Verfassungsgericht der Litauischen Republik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude des Gerichts am Gediminas-Prospekt, Vilnius

Litauisches Verfassungsgericht, lit. Lietuvos Respublikos Konstitucinis Teismas ist in Litauen das Verfassungsgericht der Republik. Als Hüter der litauischen Verfassung hat das Gericht eine Doppelrolle einerseits als unabhängiges Verfassungsorgan und andererseits als Teil der Judikativen Staatsgewalt auf dem speziellen Gebiet des Verfassungsrechts.

Anfang der Tätigkeit war der 2. August 1993.

Das Gericht umfasst neun vom Seimas auf neun Jahre gewählte Mitglieder. Wiederwahl ist ausgeschlossen. Je drei der Mitglieder werden vom Präsidenten der Republik, vom Präsidenten des Seimas und vom Präsidenten des Obersten Gerichts ernannt.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]