Vickers F.B.5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vickers F.B.5. Gunbus
Vickers F.B.5. Gunbus
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Vickers
Erstflug: 17. Juli 1914
Indienststellung: 5. Februar 1915
Stückzahl: 224

Die britische Vickers F.B.5 „Gunbus“ war das erste Flugzeug im Ersten Weltkrieg, das als reines Jagdflugzeug konzipiert war.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Die F.B.5 (Fighting Biplane 5) war ein zweisitziger Doppeldeckerjäger mit Druckpropeller. Der Beobachter/Bordschütze saß vor dem Piloten und bediente ein 7,7-mm-Lewis-MG.

Die Basis der F.B.5 waren die experimentellen Jagdflugzeuge E.F.B.1 (1913) bis E.F.B.5 (1914). Die F.B.5 flog erstmals im Juli 1914. Am 5. Februar 1915 erhielt das No. 5 Squadron des Royal Flying Corps die ersten Maschinen. Das No. 11 Squadron RFC wurde am 25. Juli 1915 die erste Jagdflugzeugeinheit der Geschichte. Es war in Villers-Bretonneux in Frankreich stationiert. Der Pilot Gilbert Stuart Martin Insall dieser Staffel erreichte am 7. November 1915 den ersten Luftsieg mit einer F.B.5 (Insall erhielt später auch das Victoria-Kreuz). Das No. 18 Squadron der RFC wurde als ein reine F.B.5-Einheit im November 1915 aufgestellt.

Die F.B.5 wurde von einem 100 PS leistenden 9-Zylinder-Umlaufmotor Gnome Monosoupape angetrieben. Die F.B.5 musste 1916 aus dem Dienst genommen werden, da die Fokker-Eindecker der Maschine weit überlegen waren.

Insgesamt wurden 224 F.B.5 produziert, davon 119 bei Vickers, 99 in Frankreich und sechs in Dänemark. 1916 wurde die F.B.5 kurzfristig durch die verbesserte Vickers F.B.9 ersetzt, jedoch war auch diese den deutschen Jägern nicht gewachsen. Die deutschen Piloten verwechselten die Maschine oft mit der Airco D.H.2 oder der Royal Aircraft Factory F.E.2

Einsatzländer[Bearbeiten]

DanemarkDänemark Dänemark
FrankreichFrankreich Frankreich
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge 8,28 m
Spannweite 11,13 m
Tragflügelfläche 35,5 m²
Höhe 3,51 m
Antrieb ein 9-Zylinder-Umlaufmotor Gnome Monosoupape, 100 PS (75 kW)
Höchstgeschwindigkeit 113 km/h
Flugdauer 4 Stunden und 30 Minuten
Besatzung Pilot und Beobachter
Dienstgipfelhöhe 2743 m
Flugmasse 930 kg
Bewaffnung ein 7,7-mm-Lewis MG

Literatur[Bearbeiten]

  • C.F. Andrews, E.B. Morgan: Vickers Aircraft since 1908. Putnam, London 1988, ISBN 0-85177-815-1.
  • J.M. Bruce: The Aeroplanes of the Royal Flying Corps (Military Wing). Putnam, London 1982, ISBN 0-370-30084-X.
  • J.M. Bruce: The Vickers Fighting Biplanes. In: Air International. Vol 47 No 3., September 1994, S. 166–171.
  • J.M. Bruce: Vickers' First Fighters. In: Air Enthusiast. No 12, April–Juli 1980, ISSN 0143-5450, S. 54–70.
  • Francis K. Mason: The British Fighter since 1912. Naval Institute Press, Annapolis 1992, ISBN 1-55750-082-7.

Weblinks[Bearbeiten]