Victor Grinich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Victor Henry Grinich (* 24. November 1924 in Aberdeen, Washington; † 5. November 2000 in Mountain View), ursprünglich Victor Grgurinović, war ein US-amerikanischer Elektrotechniker.

Leben[Bearbeiten]

Grinich war Sohn kroatischer Einwanderer. Er diente während des Zweiten Weltkriegs in der United States Navy. Zu dieser Zeit änderte er seinen Nachnamen von Grgurinović zu Grinich, damit er bei militärischen Appell leichter auszusprechen war.

Er erhielt einen Master-Abschluss von der University of Washington im Jahr 1950.[1] Anschließend ging er an die Stanford University, wo er 1953 promovierte (Ph.D.).[2] Im Jahr 1956 wurde er Mitarbeiter des von William B. Shockley neugegründeten Shockley Semiconductor Laboratory, einer Abteilung von Beckman Instruments, das er jedoch bereits ein Jahr mit acht anderen unzufriedenen Mitgliedern, den Traitorous Eight (dt. „Die verräterischen Acht“), um die die Firma Fairchild Semiconductor Corporation zu gründen.

In den 1960er Jahren verließ er Fairchild Semiconductor und lehrte an der University of California Berkeley und der Stanford University. Im Jahr 1975 veröffentlichte er das Lehrbuch Introduction to Integrated Circuits.[3]

Grinich starb im Jahr 2000 an Prostatakrebs.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Victor Grinich: Square-law device utilizing a non-linear feedback element.. 1950, OCLC 228410142 (Master-Arbeit, Department of Electrical Engineering,University of Washington).
  2.  Victor Henry Grinich: On the Approximation of Arbitrary Phase-Frequency Characteristics. 1953, OCLC 25158702 (Ph.D.-Arbeit, Department of Electrical Engineering, Stanford University).
  3.  Victor H. Grinich: Introduction to Integrated Circuits. McGraw Hill Higher Education, 1975, ISBN 0070248753.