Vermin Supreme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vermin Supreme im Januar 2012

Vermin Love Supreme (* Juni 1961 in Rockport, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Performance-Künstler, Anarchist und Aktivist. Er war Bewerber um die Kandidatur für die Demokraten bei der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012.[1]

Er ist mit seinen beiden jüngeren Geschwistern in der Nähe von Boston aufgewachsen.[2] Supreme ging auf die Gloucester High School in Massachusetts. Er ist verheiratet und hat keine Kinder.

1988 ließ sich Supreme bei den Wahlen zum Bürgermeister jeweils in Baltimore, Detroit und Mercury (Nevada) aufstellen.[3] Im Jahr 2004 nahm Supreme als Kandidat bei den Vorwahlen in Washington, D.C. teil.[4] 2008 beteiligte er sich an den Vorwahlen der Republikaner. In New Hampshire erreichte er bei den Vorwahlen der Demokraten im Januar 2012 mit 833 Stimmen den dritten Platz,[5] wobei der Sieger, Präsident Barack Obama, 49.080 Stimmen erhielt.[6]

Supreme ist am Drehbuch der 2009 erschienenen Dokumentation Vote Jesus: The Chronicles of Ken Stevenson beteiligt. In der Dokumentation ist er auch in der Darstellung von Ken Stevenson beteiligt. Im Jahr 2013 präsentierte er die Dokumentation Vote Jesus auf dem Liberty Forum des Free State Project.[7]

Supremes Heimatort ist Baltimore.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatVermin Supreme: The Presidential Candidate Who Promises Free Ponies – TIME.com. 10. Januar 2012, abgerufen am 19. Oktober 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPrimary 2012: He reigns supreme – Concord Monitor. 15. Januar 2012, abgerufen am 20. Oktober 2012.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPolitics Is a Joke: An Interview with Vermin Supreme – Pork & Mead MagazinePork & Mead Magazine. 21. Februar 2012, abgerufen am 20. Oktober 2012.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRunning Gag: A campaign veteran comes to the D.C. primary. – Washington City Paper. 9. Januar 2004, abgerufen am 20. November 2012.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatA Supreme third-place finish – GloucesterTimes.com. 12. Januar 2012, abgerufen am 19. Oktober 2012.
  6. Veröffentlichung der Ergebnisse durch den Secretary of State von New Hampshire. Abgerufen am 12. November 2012.
  7. 2013 Liberty Forum: Vermin Supreme Presents Vote Jesus. Abgerufen am 28. März 2013.

Weblinks[Bearbeiten]