Verordnung (EG) Nr. 2725/2000 (Eurodac)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Verordnung (EG) Nr. 2725/2000)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verordnung (EG) Nr. 2725/2000 ist eine Verordnung des Rats der Europäischen Union vom 11. Dezember 2000. Sie ist die Rechtsgrundlage für das europäische Datenbanksystem Eurodac, in dem die Fingerabdrücke von Asylbewerbern und Drittausländern gespeichert werden. Die Verordnung wird daher umgangssprachlich auch Eurodac-Verordnung genannt. Die Durchführungsbestimmungen enthält die Verordnung (EG) Nr. 407/2002 des Rates vom 28. Februar 2002.

Zweck dieser Verordnungen, wie auch der Fingerabdruck-Datenbank, ist die effektive Anwendung des Dubliner Übereinkommens – bzw. der derzeit geltenden Dublin-II-Verordnung (EG) Nr. 343/2003 – zur Bestimmung des Staates, der das Asylverfahren durchführt.

Weblinks[Bearbeiten]