Vicky Holland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Victoria Frances „Vicky“ Holland (* 12. Januar 1986 in Gloucester) ist eine britische Triathletin und Triathlon-Vize-Europameisterin (2013).

Werdegang[Bearbeiten]

Vicky Holland war als Jugendliche im Schwimmsport aktiv und studierte 2005 bis 2008 an der Loughborough University, wo sie den Triathlon für sich entdeckte.

2010 wurde sie im Rahmen der Rennserie „Triathlon World Championship Series“ Achte im Triathlon-Weltcup auf der Kurzdistanz und im März 2011 gewann sie die Ozeanische Triathlon-Meisterschaft.
2012 startete sie im August bei den Olympischen Sommerspielen in London, wo sie nach einem Sturz auf der Radstrecke noch den 26. Rang von 55 gestarteten Frauen erreichen konnte.

Vicky Holland wurde in der Türkei im Juni 2013 Triathlon-Vize-Europameisterin auf der Olympischen Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen).

Holland wird trainiert von Darren Smith und sie lebt heute in Swansea.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Datum/Jahr Rang Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
24. Juli 2014 3 Commonwealth Games 2014 SchottlandSchottland Glasgow 01:59:11
13. Juli 2014 1 ITU Sprint World Championships Team DeutschlandDeutschland Hamburg 01:19:07 Weltmeister im Team – zusammen mit Lucy Hall, Jonathan Brownlee und Alistair Brownlee
31. Mai  2014 14 ITU World Championship Series 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 0:55:44 auf der Sprintdistanz
26. Apr. 2014 8 ITU World Championship Series 2014 SudafrikaSüdafrika Kapstadt
14. Juni 2013 2 ETU European Triathlon Short Distance Championships TurkeiTürkei Alanya 01:55:45 Vize-Europameisterin – nur zwei Sekunden hinter der Niederländerin Rachel Klamer
04. Aug. 2012 26 Olympische Sommerspiele 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London nach einem Sturz auf der Radstrecke
19. Sep. 2011 12 ITU Triathlon World Championship Series 2011 JapanJapan Yokohama 02:00:39 Das Ergebnis des Rennens soll schon für die Saison 2012 berücksichtigt werden.
20. Aug. 2011 19 ITU Triathlon Sprint World Championships SchweizSchweiz Lausanne 01:00:00 auf der Sprintdistanz
12. Mär. 2011 1 OTU Triathlon Oceania Championships NeuseelandNeuseeland Wellington 02:05:12 Ozeanische Triathlon-Meisterschaft [1][2]
12. Sep. 2010 6 ITU Triathlon World Championship Series 2010 UngarnUngarn Budapest 01:51:31 im siebten und letzten Rennen der Saison
15. Aug. 2010 13 ITU Triathlon World Championship Series 2010 OsterreichÖsterreich Kitzbühel 02:05:50 im 6. Rennen der Serie [3]
24. Juli 2010 6 ITU Triathlon World Championship Series 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 01:52:39 5. Rennen der Serie [4]
18. Juli 2010 5 ITU Triathlon World Championship Series 2010 DeutschlandDeutschland Hamburg 01:53:57 im 4. Rennen
02. Aug. 2009 4 London Triathlon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
10. Sep. 2005 36 ITU Triathlon Short Distance World Championships JapanJapan Gamagori 01:07:37 bei den Junioren

(DNF – Did Not Finish)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ozeanien: Gemmell siegt, Hewitt patzt
  2. Vicky Holland, Kris Gemmell triumph in Wellington
  3. Überraschung beim Kitzbühel-Triathlon (Version vom 16. August 2010 im Internet Archive)
  4. WM-Serie in London: Paula Findlay siegt überraschend, Emma Moffatt nur auf Platz 9

Weblinks[Bearbeiten]