Victor Kraatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victor Kraatz Eiskunstlauf
Victor Kraatz und Shae-Lynn Bourne beim Grand-Prix-Finale 2002
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 7. April 1971
Geburtsort Berlin, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Shae-Lynn Bourne
Verein CPA Boucherville
Trainer Nikolai Morosow,
Sergej Ponomarenko,
Marina Klimowa,
Uschi Keszler,
Natalja Dubowa,
Tatjana Tarassowa,
Erik Gillies, Josée Picard
Status zurückgetreten
Karriereende 2003
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 4 × Bronze
VKM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Edmonton 1996 Eistanz
Bronze Lausanne 1997 Eistanz
Bronze Minneapolis 1998 Eistanz
Bronze Helsinki 1999 Eistanz
Silber Nagano 2002 Eistanz
Gold Washington 2003 Eistanz
Vier-Kontinente-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold Halifax 1999 Eistanz
Gold Salt Lake City 2001 Eistanz
Gold Peking 2003 Eistanz
 

Victor Kraatz (* 7. April 1971 in Berlin) ist ein ehemaliger kanadischer Eiskunstläufer, der im Eistanz startete.

Victor Kraatz begann im Alter von neun Jahren mit dem Eislaufen. Er wurde in West-Berlin geboren, wuchs in der Schweiz auf und wanderte später nach Kanada aus. In der Schweiz wurde er Eistänzer und lief zusammen mit der Schweizerin Analisa Beltrami. Nachdem er nach Kanada kam, wurde Taryn O'Neill seine Eistanzpartnerin. Ab dem 20. April 1991 bis zum Ende der Eislaufkarriere lief Victor Kraatz mit Shae-Lynn Bourne. Das Eistanzpaar hatte nacheinander mehrere Trainer, Josée Picard, Eric Gillies, Tatjana Tarassowa, Natalja Dubowa, Uschi Keszler, Marina Klimowa und Sergei Ponomarenko sowie Nikolai Morosow. Victor Kraatz startete für den CPA Boucherville. Zum Ende ihrer Amateurkarriere trainierten Bourne und Kraatz in Newington, Connecticut.

1993 wurden Bourne und Kraatz zum ersten Mal kanadische Eistanzmeister und debütierten bei Weltmeisterschaften. 1996 gewannen sie mit Bronze ihre erste Weltmeisterschaftsmedaille. Das gleiche Ergebnis erreichten sie auch 1997, 1998 und 1999. 1999 gewannen sie in Halifax die erstmals ausgetragene Vier-Kontinente-Meisterschaft. Dies gelang ihnen 2001 und 2003 erneut. 2002 wurden sie Vize-Weltmeister und 2003 in Washington schließlich Weltmeister. Es war der erste WM-Titel im Eistanz für ein kanadisches und nordamerikanisches Paar überhaupt. Drei Mal nahmen Bourne und Kraatz an Olympischen Spielen teil, jedoch ohne eine Medaille zu gewinnen. 1994 belegten sie den zehnten Platz und 1998 sowie 2002 wurden sie Vierte. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft beendeten sie 2003 ihre Wettkampfkarriere.

Bourne und Kraatz wurden insgesamt zehn Mal kanadische Meister und gewannen sechs Mal beim Grand-Prix-Wettbewerb Skate Canada, womit sie jeweils Rekordsieger sind. Zwei Mal waren sie beim Grand-Prix-Finale siegreich.

Am 19. Juni 2004 heiratete Kraatz die finnische Eistänzerin Maikki Uotila. Gemeinsam arbeiten sie als Trainer in Vancouver. Das Paar hat zwei Söhne (geboren 2006 und 2010).[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Shae-Lynn Bourne)

Wettbewerb / Jahr 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Olympische Winterspiele 10. 4. 4.
Weltmeisterschaften 14. 6. 4. 3. 3. 3. 3. 4. 2. 1.
Vier-Kontinente-Meisterschaften 1. 1. 1.
Kanadische Meisterschaften 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 92/93 93/94 94/95 95/96 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03
Grand-Prix-Finale 4. 1. 2. 5. 1.
Skate America 3. 1.
Skate Canada 6. 3. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
Trophée Eric Bompard 2.
Cup of Russia 2.
NHK Trophy 2. 2. 1.
Bofrost Cup on Ice 5. 2. 2. 3.
  • Z = Zurückgezogen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.skatetoday.com/2010/07/14/victor-and-maikki-kraatz-welcome-second-son/