Verlag für fremdsprachige Literatur (Moskau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verlag für fremdsprachige Literatur in Moskau (Russisch: Издательство литературы на иностранных языках) wurde 1931 unter dem Namen „Verlag der ausländischen Arbeiter in der UdSSR“ (Издательство иностранных рабочих в СССР) gegründet und 1939 in „Verlag für fremdsprachige Literatur“ umbenannt. 1963 wurde er mit dem Verlag für ausländische Literatur (Издательства иностранной литературы) zusammengelegt und in Verlag Progress (Прогресс) umbenannt.

Der Verlag gab noch in den 1970er Jahren Bücher in rund vierzig Sprachen zu unterschiedlichsten Themen heraus, von marxistischen Klassikern und sowjetischem Propagandamaterial über Kinderbücher, wissenschaftliche Werke bis hin zu Belletristik. Der Großteil der Bücher waren Übersetzungen aus dem Russischen, doch es wurden auch viele Werke in Originalsprache verlegt. Allein 1974 erschienen 950 Titel mit einer Gesamtauflage von 24,1 Millionen Exemplaren.

Ein Merkmal vieler Ausgaben war die "Bitte an die Leser", ihre Meinungen und Vorschläge bezüglich des Buches an den Verlag zu schicken:

„Bitte an die Leser. Der Verlag für fremdsprachige Literatur würde sich über Ihre Meinung des Buches, die Übersetzung, die Gestaltung und Vorschläge über zukünftige Publikationen freuen. Bitte senden Sie alle Anmerkungen an Zubovsky Boulevard 21, Moskau, U.S.S.R.“ [1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boris Polevoi: A Story About a Real Man. Verlag für fremdsprachige Literatur, Moskau 1967.