Verkehrsbetrieb der Landschaft Davos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verkehrsbetrieb der Landschaft Davos
Verkehrsbetrieb Landschaft Davos logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Davos
Webpräsenz Webpräsenz
Bezugsjahr 2012
Betriebsleitung Fred D'Alberti
Umsatz CHFdep1
Linien
Bus 7
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 13

Der Verkehrsbetrieb der Landschaft Davos (VBD) betreibt seit 1990 das Davoser Ortsbusnetz. Er verfügt derzeit über 13 firmeneigene Busse.

Streckennetz[Bearbeiten]

Das Davoser Liniennetz besteht aus folgenden 8 Linien:

Linie Streckenverlauf Betreiber
1 Laret ↔ Wolfgang ↔ Bahnhof Dorf ↔ Promenade ↔ Postplatz ↔ Spital VBD + Kessler
3 Bahnhof Dorf → Promenade → Postplatz → Bahnhof Platz → Talstrasse → Bahnhof Dorf (halbseitiger Rundkurs) VBD
4 Pischa → Stilli → Bahnhof Dorf → Talstrasse → Bahnhof Platz → Postplatz → Promenade → Bahnhof Dorf → Stilli → Pischa (halbseitiger Rundkurs) P VBD
7 Bahnhof Dorf ↔ Promenade ↔ Postplatz ↔ SpitalFrauenkirchGlaris VBD + Postauto
8 Bahnhof Platz ↔ Spital ↔ Clavadel ↔ Sertig Postauto
10 Glaris ↔ Monstein Postauto
12 Bahnhof Dorf ↔ Teufi ↔ Dürrboden S Kessler
13 Bahnhof Dorf ↔ Durchli ↔ Teufi Stiffler
P0 Strecke Stilli - Pischa nur zu Betriebszeiten der Pischabahn 0 S0 verkehrt nur in der Sommersaison

Die Linie 1 verkehrt zu den Hauptverkehrszeiten im Winter sowie im Sommer im 15-Minutentakt. Sie führt von der Haltestelle Laret Landhaus, welche sich im Norden der Gemeinde beim Weiler Laret befindet, über die Prättigauerstrasse und den Wolfgangpass mit der Haltestelle Wolfgang zum Bahnhof Dorf, weiter über die Promenade zum Postplatz und weiter zur Endstation Spital, welche sich am südwestlichen Stadtrand befindet. Die Promenade wird abends nur von der Linie 1 bedient.

Die noch bis vor ein paar Jahren existierende Linie 2 führte vom Bahnhof Platz über die Promenade zum Bahnhof Dorf. Sie wurde nun aber durch einen zusätzlichen Kurs der Linien 3 und 4 ersetzt.

Die Linien 3 und 4 sind sich ergänzende Rundkurse. Sie verkehren zu den Hauptverkehrszeiten im Winter im 15-Minutentakt und im Sommer im 30-Minutentakt. Die Linie 3 führt vom Bahnhof Dorf über die Promenade zum Bahnhof Platz und dann über die Talstrasse wieder zurück zum Bahnhof Dorf. Die Linie 4 verkehrt genau in die andere Richtung, allerdings führt sie im Sommer noch bis zu der am östlichen Stadtrand liegenden Haltestelle Stilli und im Winter noch weiter zur Haltestelle Pischa, welche bei der Talstation der gleichnamigen Bahn liegt, und führt somit in das Flüelatal, das nördlichste der 3 Seitentäler Davos.

Die ehemalige Linie 6 führte früher ein Mal von Laret Landhaus zum Bahnhof Dorf und noch eine Haltestelle weiter zur Parsennbahn. Damals fuhr die Linie 1 auch noch ins Flüelatal anstatt nach Laret und die Linie 4 endete beim Bahnhof Dorf. Im Zuge eines Fahrplanwechsels wurde diese Linie dann aber durch die Linie 1 aufgehoben und die Linie 4 verkehrte von dann an anstelle der Linie 1 ins Flüelatal.

Die Linie 7 verkehrt zu den Hauptverkehrszeiten im Winter und Sommer im 30-Minutentakt. Der Kurs verbindet die Aussenfraktionen im Landwassertal mit dem Hauptort. Sie führt vom Bahnhof Dorf über die Promenade stadtauswärts gen Süden nach Frauenkirch und endet bei der Haltestelle Glaris Ortolfi. Am Abend ersetzt die Linie 7 die ehemalige Linie 11 indem sie anstatt über die Promenade über die Talstrasse verkehrt.

Die Linie 8 verkehrt das ganze Jahr über stündlich. Sie führt vom Bahnhof Davos Platz zum Spital weiter nach Clavadel, welches über dem Taleingang zum Sertigtal liegt, bis zuhinterst ins Sertigtal nach Sertig Sand. Diese Linie wird von keinem Ortsbus sondern von einem Postauto bedient.

Die Linie 10 verkehrt ebenfalls das ganze Jahr stündlich. Sie bildet die Weiterführung der Linie 7, denn sie führt von der Haltestelle Bahnhof Glaris/Rinerhorn zum kleinen Örtchen Monstein.

Die ehemalige Linie 11 war der Spätkurs auf den Strecken der tagsüber verkehrenden Linien 1 und 7 sowie der Talstrasse. Da die Gemeinde Davos aber hoch verschuldet ist, wollte die Regierung diese Linie streichen. Nach vehementer Kritik in der Bevölkerung wurde dann allerdings eine andere Lösung mit der Linie 7 gefunden, sodass diese nun am Abend die Talstrasse im Stundentakt bedient.

Die Linien 12 fährt stündlich und die Linie 13 im 30-Minutentaktfahren. Sie bedienen ergänzend das Dischmatal, das mittlere der 3 Seitentäler. Die Linie 13 führt vom Bahnhof Dorf nach Duchli bis zur Teufi. Auch die Linie 12 beginnt bei der Haltestelle Bahnhof Dorf und führt un die Teufi und noch weiter nach Dürrboden, allerdings hält die Linie 12 nur in Teufi und Dürrboden, die 12 allerdings noch an zahlreichen anderen Haltestellen auf den Linien.

Außerdem existiert im Winter ergänzend zu den Spätkursen auf Linie 1 ein Nachtbus, der in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag zwischen 00:15 Uhr und 03:40 Uhr auf der Strecke der ehemaligen Linie 2 verkehrt. Während der Spengler-Cup-Woche ist er die ganze Woche im Einsatz.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Der Wagenpark umfasst zurzeit 13 Niederflurbusse. Alle sind mit Partikelfiltern ausgerüstet, diese beseitigen 99 % des Russ- und Feinstaubs aus den Abgasen. Durchschnittlich fährt jeder Bus ca. 35'000 Kilometer im Jahr, die Spitzenleistung ist ca. 70'000 km, ein Linienbus ist 12-13 Jahre in Betrieb. (Stand: 26. März 2008)

Nr Fahrzeugtyp Baujahr Design Motorleistung Plätze
01 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2001 Vollwerbung Elektrizitätswerke Davos 205 kW / 279 PS 27 + 80
02 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2004 VBD-Design (gelb-weiß) 205 kW / 279 PS 27 + 80
03 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2004 VBD-Design (gelb-weiß) 205 kW / 279 PS 27 + 80
04 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2005 Vollwerbung Rätia Center 205 kW / 279 PS 27 + 80
05 MAN NM223 A76 2005 VBD-Design (weiß) 162 kW / 220 PS 21 + 43
06 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2006 VBD-Design (gelb-weiß) 205 kW / 279 PS 27 + 80
09 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 1998 VBD-Design (gelb-weiß) 205 kW / 279 PS 27 + 80
10 Mercedes-Benz O 530 N „Citaro“ 2000 Vollwerbung Casino Davos 205 kW / 279 PS 27 + 80
11 Mercedes-Benz O 530 G „Citaro“ 2002 VBD-Design (gelb-weiß) 220 kW / 300 PS 36 + 133
12 Mercedes-Benz O 530 G „Citaro“ 2007 VBD-Design (gelb-weiß) 220 kW / 300 PS 36 + 133
13 Mercedes-Benz O 405 GN² 1995 VBD-Design (gelb-weiß) 220 kW / 300 PS 40 + 124
14 Mercedes-Benz O 405 GN² 1996 VBD-Design (gelb-weiß) 220 kW / 300 PS 40 + 124
15 Mercedes-Benz O 530 G „Citaro“ 1999 VBD-Design (gelb-weiß) 220 kW / 300 PS 36 + 133
Wagen 7 verlässt gerade die Haltestelle Dischmastrasse in Richtung Davos Platz.
Der Gelenkbus Nummer 11 steht am 26. August 2005 auf dem Wendeplatz in Glaris Ortolfi.

Der VBD Davos besitzt derzeit (März 2008) 13 Busse, bis auf den MAN Midibus sind alle von Mercedes-Benz. Dies sind im Einzelnen die oben aufgelisteten Fahrzeuge. Sie sind in der neuen Garage des VBD Davos im Oberdorf abgestellt. Alle Fahrzeuge sind Niederflur-Busse, was ein Einsteigen an den Haltestellen leichter macht. Die Gelenkbusse werden vorwiegend auf den Linien 1 und 7 eingesetzt. Die Linienbusse des VBD, die keine Vollwerbung tragen, haben eine weiß-gelbe Lackierung. Ein Bus trägt eine schwarze Lackierung mit Vollwerbung für das Casino Davos, ein Wagen ist weiß lackiert und wirbt für die Elektrizitätswerke Davos und ein Wagen wirbt für das Rätia Center. Die Standardbusse besitzen drei Türen, was ein schnelleres Einsteigen und Verlassen des Fahrzeuges und damit eine kürzere Standzeit an den Haltestellen ermöglicht. Die in Davos eingesetzten Gelenkbusse besitzen vier Türen, zwei vor dem Gelenk und zwei hinter dem Gelenk. Der 2006 beschaffte Midibus ist der einzige Bus des VBD mit nur 2 Türen. Er wird auf der Linie 13 zwischen Davos Dorf und Durchli Sage beziehungsweise Teufi eingesetzt.

Spezielles in den VBD-Bussen[Bearbeiten]

Ab Juli 2008 sind alle Fahrzeuge mit Defibrillatoren ausgestattet.

Seit Sommer 2009 gibt es in allen Bussen ein neues Kassensystem mit dem Namen Chip Card.

Weblinks[Bearbeiten]