Verwaltungsgliederung Ruandas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
aktuelle Verwaltungsgliederung
frühere Verwaltungsgliederung

Die Verwaltungsgliederung Ruandas wurde am 1. Januar 2006 reformiert. Seither ist das Land in fünf Provinzen (Kinyarwanda: intara) gegliedert. Diese unterteilen sich weiter in Distrikte (Singular akarere, Plural uturere) und Gemeinden (Sg. umujyi, Pl. imijyi).

Vor dem 1. Januar 2006 bestand Ruanda aus zwölf Provinzen (die bis 2002 Präfekturen genannt wurden). Durch die Verwaltungsreform soll die Dezentralisierung gefördert, aber auch – wie durch die Wahl einer neuen Flagge, Nationalhymne etc. – ein Schlussstrich unter die jüngere Vergangenheit des Landes mit dem Genozid 1994 gezogen werden. Die Grenzen sind bewusst so angelegt, dass die einzelnen Provinzen ethnisch gemischt sind.

Die gegenwärtigen fünf Provinzen sind:

Deutsch Kinyarwanda Englisch Französisch Hauptort
Kigali Kigali Kigali (Landeshauptstadt)
Nord Intara y'Amajyaruguru North Nord Byumba
Ost Intara y'Iburasirazuba East Est Rwamagana
Süd Intara y'amajyepfo South Sud Nyanza
West Intara y'Iburengerazuba West Ouest Kibuye

Die früheren Provinzen waren Butare, Byumba, Cyangugu, Gikongoro, Gisenyi, Gitarama, Kibungo, Kibuye, Kigali, Kigali Rural, Ruhengeri und Umutara.

Siehe auch[Bearbeiten]