Versikel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Versikel (von lat. versiculus = kurzer Vers) ist ein Bestandteil der Liturgie des Stundengebets und bezeichnet einen kurzen, zweigeteilten Psalmvers. Ein Vorsänger oder -beter (im Chorgebet eines Klosters der Hebdomadar) trägt den ersten Teil vor, die Gemeinde antwortet. Ein solcher Psalmvers leitet zusammen mit der Doxologie jeweils auch die Tagzeiten des Stundengebets ein.

Beispiele[Bearbeiten]

Aus der Osterliturgie:

V/. Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat. Halleluja.
R/. Lasst uns frohlocken und seiner uns freuen. Halleluja. (Psalm 118,24)

Versikel vor dem Invitatorium:

V/. Herr, öffne meine Lippen.
R/. Damit mein Mund Dein Lob verkünde. (Psalm 51,17)

Versikel vor einer Hore, die nicht die erste des Tages ist:

V/. O Gott, komm mir zu Hilfe.
R/. Herr, eile mir zu helfen. (Psalm 70,2)

Gelegentlich wird in den liturgischen Büchern zur Kennzeichnung der Texte des Vorbeters ein spezielles Symbol (℣ U+2123) verwendet.

Die Antwort auf den Versikel (Responsum) wird dann mit dem Symbol ℟ (U+211F) gekennzeichnet.