Vibraslap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vibraslap ist ein Perkussionsinstrument aus der Gruppe der Idiophone und findet vor allem in der lateinamerikanischen Musik Verwendung.

Vibraslap
Vibraslap mit Metallstiften im Resonator

Er besteht aus einem u-förmig gebogenen Stück Federstahl als Griff, an dessen einem Ende sich ein Holzkästchen mit losen Metallstiften befindet. Am anderen Ende ist eine Holzkugel angebracht. Zum Spielen hält man das Instrument am Griff und schlägt die Kugel auf die freie Hand. Dadurch vibrieren die losen Stifte im Holzresonator und erzeugen ein anhaltendes, schnarrendes Geräusch. Die Stahlfeder dient dabei dazu, das Instrument länger in Schwingung zu halten.

Der Vibraslap ist die moderne Variante der Quijada. Diese besteht aus dem Unterkiefer eines Esels, in dem statt Metallstiften die losen Zähne klappern. Deshalb ist er auch unter dem Namen „Eselsmaul“ bekannt.

Der Vibraslap ist häufig in der kubanischen und anderer lateinamerikanischen Musik zu hören. Außerdem dient er häufig in der Filmmusik als Spannung oder Angst ausdrückendes Effektinstrument. In der Popmusik findet es ebenfalls als Effektinstrument Verwendung, gut zu hören in „Blau blüht der Enzian“ von Heino oder „Short Skirt Long Jacket“ von Cake.

Hörbeispiel Vibraslap

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vibraslap – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien