungsgebende Versammlung zur Ausarbeitung einer neuen tunesischen Verfassung beauftragt, welche dann am 26. Januar 2014 vom tunesisischen Parlament mit einer Mehrheit von 200 Abgeordneten (von 216) verabschiedet wurde.[1]

Die Verfassung von 2014 schreibt die Staatsform der Republik, als Staatsreligion den Islam und als Amtssprache das Arabische vor und garantiert Gewissensfreiheit sowie Gleichberechtigung. Erstmals in der arabischen Welt legt die Verfassung auch fest, dass in den gewählten Kammern genau so viele Frauen wie Männer sitzen sollen.[1]

Die alte Verfassung war am 1. Juni 1959 von Habib Bourguiba verkündet worden, nachdem sich die frühere französische Kolonie Tunesien von Frankreich unabhängig erklärt hatte. Sie bestand aus 78 Artikeln.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: File:Constitution Tunisienne 2014.pdf – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Politischer Wandel: Tunesier bejubeln neue Verfassung. In: Spiegel Online. 27. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (deutsch).
  2. Übergangsverfassung in Tunesien verabschiedet. In: RP Online. 11. Dezember 2011, abgerufen am 20. Januar 2012 (deutsch).