Vicente Rodríguez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vicente

Vicente im August 2010

Spielerinformationen
Voller Name Vicente Rodríguez Guillén
Geburtstag 16. Juli 1981
Geburtsort ValenciaSpanien
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Atlético Benicalap
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
2000–2011
2011–2013
UD Levante
FC Valencia
Brighton & Hove Albion
54 0(9)
243 (37)
29 0(5)
Nationalmannschaft
2001–2005 Spanien 38 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2012/13

Vicente Rodríguez Guillén (* 16. Juli 1981 in Valencia), bekannt als Vicente, ist ein spanischer Fußballspieler. Vicente spielte zwischen 2000 und 2011 für den FC Valencia.

Vicente zeichnet sich vor allem durch seine Flankenläufe und Dribblings, aber auch durch Spielintelligenz aus.

Karriere[Bearbeiten]

Vicente wuchs mit seinem Vater Vicente, seiner Mutter Fina, seiner älteren Schwester Laura und seinem jüngeren Bruder Alejandro in Valencia auf.

Seine fußballerische Laufbahn startete er in der Amateurliga bei seinem Heimatverein UD Levante, wo er in der Saison 1997/98 in die Profi-Mannschaft aufstieg. Im Sommer 2000 wechselte er zu seinem selbsternannten Lieblingsverein, dem Stadtrivalen und Erstligisten FC Valencia.

Seine erste Saison im Estadio Mestalla war von großem Erfolg geprägt. Vicente erzielte in 33 Spielen in der Primera División fünf Tore und er spielte auch 13 Spiele für seinen Verein in der UEFA Champions League. Bei der Endspielniederlage gegen den FC Bayern München saß er allerdings nur auf der Bank. In der darauffolgenden Saison 2001/02 setzte der Jungprofi seine Erfolgsserie fort. Nachdem Kily González in der ersten Saisonhälfte mit einer Verletzung zu kämpfen hatte, entwickelte sich Vicente zum Stammspieler. 2002 gewann er mit Valencia die Meisterschaft. 2002/03 sammelte er weitere Erfahrungen in der Champions League, bis Valencia im Viertelfinale gegen Inter Mailand ausschied.

Der große Durchbruch gelang in der Saison 2003/04. Er feierte mit seinem Verein am Ende der Saison seine bisher größten Erfolge, den ersten Platz in der spanischen Meisterschaft und den Sieg im UEFA-Pokal sowie im UEFA Supercup. Im Finale des UEFA-Cups schoss er das erste Tor selbst und bereitete den Siegestreffer von Mista vor. Er erzielte in dieser Saison 16 Ligatore, womit er der torgefährlichste Mittelfeldspieler der spanischen Liga war. Anfang der nächsten Saison verletzte sich Vicente am linken Knöchel und fiel somit beinahe die ganze Saison aus. Stark ersatzgeschwächt und mit neuem Trainer konnte seine Mannschaft in dieser Saison nur den 7. Platz in der Meisterschaft einfahren und somit nur im UI-Cup mitspielen.

2004 verlängerte Vicente einen Vertrag beim FC Valencia bis 2011. Er konnte seine Langzeitverletzung gut wegstecken und annähernd seine Form der Saison 2003/04 erreichen. Am 18. Januar 2006 verletzte sich Vicente im Spiel gegen CA Osasuna (2:0) nach einem Schuss aufs Tor am rechten Knöchel und fiel daraufhin erneut fast über ein halbes Jahr aus. Seitdem hat Vicente seine Form nicht wiedergefunden, weswegen er auch nicht für die WM 2006 in Deutschland nominiert wurde.

2007 war ein weiteres verlorenes Jahr für Vicente. Nachdem die Probleme mit dem Knöchel verheilt waren, hatte er mit verschiedenen muskulären Problemen zu kämpfen und konnte so nur sporadisch spielen. In dieser Saison hat sich an diesem Status nur wenig geändert, so dass er weiterhin meist nur als Einwechselspieler zu Einsätzen kommt.

Zur Saison 2010/11 wurde Vicente als Kapitän nominiert, bekam jedoch unter Trainer Unai Emery weiterhin nur sporadische Einsätze. Mehrere Angebote, vor allem aus Russland, lehnte er jedoch ab, liebäugelt stattdessen aber mit einem Wechsel zu Atletico Madrid, falls sich seine Situation nicht ändert. In der Rückrunde erfolgte eine teilweise Suspendierung Vicentes durch den Trainer, da er gegen fünf Uhr früh noch in einer Bar gesehen wurde, obwohl am selben Tag Training war. Beim letzten Heimspiel der Saison wurde er offiziell verabschiedet.

Am 2. September 2011 unterschrieb Vicente einen Einjahresvertrag bei Brighton & Hove Albion.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Seine ersten Einsätze in der spanischen U16-Nationalelf, die bei der EM 1998 Dritter wurde, brachten Vicente viel Erfahrung. Während er noch äußerst erfolgreich bei der U21 spielte, gab er dann sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Am 28. März 2001 lief er beim Freundschaftsspiel gegen Frankreich (2:1) erstmals dort auf, wurde aber nicht für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 nominiert.

Nach der verpassten WM kam er in der EM-Qualifikation, als Spanien in der Gruppe 3 hinter Griechenland Zweiter wurde, in allen acht Spielen zum Einsatz. Seinen einzigen Treffer erzielte Vicente beim Play-off-Rückspielsieg über Norwegen, durch den Spanien in die Endrunde einzog. Bei der EM 2004 war er der beste linke Mittelfeldspieler und in überragender Verfassung. Für die WM 2006 konnte Vicente nicht fit werden und musste zu Hause bleiben. Seitdem kämpft er um eine Rückkehr in die Nationalmannschaft.

Insgesamt bestritt Vicente bisher 38 Spiele und erzielte 3 Tore im Dress der spanischen Nationalelf.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brighton and Hove Albion: Albion Seal Vicente Deal