Verfassungsgericht der Republik Albanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sitz des Verfassungsgerichts in Tirana

Das Verfassungsgericht der Republik Albanien (albanisch Gjykata Kushtetuese e Republikës së Shqipërisë) prüft die Vereinbarkeit oder Verfassungsmäßigkeit von Hoheitsakten, insbesondere Gesetzen, mit der Verfassung Albaniens. Sein Sitz befindet sich in Tirana.

Struktur[Bearbeiten]

Gesetzliche Grundlagen[Bearbeiten]

Das Verfassungsgericht stützt sich allein auf die Verfassung. Sie genießt völlige organische, administrative und finanzielle Unabhängigkeit. Für die Organisation und Funktion des Gerichts ist das Gesetz Nr. 8577 vom 10. Februar 2000 zuständig.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Das Verfassungsgericht besteht aus neun Mitgliedern, welche vom Staatspräsidenten ernannt werden und vom Parlament bestätigt werden. Sie werden für eine Amtszeit von neun Jahren gewählt, ohne das Recht einer erneuten Wahl. Sie brauchen eine hohe berufliche Ausbildung im Bereich der Justiz und müssen mindestens 15 Jahre Berufserfahrung besitzen. Alle drei Jahre wird die Zusammensetzung des Verfassungsgerichts erneuert. Der Präsident wird ebenfalls vom Staatspräsidenten aus den Reihen der Mitglieder ernannt und muss vom Parlament bestätigt werden. Der Gerichtspräsident amtiert während drei Jahren.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

Das Verfassungsgericht setzt sich aus folgenden neun Mitgliedern zusammen (in Klammern jeweils das Jahr des Amtsbeginns):

  1. Bashkim Dedja (2010), Präsident
  2. Vladimir Kristo (2007)
  3. Xhezair Zaganjori (2003)
  4. Vitore Tusha (2008)
  5. Sokol Berberi (2007)
  6. Admir Thanza (2009)
  7. Altina Xhoxhaj (2010)
  8. Fatmir Hoxha (2011)

Geschichte[Bearbeiten]

Seit seiner Gründung am 7. Juni 1992 löste das Verfassungsgericht der Republik Albanien jährlich folgende Anzahl an Fällen:

  • 1992: 12
  • 1993: 13
  • 1994: 11
  • 1995: 16
  • 1996: 46
  • 1997: 62
  • 1998: 79
  • 1999: 67
  • 2000: 96
  • 2001: 213
  • 2002: 243
  • 2003: 279
  • 2004: 210
  • 2005: 256
  • 2006: 251
  • 2007: 222
  • 2008: 171
  • 2009: 136
  • 2010: 143
  • 2011: 57 (unvollständig)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Website des Verfassungsgerichts der Republik Albanien. Abgerufen am 22. Juni 2012 (albanisch).