Vergies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vergies
Vergies (Frankreich)
Vergies
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Abbeville
Kanton Oisemont
Gemeindeverband Communauté de communes de la Région d’Oisemont.
Koordinaten 49° 56′ N, 1° 51′ O49.9341666666671.8480555555556Koordinaten: 49° 56′ N, 1° 51′ O
Höhe 58–129 m
Fläche 8,00 km²
Einwohner 193 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km²
Postleitzahl 80270
INSEE-Code

Die Mairie
.

Vergies (picardisch: Vérgie) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 193 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Abbeville (seit 2009) und ist Teil der Communauté de communes de la Région d’Oisemont und des Kantons Oisemont.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund 9 km westsüdwestlich von Airaines und 7,5 km östlich von Oisemont an der Départementsstraße D29B. Zu ihr gehört der Ostteil von Le Fay im Südwesten an der Straße nach Frettecuisse (der andere Teil von Fay gehört zu Frettecuisse).

Toponymie und Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wird 1180 im Kartular von Sélincourt als Verrisii genannt. Später finden sich Bezeichnungen wie Vergie-le-Fay (von lat. fagus).

Bis ins 16. Jahrhundert war der Ort von den Balleien Airaines und Arguel abhängig. Die Herrschaft huldigte nach Quesnoy-sur-Airaines. Das örtliche Gewohnheitsrecht wurde 1507 fixiert. Am Ende des 19. Jahrhunderts gab es zwei Windmühlen und eine Wanderdestille.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
213 203 199 192 153 151 191 193

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche
Kapelle Saint-Hubert
Kapelle in Le Fay
  • Die Mariä-Himmelfahrts-Kirche.[1]
  • Die Kapelle Saint-Hubert.
  • Die Kapelle in Fay.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/80/accueil_80788.htm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vergies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien