via donau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2005
Sitz Wien 22, Donau-City-Straße 1
Leitung Hans-Peter Hasenbichler
Mitarbeiter etwa 270
Website www.via-donau.org

via donau ist ein Unternehmen des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit). Es wurde 2005 zur Erhaltung und Entwicklung der Wasserstraße Donau gegründet.

Die via donau bildet zusammen mit dem Hydrographischen Zentralbüro (HZB, heute Abteilung VII/3 BMLFUW) und den hydrographischen Organisationseinheiten der Landesregierungen den Hydrographischen Dienst Österreichs.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. Jänner 2005 erfolgte die Gründung der via donau durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. via donau entstand durch die Zusammenlegung der Österreichischen Donau-Betriebs AG, der Österreichischen Donau-Technik GmbH, der via donau Entwicklungsgesellschaft mbH für Telematik und Donauschifffahrt und der organisationsprivatisierten Wasserstraßendirektion.

Unternehmen[Bearbeiten]

via donau ist eine Wasserstraßenbetriebsgesellschaft zur Erfüllung von Bundesaufgaben im Bereich Wasserstraße und Schifffahrt. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern werden innovative Projekte zur stärkeren Nutzung der Wasserstraße umgesetzt. Damit leistet via donau einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung österreichischer Unternehmen und gleichzeitig zur umweltfreundlichen Bewältigung der künftigen Verkehre im Donaukorridor.

via donau hat rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an einer Zentrale, fünf Standorten, zwei Außenstellen und neun Donauschleusen beschäftigt sind.

Betriebshafen Bad Deutsch-Altenburg, im Hintergrund Donaubrücke Hainburg

Standorte:

  • Wien Tech Gate (Zentrale)
  • Standort Brigittenauer Sporn (Wien)
  • Standort Angern (NÖ)
  • Standort West (Aschach, OÖ)
  • Standort Mitte inkl. Außenstelle Grein (Krems, NÖ)
  • Standort Ost (Bad Deutsch-Altenburg, NÖ)

Außenstelle:

  • Persenbeug (NÖ)

Schleusen:

  • Schleuse Nussdorf (Wien)
  • Schleusengruppe West (Abwinden, Aschach, Ottensheim)
  • Schleusengruppe Mitte (Melk, Persenbeug, Wallsee)
  • Schleusengruppe Ost (Altenwörth, Freudenau, Greifenstein)

Aufgaben[Bearbeiten]

Das Wasserstraßengesetz[2] regelt die von via donau zu erbringenden Aufgaben und Leistungen. Es stellt die rechtliche Grundlage für alle Aktivitäten und Vorhaben des Unternehmens dar.

Infrastrukturmanagement

via donau sorgt für eine leistungsfähige und zuverlässige Wasserstraßeninfrastruktur. Dazu gehört die Pflege und Instandhaltung der Ufer, die Herstellung der Fahrwasserparameter sowie die laufende Bereitstellung hydrografischer und hydrologischer Daten.

Hochwasserschutz

Mitarbeiter von via donau nehmen im Auftrag der DHK (Donau-Hochwasserschutz-Konkurrenz) wichtige Agenden im Bereich des Hochwasserschutzes entlang der Donau in Wien und Niederösterreich wahr. Weiters ist via donau für die Sanierung von Hochwasserschutzanlagen an der March und der unteren Thaya verantwortlich. In den Bauabschnitten an der March bzw. unteren Thaya wird der Hochwasserdienst durch via donau geleitet.

Ökologische Maßnahmen an der Donau

Das Unternehmen führt auch zahlreiche Wasserbau- und Renaturierungsprojekte durch. Dabei entstehen durch die Anbindung von Altarmen und Aulandschaften sowie den Rückbau der Donau neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

Verkehrsmanagement auf der österreichischen Donau

Mit DoRIS (Donau River Information Services) betreibt via donau ein Informations- und Managementsystem für die Schifffahrt auf der österreichischen Donau. DoRIS ist seit dem Jahr 2006 im operativen Betrieb. via donau arbeitet mit Hochdruck an neuen und verbesserten Services. Darüber hinaus unterstützt via donau die Implementierung von River Information Services im gesamten Donauraum.

Der Betrieb der Donauschleusen zählt ebenfalls zum Bereich Verkehrsmanagement.

Entwicklung und Stärkung der Binnenschifffahrt

via donau arbeitet an der Attraktivierung der Binnenschifffahrt um mehr Güter auf der Donau zu transportieren. Laufend werden neue Initiativen und Serviceleistungen konzipiert und umgesetzt. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Partner arbeitet man an der Modernisierung der Donauschifffahrt. Der Nationale Aktionsplan (NAP) wurde von via donau maßgeblich mitentwickelt und legt die Schwerpunkte für die österreichische Schifffahrtspolitik der kommenden Jahre fest. Auf europäischer Ebene ist es mit dem Aktionsprogramm NAIADES gelungen, die Bedeutung des Verkehrsträgers Binnenschiff nachhaltig zu verankern. NAIADES gibt die Strategie für die Schifffahrt in Europa vor und auch hier war via donau maßgeblich an der Umsetzung beteiligt.

Transportentwicklung

Die Binnenschifffahrt bietet der Wirtschaft bereits jetzt attraktive Logistiklösungen. via donau arbeitet eng mit Häfen, sowie der produzierenden und der verladenden Wirtschaft zusammen um immer wieder neue Initiativen und Serviceleistungen auszuarbeiten und umzusetzen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Was ist die Hydrographie Österreichs? Lebensministerium.at > Wasser in Österreich > Der Wasserkreislauf, Stand September/2013, Abschnitt Organisation.
  2. Bundesgesetz über Aufgaben und Organisation der Bundes-Wasserstraßenverwaltung – Wasserstraßengesetz (RIS)

48.23264116.41382Koordinaten: 48° 13′ 58″ N, 16° 24′ 50″ O