Vibia Sabina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marmorbüste der Vibia Sabina, um 140 n. Chr.
Denarius der Vibia Sabina

Vibia Sabina (* um 86; † um 136) war die Ehefrau des römischen Kaisers Hadrian.

Ihre Eltern waren Lucius Vibius Sabinus und die ältere Matidia, deren Mutter Ulpia Marciana die Schwester des Kaisers Trajan war. Dessen Frau Plotina arrangierte im Jahr 100 eine Ehe zwischen Vibia Sabina und Hadrian, der ebenfalls zur Verwandtschaft Trajans gehörte. Die Ehe galt als unglücklich und blieb kinderlos (eine Quelle überliefert, dass Sabina ein Kind abgetrieben haben soll). Laut der Historia Augusta sollen der Prätorianerpräfekt Septicius Clarus und der Schriftsteller Sueton ihr näher gekommen sein als schicklich.[1]

Vibia Sabina begleitete ihren Mann auf dessen ausgedehnten Reisen durch das Römische Reich. Ihr Besuch bei den Memnonkolossen im Jahr 130 ist durch mehrere Gedichte der Hofpoetin Iulia Balbilla belegt. 128 erhielt sie den Ehrentitel Augusta. Sie starb vor ihrem Mann und wurde als Diva Sabina konsekriert (unter die offiziellen Götter erhoben).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vibia Sabina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historia Augusta 11,3.