Viação Aérea São Paulo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viação Aérea São Paulo
Logo
Boeing 737-200 der VASP
IATA-Code: VP
ICAO-Code: VSP
Rufzeichen: VASP
Gründung: 1933
Betrieb eingestellt: 2005
Sitz: São Paulo, Brasilien
Heimatflughafen:

Flughafen São Paulo-Guarulhos

Leitung: Wagner Canhedo
Flottenstärke: 31
Ziele: Lateinamerikanisch
Viação Aérea São Paulo hat den Betrieb 2005 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Viação Aérea São Paulo (kurz VASP) war eine brasilianische Fluggesellschaft mit Sitz in São Paulo.

Geschichte[Bearbeiten]

Die VASP wurde 1933 gegründet. Die Gründer, eine Gruppe von Unternehmern aus São Paulo, konnten das Geschäft nur sehr kurz führen, bis die Gesellschaft vom Bundesstaat São Paulo gekauft wurde. In diesen Gründerjahren Brasiliens gab es nur eine sehr rudimentäre Struktur im Bereich des zivilen Luftverkehrs.

Mit dem Bau des Flughafens Congonhas wurden als erstes die Flüge zwischen Rio de Janeiro und São Paulo aufgenommen. Hierbei kamen Flugzeuge des Typs Junkers Ju-52 zum Einsatz. In Folge wurde diese Verbindung nicht mehr vom Campo de Marte (Marsfeld) aus bedient.

Entwicklung und Flotte[Bearbeiten]

Eine NAMC YS-11 der VASP im Jahr 1972.

Mit Ende des Zweiten Weltkrieges und nach der Beschaffung von Flugzeugen des Typs Douglas DC-3 wurden viele neue Ziele angeflogen und VASP entwickelte sich zu einer der wichtigsten brasilianischen Fluggesellschaften.

Als einzige Fluggesellschaft außerhalb Skandinaviens flog VASP ab 1950 das Propeller-Kurzstreckenflugzeug SAAB Scandia. Auch die gesamte Flotte des einzigen anderen Betreibers SAS wurde 1957 komplett übernommen. Der weltweit letzte Flug einer "Scandia" fand am 22. Juli 1969 statt.

In den 1960er Jahren wurden Flugzeuge vom Typ BAC One Eleven aus Großbritannien und YS-11 aus Japan angeschafft.

Darüber hinaus betrieb VASP folgende Flugzeugtypen:[1]

Privatisierung[Bearbeiten]

Abgestellte 737-200 der VASP mit entfernten Triebwerken
Abgestellte Flugzeuge der VASP auf dem Gelände des Flughafens São Paulo-Congonhas

Mit der Wirtschaftskrise in den 1980er Jahren, der sogenannten "década perdida no Brasil" (dem verlorenen Jahrzehnt Brasiliens), standen der Regierung des Bundesstaates São Paulo keine finanziellen Möglichkeiten mehr zur Verfügung, um in das Unternehmen zu investieren. Unter der Regierung des Gouverneurs Orestes Quércia wurde das Unternehmen privatisiert. Eigentümer wurden Wagner Canhedo von der Canhedo Unternehmensgruppe und Angestellte des Unternehmens, die zusammen circa 60 % der Aktien hielten.

1995 kaufte die VASP 50 % der bolivianischen Fluggesellschaft Lloyd Aereo Boliviano und veräußerte diesen Anteil im Jahr 2001 an bolivianische Investoren. Nach einer schweren finanziellen Krise im Jahr 2004 wurde der Flugbetrieb 2005 eingestellt.

Die nicht mehr flugtaugliche Flotte soll versteigert werden.[2]:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Davies, R.E.G., Airlines of Latin America since 1919, London 1984, S. 614-615
  2. aerotelegraph.com – Ersteigern Sie sich eine Airline abgerufen am 25. September 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Viação Aérea São Paulo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien