Victor Ambros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victor Ambros

Victor Ambros (* 1953 in Hanover, New Hampshire[1][2]) ist ein US-amerikanischer Biologe und Professor für Molekulare Medizin an der University of Massachusetts Medical School.

Leben[Bearbeiten]

Ambros wuchs in Hartland, Vermont[3] auf. Er erwarb 1975 einen Bachelor in Biologie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, Massachusetts und 1979 ebendort bei David Baltimore einen Ph.D. in Biologie mit einer Arbeit über die Genetik des Poliovirus. Als Postdoktorand blieb er ebenfalls am MIT und arbeitete mit Gary Ruvkun im Labor von H. Robert Horvitz.[1][3] Eine erste Professur erhielt Ambros 1985 an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, bevor er 1992 einen Ruf an das Dartmouth College erhielt. 2008 wechselte er an die University of Massachusetts Medical School in Worcester, Massachusetts.

Wirken[Bearbeiten]

Ambros und seine Arbeitsgruppe berichteten 1993 über die erste microRNA (ein Genprodukt von lin-4), die eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Fadenwurms Caenorhabditis elegans spielt. Später wurde klar, dass nichtcodierende RNA dieser Klasse auch bei höheren Organismen vorkommen und eine wichtige Rolle bei der Genregulation spielen.[1] Aktuelle Arbeiten Ambros’ befassen sich mit den micro-RNA-vermittelten Regulationen in der Entwicklung von Tieren (darunter Fruchtfliegen[2]) und bei verschiedenen menschlichen Krankheiten.[4]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d National Academy of Sciences Taps Dartmouth Geneticist Victor Ambros bei dartmouth.edu; abgerufen am 14. November 2010
  2. a b c Victor R. Ambros, Ph.D. bei fi.edu; abgerufen am 14. November 2010
  3. a b Victor Ambros Biography bei umass.edu;abgerufen am 14. November 2010
  4. a b Louisa Gross Horwitz Prize - 2009: Victor Ambros, Ph.D. bei columbia.edu; abgerufen am 14. November 2010
  5. Lewis S. Rosenstiel Award for Distinguished Work in Basic Medical Science – Past Winners (1972–2011) bei brandeis.edu; abgerufen am 11. September 2013
  6. Victor Ambros PhD bei der Gairdner Foundation (gairdner.org); abgerufen am 15. Dezember 2012
  7. 2009 Dickson Prize Winner: Victor R. Ambros, PhD bei dicksonprize.pitt.edu; abgerufen am 14. November 2010
  8. Massry Prize Winners - 1996 to 2009 (PDF; 59 kB) auf usc.edu; abgerufen am 14. November 2010
  9. The Dr. Paul Janssen Award for Biomedical Research (pauljanssenaward.com); abgerufen am 11. September 2013
  10. The 2013 Keio Medical Science Prize Awardees. (keio.ac.jp); abgerufen am 11. September 2013