Verliebt in Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Verliebt in Berlin
Verliebtinberlin logo.jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2005–2007
Produktions-
unternehmen
Länge ca. 22 Minuten
Episoden 645 Folgen in 2 Staffeln
Genre Telenovela
Titellied Nena – Liebe ist
Produktion Markus Brunnemann
Rainer Wemcken
Christian Popp
Erstausstrahlung 28. Februar 2005 bis 12. Oktober 2007 auf Sat.1
Besetzung

Verliebt in Berlin (kurz: „ViB“) ist eine deutsche Telenovela, die vom 28. Februar 2005 bis zum 12. Oktober 2007 in Sat.1 von Montag bis Freitag um 19:15 Uhr ausgestrahlt wurde. Verliebt in Berlin wurde von der Grundy UFA TV Produktions GmbH in Zusammenarbeit mit Phoenix Film Karlheinz Brunnemann GmbH & Co. Produktions KG produziert. Sie basierte auf der kolumbianischen Telenovela Yo soy Betty, la fea. Die Telenovela wurde nach der zweiten Staffel mangels Erfolg eingestellt.

Seit Mai 2012 strahlt der digitale Bezahlfernsehsender SAT.1 emotions die gesamten Folgen von Verliebt in Berlin in regelmäßigen Abständen wieder aus.

Handlung[Bearbeiten]

Alexandra Neldel spielt Lisa Plenske

Staffel 1[Bearbeiten]

Die erste Staffel der Telenovela handelt von der jungen und als unscheinbar beschriebenen Elisabeth „Lisa“ Plenske, die in ihren Chef David Seidel verliebt ist.

Lisa Plenske wächst in dem kleinen (fiktiven) Ort Göberitz in der Nähe von Berlin auf. Ihr Vater Bernd arbeitet zunächst im Baustoffhandel, später als Hausmeister der Familie Seidel. Ihre Mutter Helga, anfänglich Hausfrau, ist im Catering von Kerima Moda, einem erfolgreichen Modeunternehmen, tätig.

Nach einem glänzenden Abitur und einer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau zieht es Lisa in die Großstadt Berlin. Als sie nach anfänglichen Schwierigkeiten bei Kerima Moda Arbeit findet, macht sie zunächst nur als Aushilfskraft im Catering auf sich aufmerksam. Umso mehr stört es die Mitarbeiter, dass Lisa bereits nach kurzer Zeit persönliche Assistentin des neuen Geschäftsführers David Seidel wird. Obwohl dieser anfangs kaum die Qualitäten seiner neuen Hilfskraft erkennt und Lisa von einem Fettnäpfchen in das nächste schickt, verliebt sie sich prompt unglücklich in ihren Vorgesetzten. Lisa findet vor allem Halt bei ihrem ehemaligen Schulfreund, dem Kioskbesitzer Jürgen Decker, der ihr auch in schwierigen Situationen mit Rat und Tat zur Seite steht. Nicht zuletzt dank seiner Unterstützung gewinnt Lisa stetig an Selbstbewusstsein und macht schließlich doch noch Karriere, als sie zunächst Geschäftsführerin der Tochterfirma B.Style und letztlich sogar Mehrheitseignerin und Geschäftsführerin von Kerima Moda wird.

Parallel dazu gelingt es Lisa über ihre gemeinsame geschäftliche Beziehung hinweg, auch eine innige Freundschaft zu David aufzubauen. Schließlich verliebt er sich in sie, wird jedoch von seinem rachsüchtigen Halbbruder Richard entführt. Nachdem er von der verzweifelten Lisa befreit werden kann, leidet er unter einem schweren Trauma, das ihm eine Beziehung zu Lisa unmöglich erscheinen lässt. Stattdessen möchte er die Welt umsegeln. Lisa gibt daraufhin dem Werben Robert Konrad „Rokko“ Kowalski nach und möchte diesen auch heiraten. David erwacht gerade noch rechtzeitig aus seiner Trance, um zu begreifen, dass er dabei ist, Lisa für immer zu verlieren und macht ihr ebenfalls einen Antrag. Doch Lisa lehnt ab. Sie ist entschlossen, Rokko zu heiraten. Am Tag der Trauung zögert sie jedoch vor dem Ja-Wort. Als die Zeremonie von einem Schuss unterbrochen wird und Lisa den von Richard von Brahmberg scheinbar angeschossenen David vor der Kirche vorfindet, erkennt sie, dass sie David immer noch liebt. Die beiden lassen sich sofort trauen. Anschließend segeln Lisa und David mit dessen Boot nach Tahiti.

Laura Osswald spielt Hannah Refrath

Staffel 2[Bearbeiten]

Im Mittelpunkt der zweiten Staffel steht Bruno Lehmann, Lisas Halbbruder, der nach der Flucht aus seiner (fiktiven) Heimatstadt Kahlene in Berlin endlich seinen Vater Bernd kennenlernen möchte. Er verliebt sich in die verheiratete Jungdesignerin Nora Lindbergh. Nachdem es ihm jedoch endlich gelungen ist, ihr Herz zu erobern, muss sie erkennen, dass sie in Wahrheit nur die Erinnerung an ihre verstorbene große Liebe in ihm sieht. Sie trennt sich von ihrem Mann und kehrt nach Italien zurück um sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Wenig später kehrt Hannah Refrath, eine begabte Jungdesignerin, die am Ende der ersten Staffel die Serie verließ, nach Berlin zurück und verliebt sich sofort in Bruno. (Ab diesem Zeitpunkt übernimmt auch sie eine Hauptrolle und somit wird Verliebt in Berlin die erste Telenovela mit zwei Voice-Over.) Leider hat auch der sich wieder verliebt und zwar in Davids „kleine“ Schwester Kim. Als Bruno und Kim schließlich ein Paar werden und heiraten wollen, begreift Bruno jedoch, dass sein Herz tatsächlich Hannah gehört, und er bläst die Hochzeit ab. Kim unternimmt daraufhin einen vorgetäuschten Suizidversuch, der sie jedoch in tatsächliche Gefahr bringt. Anschließend beichtet sie Bruno, sie sei von ihm schwanger. Hannah gibt ihn daraufhin frei, um für seine Familie dazusein. Doch Bruno erfährt bald, dass Kim ihn belogen hat und ihr Noch-Ehemann Paolo in Wahrheit Vater ihres Kindes ist. Er trennt sich abermals. Derweil hat Hannah sich dazu entschlossen, mit ihrem neuen Freund Jan nach Los Angeles zu gehen, wovon sie jedoch absieht, als ihr abermals bewusst wird, wie sehr sie Bruno liebt.

Am vereinbarten Treffpunkt für ihr Happy End jedoch gerät Hannah in Kims Entführung durch Paolo und einem Gehilfen. Beide Frauen werden zusammen in einem alten Puppenlager im Kerima-Hochhaus gefangen gehalten. Während der ahnungslose Bruno verzweifelt seine Freundin sucht, kann diese Kim durch einen Trick befreien, da sie ihr den Kopf rasiert. Als Hannah schließlich kämpfend mit Paolo gefunden wird, schießt sie versehentlich Bruno an. Doch eine beherzte Aktion Hannahs rettet ihn und Paolo stirbt beim Fallen in einen Aufzugschacht. Wenig später heiraten die beiden. Alle Darsteller lassen nach der Trauung Herzluftballons in die Luft gehen, welche dann in einer angereihten Herzform wie das Logo von Verliebt in Berlin in den Himmel aufsteigen.

Nach der Hochzeit von Bruno und Hannah plant Hannah ihre Hochzeitsreise. Beide entscheiden sich zu Lisa und David nach Tasmanien zu fahren. Lisa und David haben sich dort mittlerweile ein altes, gemütliches Haus in der Innenstadt gekauft, welches momentan noch renoviert wird. Während des Aufenthaltes bei Lisa und David gebar Lisa ihr Kind. Lisa und David gaben ihr den Namen Magdalena Laura Helga, kurz Lena. Ihre Zweitnamen basieren auf Magdalenas Großmüttern Helga und Laura.
Hannah erfährt von ihrer Mutter, dass ihre Cousine Jenny von zuhause ausgerissen ist. Keiner weiß, wo sie steckt. Sie bittet Hannah um ihre Hilfe Jenny zu finden und mit ihr zu reden. Sie findet sie. Jenny hat sich bei einer Musicalschule beworben und wurde auch aufgenommen. Mit ihrem Freund Christoph wohnt sie in einer WG. Über Weihnachten fahren Bruno und Hannah zusammen mit Bernd und Helga nach Tasmanien, damit sie auch mal ihren Enkel sehen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Entstehung und Besetzung[Bearbeiten]

Verliebt in Berlin basiert auf einer Idee der Berliner Phoenix Film. Bereits im Jahr 2004 lud Phoenix-Chef Markus Brunnemann Sat.1-Verantwortliche rund um Geschäftsführer Roger Schawinski zu einer Präsentation ein, um das Potenzial von Telenovelas und deren Hintergrund zu erörtern.[1] Schawinski zweifelte zunächst daran, dass sich die melodramatischen Erzählelemente der ihm bekannten südamerikanischen Telenovelas angesichts der geringeren gesellschaftlichen Konflikte auf den deutschsprachigen Raum übertragen ließen. Brunneman präsentierte daraufhin Ausschnitte der kolumbianischen Telenovela Yo soy Betty, la fea, die in den Jahren 1999 bis 2001 produziert worden war und sich nach Verkauf zum internationalen Quotenerfolg entwickelt hatte. Sie erzählte von der äußerlich unscheinbaren Assistentin Betty, die sich in der ihr fremden Modewelt ausgerechnet in ihren attraktiven Chef verliebt.[1] Sat.1 gefiel die kitschreduzierte Tonalität der originalen Vorlage, deren „Stimmung in einer als real erlebten Business-Welt mit Mobbing, Arbeitslosigkeit, Karrierismus und Nepotismus einen Bezug zur Alltagswirklichkeit“ lieferte.[1] Schon wenig später beauftragte man die Grundy UFA mit der Produktion der Serie und widmete sich zugleich der Lizenzierung der Sendung, in der sich die kolumbianischen Verantwortlichen als hartnäckig erweisen sollten.[1] Da die wortwörtlich Übersetzung des Originaltitels (Betty, die Hässliche) Sat.1 missfiel, wurde überdies nach einem neuen Namen für die Telenovela gesucht.[1] Marktforschungsergebnisse machten Alles nur aus Liebe zum eindeutigen Favoriten unter den eingereichten Vorschlägen. Sat.1 begann daraufhin, die Produktion unter dem Titel in den Medien zu bewerben.[1] Aufgrund der in Fankreisen üblichen Abkürzung des Titels fürchtete man später jedoch, sich mit ANAL und der gedanklichen Verknüpfung zu Analverkehr zu blamieren, und so wurde die Serie nach Vorschlag einer Mitarbeiterin kurz vor Sendestart in Verliebt in Berlin umbenannt.[2]

Bei der Besetzung der Hauptrollen nahm man sich weitestgehend die Originaldarsteller von Yo soy Betty, la fea zum Vorbild. Gemäß Betty-Darstellerin Ana María Orozco hielt man für die Rolle der Lisa Plenske nach einer attraktiven Schauspielerin Ausschau, die nicht nur kömodiantisches Talent hatte, sondern auch mit der industriellen Produktion einer täglichen Serie vertraut war und überdies bereits ein etabliertes Gesicht bei Daily-Soap-Zuschauern war.[1] Erste Wahl war Alexandra Neldel, die von 1996 bis 1999 in einer gänzlich anderen Rolle in der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten mitgewirkt hatte. Neldel trug in ihrer Rolle einen Fettanzug sowie Brille, Perücke und Zahnspange.[1] Über die Besetzung der Rolle des David Seidel war hingegen noch bis zum Tag vor Drehbeginn keine Entscheidung gefallen.[1] Erst spät in der Vorproduktion waren die Produzenten auf den bis dato vorwiegend unbekannten Schweizer Schauspieler Mathis Künzler aufmerksam geworden. Um ihn verpflichten zu können, wurde Künzler während der ersten Produktionswochen via Privatjet aus Zürich eingeflogen, wo er parallel zu den Dreharbeiten ein zuvor eingegangenes Theaterengagement vertragsgemäß zu Ende brachte.[1]

Produktion[Bearbeiten]

Als Gebäude der fiktiven Kerima-Moda-Firma diente das Hochhaus der GSW in Berlin-Kreuzberg.[3]

Die Grundy UFA und Phoenix Film ließen für die Produktion in zwei Hallen des Studio Berlin Adlershof eigens rund zwanzig Sets entstehen.[1] Anfänglich sollten dort 225 Folgen hergestellt und die Telenovela folglich während eines Jahres ausgestrahlt und genretypisch mit Happy End beendet werden.[1] Wie Schawinski später äußerte, verpasste man bei Sat.1 jedoch den rechzeitigen Produktionsbeginn des angedachten Nachfolgeformats Schmetterlinge im Bauch.[1] Um die Entwicklung des neuen Programms als auch die hohen Marktanteile zur gewohnten Sendezeit weiterhin sichern zu können, beschloss man daher aufgrund des anhaltenden Erfolges des Formats, Verliebt in Berlin um weitere sechs Monate auf insgesamt 364 Folgen zu verlängern.[1] Alexandra Neldel, die im Vorfeld geäußert hatte, für zusätzliche Folgen nicht zur Verfügung zu stehen, erklärte sich erst nach Erhöhung ihrer Gage bereit, weiterhin am Projekt mitwirken zu wollen.[1] Mathis Künzler ließ sich ferner nur erneut verpflichten, nachdem ihm vertraglich zugesichert worden war, dass er eine achtwöchige Babypause erhalten würde.[1] Um seine lange Abwesenheit zu erklären, erfanden die Autoren der Telenovela eigens einen neuen Handlungsstrang, in dem er in seiner Rolle als David entführt wurde.[1]

Die Verlängerung der Serie bewog gleichwohl die Einführung neuer Charaktere, darunter Rokko Kowalski, gespielt von Manuel Cortez, der als zweite männliche Hauptrolle und Alternative zu David um Lisas Gunst buhlen und das ursprünglich festgelegte Beziehungsgeflecht verändern sollte.[1] Der Charakter stieß sowohl bei den Schauspielern als auch beim Publikum auf positive Resonanz und auch Neldel, die zu Künzler seit Drehbeginn ein gespanntes Verhältnis innehatte, gefiel die Vorstellung von einem alternativen Ende. So unternahm sie noch während der Verhandlungen über die Verlängerung der Serie den Versuch, sich vertraglich zusichern zu lassen, dass sie in ihrer Rolle der Lisa in der letzten Episode nicht David sondern Rokko ehelichen würde.[1] Bei den Verantwortlichen stieß Neldels Bedingung auf Kritik. Um sich mit der Schauspielerin jedoch nicht zu verwerfen, einigte man sich darauf, kurz vor dem Finale mittels einer Marktanalyse zu ergründen, welches Ende die Sendung nach Zuschauermeinung nehmen sollte.[1] Folgerecht wurde für das am 1. September 2006 in der Primetime ausgestrahlte, über 90-minütige Finale zwei alternative Versionen gedreht, eines mit David und eines mit Rokko.[1] Die in Auftrag gegebene Analyse kürte schließlich David zum Favoriten und späteren Gatten Lisas.[1] Die Finalfolge avancierte um Quotenerfolg. So verfolgten durchschnittlich 7,35 Mio. Menschen den Film (Marktanteil: 25,9 %). In der Zielgruppe schauten 4,33 Mio. Menschen zu, was zu einem Marktanteil von 38,6 % führte.[4][5]

Drei Monate zuvor, im Juni 2006, war bekanntgegeben worden, dass Verliebt in Berlin aufgrund konstanter Quotenerfolge erneut verlängert werden würde. Da der Nachfolger Schmetterlinge im Bauch zu diesem Zeitpunkt bereits in Produktion gegangen war, unternahm man bei Sat.1 weitereichende Umgestaltungen um beide Sendungen im Vorabendprogramm platzieren zu können.[1] Auch Verliebt in Berlin durchlief Änderungen: Nach Ausscheiden von Neldel und Künzler führte man mit Bruno Lehmann, Lisas bis dato unbekanntem Halbbruder einen neuen Hauptcharakter ein. Mit dieser Kombination aus Verlängerung und Wechsel der Hauptfigur verließ die Produktion das klassische Telenovela-Konzept einer festgelegten Laufzeit und einer abgeschlossenen Geschichte um einen klaren Protagonisten und bewegte sich konzeptionell weiter in Richtung Daily Soap.[1] Übernommen wurde die Rolle von Tim Sander, der dem Publikum wie Neldel bereits durch sein Spiel in Gute Zeiten, schlechte Zeiten in den Jahren 1998 bis 2002 bekannt war, während der weibliche Gegenpart mit Julia Malik besetzt wurde.[1] Mit dem Ausstieg von Neldel zur zweiten Staffel brachen jedoch die Zuschauerquoten sukzessive ein; nach knapp 22 % Marktanteil zur Startsendung verzeichnete die Sendung Mitte Oktober 2006 nur noch weniger als 14 %.[6] Von der Produktion gezogene Konsequenz dieser Entwicklung gegen Anfang des Jahres 2007 war der Austausch von Malik gegen Laura Osswald, die in der ersten Staffel zum Maincast gehört hatte und war zum Staffelfinale ausgeschieden war.[7] Zwischen April und Mai 2007 feierte Neldel als Lisa schließlich eine kurzzeitige Rückkehr zur Serie. Die Rückkehr von Neldel brachte in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen jedoch nur einen kurzzeitigen Aufschwung auf einen durchschnittlichen Marktanteil von 14,9 %.[8] Bis August 2007 wurden 281 weitere Folgen produziert. Die letzte Folge der Telenovela (Folge 645) wurde wiederum am 12. Oktober 2007 ausgestrahlt.[9]

Merchandising[Bearbeiten]

Nena erreichte mit „Liebe ist“, dem Titelsong zur Telenovela, Platz eins der Media-Control-Charts.[10]

Die Ausstrahlung von Verliebt in Berlin wurde von einer Reihe diverser Merchandising-Artikel begleitet, deren Zahl mit dem kommerziellen Erfolg der Sendung stetig anstieg. Der Start der Telenovela wurde vom Titelsong „Liebe ist“, der ersten Singleauskopplung aus Nenas 14. Studioalbum Willst du mit mir gehn (2005), begleitet. Das Lied wurde von Kritikern und Hörern gleichermaßen positiv aufgenommen und avancierte zum Charterfolg. In Deutschland war „Liebe ist“ Nenas erster Nummer-eins-Hit seit Erscheinen von „99 Luftballons“ im Jahre 1983.[10] Im August 2005 erschien erstmals Verliebt in Berlin - das Magazin, ein monatliches Fanmagazin, das sich vorwiegend an Mädchen und junge Frauen von 14 bis 19 Jahren richtete und dessen Themenportfolio Mode, Beauty, Lifestyle, Backstage-News und Reportagen umfasste. Verlegt wurde die Publikation von Cultfish Entertainment, dem Teenager-Label des Egmont Ehapa Verlags; die Startauflage des Heftes lag bei 266.000 Exemplaren.[11] Zur ersten Staffel erschienen des Weiteren zehn Romane, drei Soundtracks und ein PC-Adventure-Spiel auf dem Markt.[12]

In unregelmäßigen Abständen wurden zur ersten Staffel außerdem 18 DVD-Boxen und -Specials veröffentlicht. Weiterhin sind drei Verliebt in Berlin-Spezial-DVDs mit den Sondersendungen, die während der Sendepause zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 produziert wurden, erschienen.[13] Nach Ausstrahlung des Finales im September 2006 entschied sich Sat.1 nach enormem Drängen der Fans dazu, auch das alternative Ende, in dem Lisa Rokko ehelicht, zu veröffentlichen. Es erschien erstmals als kostenlose Beigabe des Romeo-und-Julia-Projekts der beiden Verliebt-in-Berlin-Darsteller Lara-Isabelle Rentinck und Manuel Cortez am 27. Oktober 2006.[14] Am 8. Dezember 2006 erschien überdies Verliebt in Berlin - Das Ja-Wort, ein SteelBook in Form eines Herzens, das neben den beiden als Finale intendierten Enden auch ein drittes, als „Spaß-Finale“ bezeichnetes knapp vierminütiges Special enthält, in dem die Hauptfigur Lisa den Richard heiratet und die enttäuschten Heiratskandidaten Rokko und David schließlich ein Paar bilden.[15] Selbiges Finale, das sich Künzler und Cortez selbst ausgedacht hatten und das eine satirische Art von Hommage an Ang Lees Spielfilm Brokeback Mountain (2005) darstellen sollte, wurde erstmals im Jahr 2008 im Rahmen der Serienwiederholung auf 9Live ausgestrahlt.[16] Auch zur zweiten Staffel erschienen darüber hinaus nachfolgend DVDs.[17]

ProSiebenSat.1 Media-intern wurde Verliebt in Berlin ferner in einer Reihe hauseigener Programme per Crossover-Promotion beworben. Hintergründe und Specials zur Serie wurden so unter anderem im Boulevardmagazin Blitz sowie im Sat.1-Frühstücksfernsehen ausgestrahlt.[1] Im Oktober 2005 wurde erstmals die Modemarke B.Style, die zunächst nur fiktiv in der Serie existierte, auf der YOU-Jugendmesse in Berlin präsentiert. Nachfolgend war B.Style im Rahmen einer eigenen Kollektion in Colloseum-Läden in Deutschland zu finden.[18] Nach Absetzung der Serie war die Geschichte der Hauptfiguren überdies in Form von Tagebucheinträgen und fiktiven Mails auf der Website von Verliebt in Berlin weiterzuverfolgen.

Internationale Ausstrahlung[Bearbeiten]

Ab Januar 2006 sendete der private ungarische Fernsehsender TV2 eine synchronisierte Fassung der deutschen Version unter dem Titel Lisa csak egy van. Auch der größte französische Fernsehsender TF1, das belgische RTL TVI sowie das Westschweizer Fernsehen TSR sendeten eine synchronisierte Fassung mit dem Titel Le destin de Lisa. In der Slowakei wurde die Serie mit dem Namen Zamilovaná v Berlíne beim Fernsehsender TV JOJ ausgestrahlt.

Resonanz[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Zum Serienstart erhielt die Telenovela gemischte Kritiken. Der Spiegel befand, dass sich die Produktion einem „bewährten Rezept“ bediene: „Im Laufe der über 200 Folgen darf Alexandra Neldel alias Lisa Plenske aus der brandenburgischen Provinz in Berlin sesshaft werden, Zahnspange, Brille und überflüssige Kilos ablegen und vermutlich dem Modeprinz David Seidel in die Arme sinken. Vielsagende Blick kündigen es bereits in der ersten Episode an. Immerhin: Statt Latino-Dramatik gibt es in der deutschen Version gelegentlich etwas zu lachen.“[19] Stern urteilte, dass vor allem der gewählte Sendeplatz für Fans von Vorabend-Serien perfekt sei und Verliebt in Berlin „genau in die Lücke zwischen die früheren Neldel-Projekte Berlin, Berlin und GZSZ“ lasse. Das Magazin hob vor allem Neldels Darstellung hervor: „Es spricht also nichts dagegen, dass sich die tollpatschige Lisa Plenske mit ihrem anrührend-naiven Charme und dem - trotz Zahnspange - unwiderstehlichen Lächeln in die Zuschauerherzen stiehlt.“[20]

Quotenmeter.de schrieb zum Start der zweiten Staffel: „Das neue Verliebt in Berlin ist überraschend neu, obwohl nicht sonderlich viel geändert wurde [...] Wenn am Montag Tim Sander als neuer Hauptdarsteller in die Sendung eintritt, wird Verliebt in Berlin sehr lustig. Denn Bruno ist ein Tollpatsch, ihm passieren viele Missgeschicke, was den Zuschauer zum Lachen anregt. Die Produktionsfirma hat dazu einen gesunden Mix geschaffen: Es wird Situation Comedy (Sitcom) verwendet, Slapstick und Brunos eigner, wenn er sich über andere lustig macht.“[21]

Zuschauer[Bearbeiten]

Einer selbst von Sat.1 in Auftrag gegebenen und Mitte 2005 von TNS Emnid durchgeführten Studie[22] unter 4300 Personen zufolge sind fast dreiviertel aller regelmäßigen Zuschauer weiblich und zwischen 14 und 49 Jahren alt. Bildungsniveau und Einkommen sind eher gering, was hauptsächlich auf die insgesamt recht junge Zuschauergruppe zurückgeführt wird.

Fans von Verliebt in Berlin sind lustbetont und optimistisch; Mode und Lifestyle werden überbewertet. Dagegen werden rationale Werte mehrheitlich abgelehnt; kritisches Denken ist den Zuschauern der Studie folgend „eher fremd“. Durch die zentrale Stellung von Kerima Moda werden Fans häufig zu Diskussionen über modische Dinge angeregt; beim Shopping gibt man öfter mehr aus als geplant. Im Vergleich zu Stammsehern ähnlicher Fernsehformate lässt sich feststellen, dass sich Verliebt-in-Berlin-Fans in ihrer Wertehaltung deutlich unterscheiden. Die größten Ähnlichkeiten sind mit den GZSZ-Sehern zu erkennen; dabei sind Verliebt-in-Berlin-Fans aber noch lustbetonter.

Eine große Zahl der Zuschauer trifft sich zum Schauen der Telenovela gerne in Gruppen; das Fernsehschauen ist somit ein tägliches Ritual mit sozialem Charakter. Den Erfolg der ersten Staffel der Telenovela erklärte sich die Studie über das große Identifikationspotential mit Lisa Plenske – die Zuschauer ähneln der Hauptperson in einigen Aspekten deutlich.

Interessant für Werbekunden ist Verliebt in Berlin, da sich deutlich überdurchschnittlich viele Zuschauer gerne Werbung anschauen und sich auch durch Tipps aus der Werbung beeinflussen lassen. TNS Emnid schließt aus der Studie für die Produktbereiche Parfüm, Mode, Süßwaren und Körperpflege eine „besonders große Offenheit der Stammseher für Werbebotschaften“.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Telenovela Verliebt in Berlin gewann bisher drei Preise. 2005 gewann die Telenovela den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Tägliche Serie. Im Folgejahr erhielt sie beim Rose d’Or zweimal die Goldene Rose – einmal in der Kategorie Soap und einmal in der Kategorie Soap-Darstellerin. Letzteren erhielt Alexandra Neldel.

Örtlichkeiten[Bearbeiten]

Kerima Moda

Kerima Moda tritt bei Verliebt in Berlin erstmals in Folge 1 in Erscheinung. Die Firma ist das zentrale Gebäude in der Serie. Alle Hauptdarsteller arbeiten dort oder haben wenigstens etwas mit dem Modeunternehmen zu tun. Für die Kulisse der Lobby wurde das Studio extra so gebaut, dass die Kamera eine 360°-Drehung absolvieren kann. In der Lobby existieren viele Arbeitsbereiche oder Eingänge zu Büros:

  • Der Empfang: Der Empfang tritt erstmals in Folge 1 in Erscheinung, als sich Lisa als Bewerberin für die Assistentenstelle vorstellt. Der Empfang ist ein Schreibtisch, der sich unmittelbar in der Nähe der Aufzüge befindet. In Staffel 1 wurde der Empfang von Sabrina Hofmann geleitet, in der darauffolgenden Staffel von Doreen Vogel. Vertretungsweise war auch Ariane Sommerstädt am Empfang eingestellt.
  • Das Catering: Das Catering befindet sich ebenfalls in der Lobby von Kerima Moda. In Folge 1 tritt es erstmals in Erscheinung, als sich Lisa dort vermeintlich als Assistentin vorstellt. Hinter dem Tresen existieren ein paar wenige Tische für die Belegschaft, welche dort ihre Nahrung zu sich nehmen kann. Das Catering wurde anfangs von Agnes Hetzer, später zusammen mit Boris Wudke geleitet. Nach Agnes' Weggang übernahm dies Helga Plenske.
  • Das Atelier: Das Atelier ist der kreative Bereich bei Kerima. Zum ersten Mal trat es in Folge 8 in Erscheinung. Das Atelier ist kein eigener Raum; er wird alleinig durch einen Vorhang von der Lobby getrennt. Im Atelier hat hauptsächlich Hugo Haas das Sagen. Auch Hannah Refrath und Nora Lindbergh arbeiteten dort als Designer.
  • Der Laufsteg: Ebenfalls in der Lobby befindet sich ein kleiner Laufsteg, der hauptsächlich für private Modenschauen für Boutiquenkäufer benutzt wird. Der Laufsteg trat erstmals in Folge 1 in Erscheinung, als Hugo für die anstehende Modenschau Models angeschaut hat.
  • Büro des Geschäftsführers: Durch die Lobby gelangt man in das Büro des Geschäftsführers durch eine Tür, vor welcher der Schreibtisch der persönlichen Assistentin steht. Erstmals wurde das Büro in Folge 1 gezeigt, wo David, Friedrich und Richard ein Krisengespräch hielten. Das Büro ist in einem Blauton gehalten. Anfangs gehörte das Büro David Seidel, seit Staffel 2 ist es in Besitz von Friedrich. Als Kim Chefin wurde, hatte sie ebenfalls ein Büro, allerdings nicht dieses.
  • Büro des stellv. Geschäftsführers: Nur einen Gang entfernt befindet sich das Büro des stellvertretenden Geschäftsführers. Zum ersten Mal trat das Büro in der 6. Folge in Erscheinung. Der Geschäftsführer war anfangs Richard. Nach seiner Verhaftung übernahm Sophie das Büro. Der Raum ist in einem düsteren Braunton gehalten.
  • Personalbüro: Das Personalbüro befindet sich hinter dem Catering. Es ist das Büro des Personalchefs Max Petersen, später Sven Lindbergh. Das Personalbüro trat erstmals bei Lisas Vorstellungsgespräch in Folge 1 in Erscheinung. Die Sekretärin hat den Platz vor dem Büro.
  • Die Toiletten: Die Toiletten von Kerima sind sehr nobel und wohltuend ausgestattet. Anders als in vielen Firmen kann man in den Badezimmern auch duschen und sich mit richtigen Handtüchern die Hände abtrocknen. Auffällig ist, dass für die Herren- sowie die Damentoilette jeweils die gleiche Kulisse bespielt wurde, alleinig die Handtücher waren bei den Herren blau und bei den Frauen lila.
  • Das Stofflager: Das Stofflager befindet sich mit einem direkten Durchgang hinter dem Atelier und dort sind sämtliche Stoffe gelagert. Durch das Stofflager gelangt man in Lisas altes Büro. Zum ersten Mal tauchte die Kulisse in der vierten Folge auf, in einer Szene, in der Inka einen Kaugummi von Lisas Gesäß zu lösen versucht.
  • Der Kopierraum: In den Kopierraum gelangt man durch das Catering. Zum ersten Mal trat dieser Raum in Folge 21 in Erscheinung. In dem Kopierraum spielte sich ein One-Night-Stand zwischen Friedrich und Inka ab.
  • Abstellkammer: Die Abstellkammer existiert nur in den ersten Folgen. Zum ersten Mal sah man sie in Folge 4, zum letzten Mal in Folge 7. Dies war Lisas zeitweiliges sanierungsbedürftiges Büro, welches sonst als Abstellkammer genutzt wurde. Durch das Stofflager kam man zu dem Raum. Nachdem David ihre Qualifikationen erkannt hat, darf sie in sein Vorzimmer umziehen.
  • Mariellas Büro: Mariellas PR-Büro befindet sich nicht direkt an der Lobby, sondern in einem der hinteren Gänge. Das Büro ist sehr geräumig ausgestattet und hat einen Rosaton. Nach Mariellas Abgang trat es nicht mehr in Erscheinung, denn der neue PR-Chef Rokko Kowalski bekam für seine Arbeit ein neues Büro. Das Büro trat erst relativ spät in Erscheinung, zum ersten Mal wurde es in Folge 68 bespielt.
  • Lisas Büro: Als Lisa Mehrheitseignerin wurde, kam sie in ein eigenes Bürozimmer. Dieses befand sich ebenfalls im hinteren Gang und wurde in einem warmen Rot-Braun-Ton dekoriert. Ebenfalls war ihr Büro sehr geräumig. Erstmals trat dieses Büro in Folge 159 in Erscheinung.
  • Rokkos Büro: Rokko Kowalski hatte für seine PR-Arbeit das Büro direkt neben Lisas. Somit waren sich die Büros bis auf die Innenausstattung gleich.
S-Bahn

Die S-Bahn ist eine wichtige Örtlichkeit bei ViB. Sie wird nicht im Studio gedreht, sondern in einer realen S-Bahn. Lisa wird dort immer begleitet, wenn sie sich auf dem Weg von Berlin nach Göberitz mit der S-Bahn begibt. Dies geschah zum ersten Mal in der ersten Folge. Im Laufe der Zeit nutzten auch andere Charaktere die S-Bahn.

Plenskes Haus

Plenskes Haus und alle Räumlichkeiten dort trat erstmals in Folge 1 in Erscheinung. Die Plenskes wohnen dort schon seit einigen Jahren. Nachdem Lisa nach der ersten Staffel ausgezogen ist, zog Bruno zu Bernd und Helga.

  • Der Wohnbereich: Der Wohnbereich ist altmodisch eingerichtet. Der Mittelpunkt des Raumes ist das Sofa, welches zum Fernsehen benutzt wird. Durch den Wohnbereich gelangt man mit einer Treppe in die obere Etage. Im Wohnbereich werden auch die Mahlzeiten zu sich genommen.
  • Die Küche: Die Küche der Plenskes war anfangs sehr spärlich und altmodisch eingerichtet. Nach einem großen Ehestreit deswegen, sanierte Bernd die Küche komplett neu. Neben der Küche befindet sich eine Tür, welche zum Wintergarten führt. Durch die Küche kann man direkt durch eine Öffnung das Essen auf den Tisch geleiten.
  • Lisas Zimmer: Lisas Zimmer ist für ihres Erwachsenenalters sehr kindlich eingerichtet. Das Zimmer ist vollgeschmückt mit Kuscheltieren, Boygroup- und Pferde Poster. Nachts vor dem Schlafengehen setzt sich Lisa regelmäßig auf die Fensterbank und philosophiert über den vergangenen Tag.
  • Der Wintergarten: Der Wintergarten der Plenskes ist erstmals in Folge 15 zu sehen. Von der Küche kommt man direkt dorthin.
Das Wolfhardts

Das Wolfhardts ist ein High-Society-Restaurant unmittelbar in der Nähe von Kerima Moda. Die höhere Gesellschaft geht dort regelmäßig essen. In Folge 1 trat es erstmals in Erscheinung, als David und Mariella das Restaurant besuchten. Timo arbeitete dort auch zwischenzeitlich nebenberuflich. Im Wolfhardts finden auch vereinzelt Events, wie zum Beispiel die Modemesse, statt.

Die Tiki-Bar

Die Tiki-Bar ist eine Szenebar ebenfalls in der Nähe von Kerima. Der ein oder andere Mitarbeiter geht dort gern einmal am Abend etwas trinken. Die Bar ist im Tiki-Stil eingerichtet. Seit Anfang an arbeitet dort der Barkeeper Luke. Yvonne arbeitete dort bis zu ihrer Babypause ebenfalls. Erstmals trat die Bar in Folge 1 in Erscheinung, als David sich dort mit Max verabredet hat.

Villa Seidel

Die Villa Seidel tritt erstmals in Folge 2 in Erscheinung. Dort bekommt Mariella Besuch von ihrem Bruder Richard. Die Adresse ist die Gümmersdorferallee 203. Haupt- und Angelpunkt ist das große Wohnzimmer, welches einem Ballsaal gleicht. Man kommt durch das Wohnzimmer direkt zum Wintergarten, und eine große Treppe führt zu den anderen Zimmern nach oben. Alleinig Lauras und Friedrichs Schlafzimmer liegt im unteren Bereich. Dieses wurde allerdings nie gezeigt.

  • Davids Wohnbereich:

Davids Wohnbereich liegt im Westflügel der seidelschen Villa. An das Wohnzimmer von David und Mariella, welches als Kulisse existiert, grenzt auch ein Bad sowie ein Schlafzimmer an. Zum ersten Mal sah man Davids Wohnbereich in Folge 4. In Folge 206 ist das Schlafzimmer von Mariella und David zu sehen.

  • Kims Zimmer

Kims Zimmer existiert seit der 9ten Folge. Es ist sehr luxuriös und doch teeniehaft ausgestattet. In ihrem Zimmer dominieren vor allem grelle Farben.

Loft von Brahmberg

Sophie und Richard wohnen beide in einem luxuriösen Loft mit Dachterrasse. Zum ersten Mal sah man das Loft in Folge 3. Richard hat die Wohnung unter Sophie, welche von den Räumlichkeiten sowie von der Ausstattung so gut wie gleich ist. Wie schon in Richards Büro ist bei den von Brahmbergs alles in dunklen Tönen gehalten. Dies symbolisiert das Böse in der Familie.

Kiosk

Der Kiosk befindet sich gegenüber dem Modekonzern Kerima Moda. Zum ersten Mal tritt der Kiosk bei einem Einkauf von Lisa in Folge 5 in Erscheinung. Gepachtet wird der Kiosk bis zur letzten Folge von Jürgen Decker. Anschließend wurde er an Helga Plenske übergeben, welche schon zuvor bei Jürgen im Kiosk als Aushilfe fungierte. Ebenfalls arbeitete bei Jürgen Yvonne Kuballa, wenn Jürgen nicht konnte. Im Hinterzimmer des Kiosks ist ein Hausflur, der in die WG führt. Ebenfalls gelangt man durch den Hausflur in Jürgens private Gemächer. Sein Zimmer ist sehr studentenhaft eingerichtet und trat erstmals in Folge 9 in Erscheinung.

WG

Die Wohngemeinschaft bei Verliebt in Berlin existiert seit Folge 10. Sie liegt im selben Haus wie Jürgens Kiosk und befindet sich direkt über Jürgens Zimmer im ersten Stock. Die WG ist sehr spartanisch eingerichtet. Im selben Haus wohnte einige Zeit auch Alexander Greifenhagen in der Wohnung über der WG. Hannahs Zimmer wurde zum ersten Mal in Folge 30 gezeigt, Yvonnes in Folge 63.

  • Bewohner:
  • Folge 1-34: Hannah Refrath, unbekannte Bewohnerin
  • Folge 34-35: Hannah Refrath
  • Folge 35-?: Hannah Refrath, Yvonne Kuballa
  • Folge ?-?: Hannah Refrath, Timo Pietsch

Besetzung[Bearbeiten]

In grüner Farbe stehen alle Bemerkungen, die nach der Soap (in Lisas und Hannahs Tagebuch auf der Webseite) entstanden sind

Protagonistenpaare[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre Bemerkungen
David und Lisa: Folge 1–364 & Spielfilm
Neldel, AlexandraAlexandra Neldel Seidel, Elisabeth „Lisa“Elisabeth „Lisa“ Seidel, geb. Plenske 1–Spielfilm
519–534
2005–2006
2007
ehemalige Geschäftsführerin, Sekretärin der Geschäftsleitung und Kantinenkraft bei Kerima
Tochter von Bernd und Helga; Halbschwester von Bruno; Ehefrau von David; Exverlobte von Rokko; Exfreundin von Jürgen; Mutter von Lena; Tante von Danny; verlässt Berlin in Richtung Tahiti, besucht später ihre Familie in Berlin; kommt zurück nach Berlin
Mathis Künzler Seidel, DavidDavid Seidel 1–Spielfilm 2005–2006 Ehemaliger Geschäftsführer bei Kerima Moda
Bruder von Kim; Halbbruder von Richard; Sohn von Laura und Friedrich; Ehemann von Lisa; Exverlobter von Mariella; Exfreund von Monique; Exaffäre von Alexandra; Vater von Lena; Onkel von Caroline Laura; verlässt Berlin in Richtung Tahiti
Bruno und Nora: Folge 365–448
Bruno und Hannah: Folge 449–645
Osswald, LauraLaura Osswald Lehmann, HannahHannah Lehmann, geb. Refrath 1–Spielfilm
449–645
2005–2006
2007
Designerin bei Kerima Moda
Ehemalige Designer-Azubine bei Kerima

Tochter von Peggy und René; Schwester von Tobias; Ehefrau von Bruno; Exfreundin von Mark; One-Night-Stand von Timo und Kim; Mutter von Danny; Tante von Lena; Nichte von Angelika; Cousine von Jenny
Sander, TimTim Sander Lehmann, BrunoBruno Lehmann 365–645 2006–2007 Schuster bei Kerima Moda
Halbbruder von Lisa; Ehemann von Hannah; Sohn von Bernd und Doris; Exverlobter von Kim; Vater von Danny; Onkel von Lena
{{{2}}}, Julia MalikJulia Malik Lindbergh, NoraNora Lindbergh, geb. Amendola 365–448 2006–2007 ehemalige Designerin von Kerima
Exfrau von Sven; Schwester von Paolo; Nichte von Charlotta; geht nach Italien zurück

Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle ist nach der Reihenfolge des Einstiegs der Schauspieler geordnet.
Der Spielfilm gehört zwischen Folge 364 und 365.

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre Bemerkungen
Karim Köster Brahmberg, Richard vonRichard von Brahmberg 1–245
319−364
Spielfilm
2005–2006 ehemaliger Geschäftsführer bei Kerima Moda
Sohn von Sophie und Friedrich; Halbbruder von Mariella, Kim und David; Cousin von Luis und Jan; Exverlobter von Sabrina; Onkel von Lena und Caroline Laura;wird verhaftet
Hein, BiancaBianca Hein Lohe, Mariella van derMariella van der Lohe, geb. von Brahmberg 1–254
Spielfilm
2005–2006 ehemalige PR-Chefin von Kerima Moda
Ehefrau von Lars; Exverlobte von David; Tochter von Sophie und Claus; Halbschwester von Richard; zieht mit Lars nach Los Angeles; kommt zur Hochzeit von David und Lisa
Nina-Friederike Gnädig Hofmann, SabrinaSabrina Hofmann 1–364
Spielfilm
2005–2006 ehemalige Empfangsdame und Richards Assistentin bei Kerima Moda
Exverlobte von Richard; Exfreundin von Jürgen; zieht mit Abdullah weg
Stefanie Höner Pietsch, InkaInka Pietsch 1–364
Spielfilm
2005–2006 Ehemalige Verwaltungssekretärin und Assistentin der PR-Abteilung
Mutter von Timo; Exfrau von Thomas; Exaffäre von Max; kündigt, da sie sich in Friedrich verliebt hat
Sternberg, AlexanderAlexander Sternberg Petersen, Maximilian „Max“Maximilian „Max“ Petersen 1–393
Spielfilm
2005–2006 ehemaliger Personalchef von Kerima Moda
Ehemann von Yvonne; Vater von Bärbel; Exaffäre von Inka; zieht mit Yvonne nach Hosena
Szell, SusanneSusanne Szell Hetzer, AgnesAgnes Hetzer 1–234
Spielfilm
398–405
2005–2006 ehemalige Cateringchefin bei Kerima Moda
Zwillingsschwester von Lotte; Lebensgefährtin von Boris; zieht mit Boris in den Schwarzwald. Kommt zweimal zum Besuch nach Berlin.
Regout, HubertusHubertus Regout Haas, HugoHugo Haas 1–645
Spielfilm
2005–2007 Modedesigner bei Kerima Moda
Witwer von Britta
Mai, UlrikeUlrike Mai Plenske, HelgaHelga Plenske 1–645
Spielfilm
2005–2007 Kioskbesitzerin
ehemalige Kioskaushilfe; Cateringchefin bei Kerima Moda und Kosmetikerin

Mutter von Lisa; Ehefrau von Bernd; Exfreundin von Martin; Oma von Lena
Herold, VolkerVolker Herold Plenske, BerndBernd Plenske 1–645
Spielfilm
2005–2007 Hausmeister der Seidels
ehemaliger KFZ-Mechaniker

Vater von Lisa und Bruno; Ehemann von Helga; One-Night-Stand von Doris; Opa von Lena und Danny
Manske, WilhelmWilhelm Manske Seidel, FriedrichFriedrich Seidel 1–645
Spielfilm
2005–2007 Geschäftsführer und Mitbegründer von Kerima Moda
Ehemann von Laura; Vater von David, Kim und Richard; Onkel von Luis und Jan; Exaffäre von Sophie; Opa von Lena und Caroline Laura
Pascal, OliviaOlivia Pascal Seidel, LauraLaura Seidel 1–645
Spielfilm
2005–2007 ehemalige Designerin bei Kerima Moda
Mutter von David und Kim; Tante von Luis und Jan; Ehefrau von Friedrich; Exfreundin von Johannes; Oma von Lena und Caroline Laura
Scharnitzky, GabrielleGabrielle Scharnitzky Brahmberg, Sophie vonSophie von Brahmberg 1–645
Spielfilm
2005–2007 ehemalige Geschäftsführerin; ehemaliges Model und ehemalige PR-Beraterin bei Kerima Moda
Mutter von Richard und Mariella; Witwe von Claus; Exaffäre von Friedrich, Viktor, Jorgos und Roberto; Freundin von Giorgio; geht mit Giorgio nach Italien
Dietrich, MatthiasMatthias Dietrich Pietsch, TimoTimo Pietsch 2–384 2005–2006 ehemaliger Runner bei Kerima Moda und ehemaliger Aushilfskellner im Wolfhardts
Sohn von Inka und Thomas; Exfreund von Kim; One-Night-Stand von Hannah; Freund von Giuletta; geht mit Giuletta nach Italien
Bokern, OliverOliver Bokern Decker, JuergenJürgen Decker 6–645
Spielfilm
2005–2007 ehemaliger Kioskbesitzer
Sohn von Traudl und Kurt; Exfreund von Sabrina; Freund von Theresa; geht mit Theresa weg aus Berlin
Rentinck, Lara-IsabelleLara-Isabelle Rentinck Seidel, Kimberly Frederike „Kim“Kimberly Frederike „Kim“ Seidel 7–645
Spielfilm
2005–2007 ehemalige Geschäftsführerin und Azubine von Kerima Moda
Tochter von Friedrich und Laura; Schwester von David; Halbschwester von Richard; Exfrau von Paolo; Exverlobte von Bruno; Exfreundin von Timo; One-Night-Stand von Hannah; Mutter von Caroline Laura; Tante von Lena; Freundin von Thomas
Schleker, BärbelBärbel Schleker Petersen, Yvonne Cindy-RenateYvonne Cindy-Renate Petersen, geb. Kuballa 8–393
Spielfilm
2005–2006 ehemalige Aushilfe im Kiosk und ehemalige Tiki-Bar-Baarkeeperin
Ehefrau von Max; Mutter von Bärbel; Exfreundin von Carsten; zieht mit Max nach Hosena
Cortez, ManuelManuel Cortez Kowalski, Robert Konrad „Rokko“Robert Konrad „Rokko“ Kowalski 226–364
Spielfilm
2005–2006 'ehemaliger PR-Chef bei Kerima Moda
Exverlobter von Lisa; geht zur Meditation nach Tibet und bleibt schließlich dort
Seefisch, AlexandraAlexandra Seefisch Lindbergh, DoreenDoreen Lindbergh, geb. Vogel 372–645 2006–2007 Sekretärinder PR-Abteilung
ehemalige Empfangsdame von Kerima Moda

Ehefrau von Sven
Feller, ThorstenThorsten Feller Amendola, PaoloPaolo Amendola † 376–645 2006–2007 Neffe von Carlotta; Bruder von Nora; Exmann von Kim; Vater von Caroline Laura; fällt in den Aufzugsschacht und stirbt
Gall, MatthiasMatthias Gall Lindbergh, SvenSven Lindbergh 394–455
524–645
2006–2007 Personalchef bei Kerima Moda
Exmann von Nora; Ehemann von Doreen
Thiemann, AnjaAnja Thiemann Funke, Theresa MariaTheresa Maria Funke 402–645 2006–2007 ehemalige Praktikantin bei Kerima Moda
Exfreundin von Luis; Freundin von Jürgen; verlässt mit Jürgen Berlin
Szell, SusanneSusanne Szell Hetzer, LotteLotte Hetzer 404–645 2006–2007 Schnitt-Directrice von Kerima Moda
Zwillingsschwester von Agnes
Roesner, DanielDaniel Roesner Rothenburg, LuisLuis Rothenburg 419–645 2006–2007 Runner bei Kerima Moda
Bruder von Jan; Neffe von Laura und Friedrich; Cousin von David, Kim und Richard; Exfreund von Theresa
Björn Harras Refrath, TobiasTobias Refrath 540–541
553–645
2007 Bruder von Hannah; Sohn von Peggy und René; Onkel von Danny; Neffe von Angelika; Cousin von Jenny

Nebendarsteller[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle ist nach der Reihenfolge des Einstiegs der Schauspieler geordnet.

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre Bemerkungen
Lilly Anders Ariane Sommerstädt 1–82
100–131
154–645
Spielfilm
2005–2007 stellvertretende Empfangsdame bei Kerima Moda
Isabel Arlt Simone Werth 1–642 2005–2007 Kellnerin im Wolfhardts
Cyrus Bruton Luke 1–129
148–637
2005–2007 Barkeeper und Geschäftsführer der Tiki-Bar
Sigrid 2–14 2005 erste Haushälterin der Seidels
Joachim Burg Manfred Werner 9–86
235–289
367–445
2005
2006
2006–2007
Mitarbeiter bei Kerima Moda
Michael Schütz Thomas Pietsch 21–24
37-75
2005 Dichter und Autor
Exmann von Inka; Vater von Timo; Exfreund von Britta; geht mit einer neuen Liebe nach Samoa
mehrere Pausen
Susanne Berckhemer Britta Haas, geb. Paul 24
37–145
212–267
2005–2006 ehemalige Schneiderin bei Kerima Moda
Ehefrau von Hugo; Exfreundin von Thomas; stirbt bei einem Autounfall
Claudia Weiske Gabriele Eckamp 28–147
161–645
Spielfilm
2005–2007 zweite Haushälterin der Seidels
Clayton Nemrow Lars van der Lohe 52–208
231–254
Spielfilm
2005–2006 Architekt
Ehemann von Mariella zieht mit nach Los Angeles
Gabriele Metzger Traudl Decker 55–534 2005–2007 Kosmetikverkäuferin
Mutter von Jürgen; Ehefrau von Kurt
mehrere Pausen
Thomas Hinrich Kurt Decker 55–567 2005–2007 Vater von Jürgen
mehrere Pausen
Jean-Marc Birkholz Marc Trojan 72–504 2005–2007 Fotograf
Exfreund von Hannah
mehrere Pausen
Shai Hoffmann Alexander „Alex“ Greifenhagen 133–198
263–319
2005–2006 Ehemaliger Assistent von Sophie
Exaffäre von Kim; kommt ins Gefängnis wegen Trittbrettfahrerei bei Davids Entführung
Matthias Rott Boris Wudtke 148–208
231–233
2006 Cateringmitarbeiter von Kerima Moda
Freund von Agnes; zieht mit Agnes in den Schwarzwald
Axel Röhrle Olaf Kern 294–329 2006 ehemaliger Assistent von Sophie
Ina Rudolph Katarina Dorn 307–329 2006 ehemalige Hauptkommissarin bei Davids Entführung
Claudia Falco Anna 314–346 2006–2007 Schneiderin bei Kerima Moda
Nora Düding Angelina Martens 338–405 2006 ehemalige Assistentin von Sophie und ehemalige PR-Chefin bei Kerima Moda
Dieter Bach Johannes Fuchs 339–522 2006–2007 Fitnesstrainer
Exfreund von Laura
Katharina Koschny Doris Lehmann 373–645 2006–2007 Mutter von Bruno; One-Night-Stand von Bernd; Oma von Danny
mehrere Pausen
Alexander Wüst Hartmut Lühr 451–517 2007 mehrere Pausen
Roberto Guerra Roberto Donatelli † 478–534 2007 Bruder von Giorgio; Affäre von Sophie; wurde von Sophie in Notwehr erschossen nachdem er sie ermorden wollte
Andrea Brik Hedwig Grobmann 480–539 2007 mehrere Pausen
Axel Scholtz Herbert Pöhnke 490–636 2006–2007 Lehrmeister Brunos aus Kahlene
mehrere Pausen
Maike Jüttendonk Judith Haake 498–545 2007 Studentin
Yvonne Hornack Peggy Refrath 515–645 2007 Kosmetikerin
Mutter von Hannah und Tobias; Exfrau von René; Oma von Danny; Schwester von Angelika; Tante von Jenny
David C. Bunners Maurice Maria Ming 529–582 2007 Ehemaliger Modedesigner bei Kerima Moda
Mirjam Heimann Susanne „Susi“ Breuer 556–645 2007 Empfangsdame bei Kerima Moda
Dirk Schoedon René Refrath 562–645 2007 Vater von Hannah und Tobias; Exmann von Peggy; Opa von Danny
Igor Jeftic Jan Rothenburg 584–638 2007 ehemaliger PR- und Eventmanager von Kerima Moda
Bruder von Luis; Neffe von Friedrich; Cousin von David, Kim und Richard

Episodendarsteller[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre Bemerkungen
Englund, SannaSanna Englund Dreesen, Alexandra vanAlexandra van Dreesen 6–9 2005
Posner, AstridAstrid Posner Westermann, MoniqueMonique Westermann 19–26 2005 freie Mode-Journalistin
Exfreundin von David; verlässt Berlin
Mondon, WolfgangWolfgang Mondon Blum, WolfgangWolfgang Blum 19–33 2005 Stoffelieferant
Braun, BenBen Braun Xanthippos, JorgosJorgos Xanthippos 46–49
130–131
2005 bekanntes Model
Hoecke, SusanSusan Hoecke , Magdalena Model Magdalena 47–49 2005 bekanntes Model
Fleischer, AnnettAnnett Fleischer Prinz, VerenaVerena Prinz 73–76 2005 bekanntes Model
Rossa, RomanRoman Rossa Karski, ViktorViktor Karski 76–110
149–150
2005 Geschäftsmann
Exaffäre von Sophie
Höfel, RuthRuth Höfel , Berta SchuppkeBerta Schuppke 95 2005 Nachbarin von Hugo Haas, sagt als Zeugin des Diebstahls bei Hugo aus-gegen David
Reinhardt, JaninJanin Reinhardt Weidenstein, Alexandra „Alex“Alexandra „Alex“ Weidenstein 271–274 2005 Rolle aus Lotta in Love
Gawlich, CathlenCathlen Gawlich Stemmler, KarenKaren Stemmler 277–537 2005–2007 Reporterin
mehrere Pausen
Rogler, ChristianChristian Rogler Suleiman, AbdullahAbdullah Suleiman III. 359–Spielfilm 2006 Scheich
Lebensgefährte von Sabrina; geht mit ihr in seine Heimatstadt
Billitis, MaikeMaike Billitis Malsani, GuilettaGuiletta Malsani 373–384 2006 bekanntes Model
Freundin von Timo; zieht mit Timo nach Italien
Raffalt, PeterPeter Raffalt Koenig, MartinMartin König 386–406 2006 Jugendliebe von Helga
Eyck, Kristina vanKristina van Eyck Amendola, CarlottaCarlotta Amendola 412–424
640–645
2006
2007
Tante von Paolo und Nora; Familienoberhaupt der Amendolas
Guerra, RobertoRoberto Guerra Donatelli, GiorgioGiorgio Donatelli 626–645 2007 Bruder von Roberto; Freund von Sophie; geht mit Sophie nach Italien
Maniscalco, ClaudioClaudio Maniscalco , LuigiLuigi 640–643 2007 hilft Paolo dabei Kim zu entführen

Zeitleiste[Bearbeiten]

Zeitleiste der Hauptfiguren von Verliebt in Berlin von 2005 bis 2007
2000er
5 6 7
David Seidel
Inka Pietsch
Mariella van der Lohe, geb. von Brahmberg
Richard von Brahmberg
Sabrina Hofmann
Timo Pietsch
Maximilian „Max“ Petersen
Yvonne Cindy-Renate Petersen, geb. Kuballa
Robert Konrad „Rokko“ Kowalski
Agnes Hetzer
Elisabeth Maria „Lisa“ Seidel, geb. Plenske
Bernd Plenske
Friedrich Seidel
Hannah Lehmann, geb. Refrath
Helga Plenske
Hugo Haas
Laura Seidel
Sophie von Brahmberg
Jürgen Decker
Kimberly Frederike „Kim“ Seidel
Nora Lindbergh, geb. Amendola
Bruno Lehmann
Doreen Lindbergh, geb. Vogel
Paolo Amendola †
Sven Lindbergh
Theresa Maria Funke
Lotte Hetzer
Luis Rothenburg
Tobias Refrath
5 6 7
2000er

Prominente Gastauftritte[Bearbeiten]

Bei Verliebt in Berlin gab es schon mehrere prominente Gastauftritte:

Regie[Bearbeiten]

Regisseur(in) Folgen
Silke Bäurich (600–604) (635–639)
Winfried Bonengel (241–245) (451–454) (465–469)
Hans-Henning Borgelt (1–10) (365–369)
Christof Brehmer (141–145)
Petra Clever (61–65) (81–85) (181–185) (206–210)
Cornelia Dohrn (21–25) (46–50) (66–70) (116–120) (191–195) (291–295) (316–320) (341–345) (390–394) (415–419) (455–459) (475–479) (500–504) (525–529) (575–579) (605–609) (640–645)
Joris Hermans (1–10) (26–30) (51–55)
Edgar Kaufmann (216–220)
Klaus Kemmler (166–170) (261–265) (286–290) (311–315) (336–340) (361–364) (375–379) (400–404) (425–429) (460–464) (490–494) (520–524) (545–549) (570–574) (595–599)

(620–624)

Sabine Landgraeber (86–90) (126–130) (151–155) (186–190) (211–215) (251–255) (276–280) (301–305) (326–330) (356–360) (385–389) (435–439) (480–484) (505–509) (530–534)

(585–589) (610–614) (630–634)

Andreas Morell (31–35) (161–165)
Julia Peters (405–409) (470–474) (550–554) (590–594) (625–629)
Laurenz Schlüter (91–95) (111–115) (136–140) (176–180) (201–205) (226–230) (246–250) (296–300) (321–325) (346–350) (440–444) (495–499) (535–539)
Markus Schmidt-Märkl (101–105) (236–240) (266–270) (351–355) (380–384) (430–434) (445–450) (560–564)
Svend Stein-Angel (555–559) (580–584)
Peter Zimmermann (11–15) (36–40) (56–60) (76–80) (106–110) (131–135) (156–160) (231–235) (256–260) (410–414) (515–519) (565–569)
Micaela Zschieschow (16–20) (41–45) (71–75) (96–100) (121–125) (146–150) (171–175) (196–200) (221–225) (270–275) (281–285) (306–310) (331–335) (Das Ja-Wort) (370–374) (395–399) (420–424) (485–489) (510–514) (540–544) (615–619)

Dramaturgie[Bearbeiten]

Stabliste vom 29. Juni 2007 in alphabetischer Reihenfolge je Aufgabenbereich.

Autor(in) Funktion
Michael W. Esser Chefautor
Peter Schlesselmann Chefautor
Dirk Carow Leitung Scriptdepartment
Anik Feit Script-Edit
Cecilia Malmström Script-Edit
Jochen Gaida Script-Edit Assistant
Jan Friedhoff Story-Edit
Julia Hutter Story-Edit
Christian Schünemann Storyliner
Josefine Klemm Storylinerin
Kati Fraude Storylinerin
Leticia Milano Storylinerin
Lydia Schuth Storylinerin
Kerstin Behrens Storylinerin
Daniela Lütz Drehbuchkoordination
Dinah Stratenwerth Dialoglisten
Rebecca Thiede Dialoglisten
Clemens Aufderklamm Autor
Holger Badura Autor
Anja Beyer Autorin
Karen Beyer Autorin
Autor(in) Funktion
Christiane Bubner Autorin
Andreea Clucerescu Autorin
David Wiedner Autor
Jörg-Michael Friedrich Autor
Susanne Fülscher Autorin
Volker Heymann Autor
Silke Kaiser Autorin
Manfred Kosmann Autor
Herbert Kugler/Tom Maier Autor
Stefan Kuhlmann Autor
Caroline Labusch Autorin
Reiner Lücker Autor
Martin Maurer Autor
Ulrike Molsen Autorin
Stefan Rehberger Autor
Simone Veenstra Autorin
Michael Wallner Autor
Tanja Weber Autorin
Stefan Wellner Autor
Heiko Zupke Autor

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z  Roger Schawinski: Die TV-Falle. 2007.
  2. AerzteZeitung.de: ‚Alles nur aus Liebe‘ – ein schlechter Titel. 22. November 2004.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFranz Kaufhold: Heuschrecken-Alarm. In: Berliner Kurier. 3. Januar 2012, abgerufen am 12. Oktober 2012.
  4. Sat.1 und Lisa Plenske im siebten Himmel: „Verliebt in Berlin“-Hochzeit schlägt sämtliche Rekorde
  5. Schawinskis Wahrheit über „Verliebt in Berlin“, DWDL.de, 20. August 2007.
  6. DWDL.de: Jetzt ist’s passiert: ‚Alles was zählt‘ erstmals vor ‚Verliebt in Berlin‘, 18. Oktober 2006.
  7. DWDL.de: Sat.1 tauscht Hauptdarstellerin aus, 22. November 2006.
  8. Spiegel.de: „Verliebt in Berlin“ droht baldiges Ende, 10. Juni 2007.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatThomas Lückerath: Das Datum steht fest: "Verliebt in Berlin" endet am 12. Oktober. In: DWDL.de. 3. Januar 2012, abgerufen am 26. August 2007.
  10. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHendrik Werner: Die Achsel der Guten. In: Berliner Morgenpost. 6. März 2005, abgerufen am 12. April 2013.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatVerliebt in Berlin nun auch als Zeitschrift. In: Horizont. 8. August 2005, abgerufen am 12. April 2013.
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDiverse: Verliebt in Berlin 2 (Warner). In: Berliner Morgenpost. 3. November 2005, abgerufen am 12. April 2013.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUwe Mantel: Lisa Plenske verabschiedet sich mit Topquoten in WM-Pause. In: DWDL.de. 8. Juni 2005, abgerufen am 13. April 2013.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRomeo & Julia (DVD + CD). In: Amazon.de. Abgerufen am 13. April 2013.
  15. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVerliebt in Berlin - Das Ja-Wort (2 DVDs, Metallbox in Herzform). Limited Edition. In: Amazon.de. Abgerufen am 13. April 2013.
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlexander Krei: «Verliebt in Berlin»: 9Live zeigt schwules Finale. In: Quotenmeter.de. 1. Januar 2008, abgerufen am 13. April 2013.
  17. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVerliebt in Berlin - Box 21, Folge 401-420 (3 DVDs). In: Amazon.de. Abgerufen am 13. April 2013.
  18. WomenWeb.de: Verliebt in Berlin: B.STYLE für alle (Version vom 1. Januar 2007 im Internet Archive)
  19. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFranz Kaufhold: TV-Vorschau. In: Der Spiegel. 28. Februar 2005, abgerufen am 13. April 2013.
  20. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMit Kitschfaktor zum Erfolg. In: Stern. 27. November 2005, abgerufen am 13. April 2013.
  21. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFabian Riedner: Die Kritiker: «Verliebt in Berlin 2». In: Quotenmeter.de. 31. August 2006, abgerufen am 13. April 2013.
  22. TNS emnid Semiometrie vom Juli 2005 (PDF-Datei; 645,5 kB)